ZE Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation

Sandra Krah

 

 

 

Sandra Krah

Beschäftigte_r in der Zentraleinrichtung

sandra.krah@tu-berlin.de

Sekretariat FH 10-1
Gebäude FH
Raum FH

Kurzvita

Sandra Krah arbeitet seit November 2022 an der ZEWK im Online-Lehre Team. Im Rahmen des QIO-Projekts "Projektmanagement-Kompetenz für MINT-Studierende in der Studieneingangsphase" unter Leitung von Prof. Dr. Sören Salomo (FG Technologie- und Innovationsmanagement) ist sie an der Entwicklung einer innovativen spiel- und simulationsbasierten Übung konzeptionell und didaktisch beratend beteiligt. Ziel des Projekts ist es, mittels eines Brettspiels, eine neuartige Lernerfahrung durch eine Reihe innovativer Spielmechanismen zu schaffen, die Spaß machen und fesseln. 

Arbeitsschwerpunkte

  • didaktische Unterstützung bei der Entwicklung einer innovativen spiel- und simulationsbasierten Übung
  • didaktische Unterstützung bei der Konzeption eines strukturierten und iterativ vorgehenden Gruppenbildungsprozesses
  • inhaltliche Konzeption eines strukturierten und dynamischen Fragenkatalogs zur anonymen Selbstevaluation (Self-Assessment)
  • Konzeption eines strukturierten Peer-Learning Ansatzes als fester Bestandteil der spiel- und simulationsbasierten Übung
  • Konzeption und Erstellung von online-Tutorials im Sinne einer "Schritt für Schritt Anleitung", mit dem Ziel, gesammelte Erfahrung aus dem QIO-Projekt an Lehrende der TU Berlin weiterzugeben

Projekte

seit 11/2022Entwicklung einer innovativen spiel- und simulationsbasierten Übung zum Erwerb von Projektmanagement-Kompetenzen für MINT-Studierende in der Studieneingangsphase im Rahmen des Drittmittelprojekts "Qualität der Lehre/Offene Hochschule", gefördert duch die Berliner Qualitäts- und Innovationsoffensive (QIO)TU Berlin
2021-2022Erste Konzeption eines 200-stündigen Zertifikatsprogramms 'Digital Health Professions Educator' für Hochschullehrender in den Gesundheitsberufen der Charité im Rahmen des Drittmittelprojekts "Handlungs- und Entscheidungskompetenz Digital Stärken", gefördert durch die Stiftung Innovation in der HochschullehreCharité Berlin