Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG)

Forschung

Das ZTG erforscht und begleitet Prozesse des gesellschaftlichen und technologischen Wandels (Transformation), die auf aktuelle komplexe Probleme bzw. Krisen reagieren. Diese sind durch hohe Unsicherheit und drängenden Handlungsbedarf gekennzeichnet.

Schwerpunkte der Forschung ist die Analyse der

  • Genese und Entwicklung von sozialen und sozio-technischen Innovationen und ihre Rolle in Prozessen gesellschaftlichen Wandels
  • Rolle von zivilgesellschaftlichem Engagement und sozialen Bewegungen
  • Governance von Veränderungsprozessen im Zusammenspiel verschiedener Ebenen (kommunal, regional, national, international etc.).

Neben einer kritischen Analyse von Innovationen und Innovationsprozessen stellen die Projekte häufig Ziel- und Transformationswissen für die Gestaltung von Lösungsansätzen bereit. Dabei dienen ein umfassendes Nachhaltigkeitsverständnis (inklusive Aspekte der Demokratieförderung und der Sensibilität für Diskriminierung) und ethische Fragen der Entwicklung und des Einsatzes von Technologien als normativer Bezugsrahmen.

Die strategische Weiterentwicklung der thematischen Forschungsbereiche am ZTG basiert darauf, dass neben der Entwicklung von Gestaltungsperspektiven auf lokaler oder regionaler Ebene auch die damit verbundenen übergeordneten gesellschaftstheoretischen Fragestellungen aufgegriffen werden.

Um die notwendige Vielfalt der Perspektiven für die Bearbeitung dieser Fragestellungen zu gewährleisten, arbeitet das ZTG überwiegend in inter- und transdisziplinären Projekten. Die Synthese von heterogenen Wissensbeständen aus verschiedenen Disziplinen und der Praxis (Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik) spielt dabei eine zentrale Rolle. Dabei zeichnet sich das ZTG dadurch aus, dass wir die methodische Vorgehensweise sowie die Qualität und Wirkung inter- und transdisziplinärer Forschung reflektieren und uns an der Weiterentwicklung von Methoden partizipativer und transdisziplinärer Forschung (z.B. Konstellationsanalyse, Wirkungsreflexion) beteiligen.

Forschungsbereiche

Die inhaltliche Schwerpunktsetzung bildet sich aktuell in fünf Forschungsbereichen und vier Querschnittsbereichen ab. In den überwiegend inter- und transdisziplinär strukturierten Forschungsverbünden wird System-, Ziel- und Transformationswissen im Austausch mit verschiedenen Akteuren aus der Praxis erzeugt.

Projekte

Im Mittelpunkt der Forschung am ZTG steht die Initiierung, Koordinierung und Durchführung von Forschungsprojekten. Das ZTG entwickelt eigene Forschungsvorhaben, greift aber auch Projektideen auf, mit denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verchiedener Disziplinen an das Zentrum herantreten.

Kompetenzen

Der Anspruch des ZTG ist es, intensiv mit Fachgebieten verschiedener Fakultäten in inter- und transdisziplinären Forschungsprojekten zu kooperieren. Es verfügt über einen Pool von in vielen Projekten erprobten Methodiken, die systematisch gepflegt, kritisch abgeglichen und konstruktiv weiterentwickelt werden.

Kooperationen

Bei der am ZTG durchgeführten Forschung handelt es sich überwiegend um Forschungsverbünde in Kooperation mit weiteren wissenschaftlichen Partnern und Akteuren aus der Praxis. Zudem ist das ZTG an der Organisation der Ringvorlesung zum Klimaschutz beteiligt und beherbergt die Senior Research Group.