Zentrale Beschaffung

Rahmenvereinbarung über die Belieferung von Hardware und Zubehör auf Basis von OS X, iPadOS und tvOS (über das Apple Produktportfolio)

Abrufberechtigt ist jede/r TU Mitarbeiter/in, der die erforderliche Bestellbefugnis besitzt.

Vertragsinfos

RahmenvertragspartnerREDNET GmbH
VertragsnummerIIC-2022-0046 RV
Gültigkeit01.01.2023 bis 31.12.2024
Webshop zur Ansicht des SortimentsSofern man sich als Shop-Content-User im Rednet-Webshop anmeldet, kann man sich einen Überblick über das Sortiment verschaffen und Konfigurationen erstellen. ACHTUNG: Bestellungen können über den Webshop nicht aufgegeben werden, diese können nur via Bestellschein ausgelöst werden.
Anmeldung Webshopwww.rednet.ag
 Bitte auf oben rechts auf das Symbol "Mensch" klicken. Dann auf "Registrieren klicken". Um Zugriff auf den Shop zu erhalten, müssen Sie sich als "SHOP & CONTENT-USER" anmelden. Bitte alle Daten eingeben. Durch die Zuordnung zu Ihrer Institution erhalten Sie Zugriff auf die Rahmenverträge über die Sie bei REDNET GmbH beziehen können. Nach der Anmeldung müssen Sie oben auf "NETSHOP" klicken, um zum Shop zu gelangen. Die Registrierung wird i. d. R. von 24 Stunden freigegeben, ab dann können Sie dort Preise recherchieren und Geräte konfigurieren.
BestellungZur Bestellung schreiben Sie eine E-Mail mit Ihrer Angebotsanfrage an Herrn Koturic mit dem Vermerk: „auf Basis der aktuellen Rahmenvereinbarung IIC-2022-0046 RV Apple bitten wir Sie um Abgabe eines Angebots“.
 Ansprechpartner für Anfragen und Bestellungen: Denis Koturic Denis.Koturic@rednet.ag
TUB AnsprechpartnerZECM Herr Brandt j.brandt@tu-berlin.de

Auszüge der Besonderen Vertragsbedingungen - relevante Angaben für TUB Mitarbeiter/innen

Vertragsgegenstand

  • Leistungsgegenstand ist der Kauf (Lieferung) von Hardware und Zubehör auf Basis von OS X, iPadOS und tvOS sowie dazugehörigen Garantieleistungen.

 

Grundlagen

•    EVB-IT Ergänzende Vertragsbedingungen für den Kauf von Hardware, (Version 2.0 Fassung vom 1·7.03.2016),
•    die "Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen" (VOL/B) in der bei Versand der Vergabeunterlagen geltenden Fassung

 

Vertragslaufzeit

  • 01.01.2023 bis 31.12.2024 plus optionale Verlängerungen. Etwaige optionale Verlängerungen werden hier bekannt gegeben.
  • Einzelaufträge auf der Grundlage dieser Rahmenvereinbarung können bis zum letzten Tag der Laufzeit der Rahmenvereinbarung erteilt werden. Das bedeutet, dass Einzelaufträge
    u. U. erst nach dem Ende der Laufzeit der Rahmenvereinbarung enden.

Pflichten des Auftragnehmers

  • Der Auftragnehmer verpflichtet sich, auf Abruf und auf der Grundlage von Einzelverträgen Hardware und Zubehör auf Basis von OS X, iPadOS und tvOS sowie Garantieleistungen zu liefern bzw. zu erbringen.
  • Der Auftragnehmer verpflichtet sich zur Lieferung vollständiger und funktionsfähiger Neugeräte aus Serienproduktion inklusive der zum jeweiligen Betrieb notwendigen Treiber sowie sonstiger elektronischer Ausstattungen/Kabel.
  • Zeigt der Auftraggeber eine Reklamation an, hat der Auftragnehmer die Reklamation im Rahmen im Rahmen der Garantieabwicklung durch eine Nach- oder Neulieferung zu beheben.
  • Der Auftragnehmer verpflichtet sich, den Auftraggeber über technologische Weiterentwicklungen unverzüglich zu informieren.
  • Der Auftragnehmer gewährleistet eine telefonische Störungsannahme in deutscher Sprache montags bis freitags zu den üblichen Bürozeiten, sowie eine zeitlich unbegrenzte Störungsannahme über das Internet (E-Mail oder anderweitiges Kontaktformular).
  • Der Auftragnehmer hat für ausreichend Sicherheitsvorkehrungen zu sorgen. Er haftet für die von ihm und seinen Erfüllungsgehilfen verursachten Personen-, Sach- und Vermögenschäden, die in Erfüllung und bei Gelegenheit der vertraglichen Verbindlichkeiten entstehen. Der Auftraggeber haftet nicht für die Folgen von Unfällen, die der Auftragnehmer oder seine Gehilfen bei der Ausführung ihrer Tätigkeit erleiden. Der Haftungsausschuss gilt nicht bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, den Auftraggeber von entsprechend Entschädigungsansprüchen einschließlich von Regressansprüchen freizuhalten. Der Auftragnehmer hat den Auftraggeber von etwaigen Ansprüchen dritter Personen, die bei der Ausführung der Arbeiten einen Schaden erleiden, freizuhalten.
  • Der Auftragnehmer bestätigt dem Auftraggeber den Eingang der Bestellung in Textform innerhalb eines Werktags. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, dem Auftraggeber auf Nachfrage per Internet oder Telefon oder im Webshop Auskunft über den jeweiligen Lieferstatus zu erteilen.
  • Der Auftragnehmer stellt dem Auftraggeber für jede Lieferung einen Lieferschein in Papierform zur Verfügung, auf dem die gelieferten Geräte bzw. Komponenten aufgeführt sind. Auf dem Lieferschein müssen die Bestellschein-Nr. des Auftraggebers und die Seriennummern der gelieferten Geräte ersichtlich sein.

 

Preise und Konditionen

Die Preise bemessen sich im Vertragszeitraum bei jedem Einzelabruf wie folgt:

  • Fester einheitlicher Rabatt (-n % ) pro Produktgruppe auf die jeweils gültigen Netto­Preise (Apple- Listenpreise) im deutschen Apple-Online-Store (htto://store. apple.com/de) für alle Produkte der entsprechenden Produktgruppe gemäß Leistungsverzeichnis und Angebot.
  • Der angebotene Rabatt findet ebenso Anwendung für Nachfolgeprodukte und neue Produkte in derselben Produktgruppe. Bei neuen Produktgruppen bemisst sich der Rabatt der Produkte an vergleichbaren Produktgruppen.
  • Die Rabatte/ Preise verstehen sich inkl. ggf. anfallender Urheberrechtsabgaben.
  • In den vereinbarten Preisen sind alle Nebenkosten eingeschlossen, die zur vertragsgemäßen und funktionsgerechten Ausführung der Gesamtleistung erforderlich sind, auch wenn diese im Leistungsverzeichnis nicht explizit erwähnt sind. Mit den angebotenen Preisen sind auch nicht detailliert beschriebene Leistungen, die zur vollständigen Bearbeitung des Auftrags gehören, abgegolten. Rabatte
  • Der Auftraggeber zahlt die jeweils gültige gesetzliche Umsatzsteuer.

Zahlungsbedingungen / Rechnungen

  • Grundlage für alle Zahlungen des Auftraggebers sind einfach eingereichte Rechnungs­belege, in denen auf die jeweilige Bestellscheinnummer und die vorgegebene Rechnungsanschrift Bezug genommen wird. Rechnungen, auf denen die vorgeschriebenen Angaben fehlen, können nicht bearbeitet werden und werden zurückgesandt. Daraus resultierende Verzögerungen gehen zu Lasten des Auftragnehmers. Sämtliche Fristen beginnen nicht zu laufen, wenn Verzögerungen in der Rechnungsbearbeitung infolge der Nichtangabe oder der fehlerhaften Angabe der Bestellnummer eingetreten sind.
  • Rechnungen sind ausschließlich an die vom Auftraggeber ausgewiesenen Rechnungsadressen zu stellen.
  • Der Auftraggeber zahlt, nach Erfüllung der Leistung binnen eines Monats nach Eingang der prüfbaren Rechnung, bargeldlos auf das vom Auftragnehmer anzugebende Konto. Die Zahlungsfrist gilt mit dem Tag als gewahrt, an dem der Auftraggeber sein Kreditinstitut angewiesen hat, den vereinbarten Rechnungsbetrag zu überweisen.
  • Der Auftragnehmer gewährt bei Zahlung (Eingang auf dem Konto des Auftragnehmers) innerhalb von 14 Tagen ein Skonto von 2%.

Garantie

  • Die Garantiefrist beginnt hinsichtlich jedes einzelnen Gerätes frühestens mit dessen Übergabe.
  • Tritt während der Garantiefrist ein Sachmangel auf, wird vermutet, dass die Rechte aus der Garantie begründet sind.
  • Die Garantie besteht unabhängig vom Ende dieser Rahmenvereinbarung fort.

Annahme und Abnahme

  • Mit der Annahme (Entgegennahme) der Lieferung oder Leistungen bei der Verwendungsstelle geht die Gefahr einer Beschädigung oder eines zufälligen Untergangs auf den Auftraggeber über. ·Die weitergehende Vorschrift des § 644 BGB bleibt unberührt. Der Auftragnehmer muss sich die Lieferung schriftlich bestätigen lassen.
  • Entspricht die Leistung den Vereinbarungen, erklärt der Auftraggeber unverzüglich, gegebenenfalls nach erfolgter Güteprüfung, schriftlich die Abnahme. Wird die Abnahme der Lieferung oder Leistung nicht schriftlich erklärt, so gilt sie mit der Schlusszahlung als bewirkt.

Ersatzvornahme

  • Für den Fall einer wesentlichen Schlechtleistung bzw. Verletzung vertraglicher Pflichten des Auftragnehmers und entsprechender Anforderung mit angemessener Fristsetzung, ist der Auftraggeber berechtigt, eine Drittbeauftragung vorzunehmen. Hierbei entstehende Mehrkosten hat der Auftragnehmer zu tragen.

Geheimhaltung

  • Die Vertragsparteien verpflichten sich, dass alle Personen und Unternehmen, die von ihnen mit der Erfüllung des Vertrages betraut sind, die gesetzlichen Bestimmungen über Datenschutz, Geheimhaltung und Sicherheit des Bundesdatenschutzgesetzes und des Berliner Datenschutzgesetzes einhalten. Erlangte Informationen rwertet dürfen nicht werden. ohne vorherige Zustimmung an Dritte weitergeben oder in sonstiger Weise verwertet werden.