Gemeinsame Kommission Wirtschaftsingenieurwesen

Gemeinsame Kommission Wirtschaftsingenieurwesen

Die Gemeinsame Kommission für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (GKWi) ist eine ständige Kommission mit Entscheidungsbefugnis gemäß § 74 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG). Die GKWi nimmt für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen die gleichen Aufgaben wahr, die bei den meisten anderen Studiengängen einer Fakultät übertragen sind. Geführt wird die GKWi vom Vorsitzenden der Kommission, Prof. v. Hirschhausen. Entscheidungen werden auf Sitzungen mit den Mitgliedern der Kommission getroffen. Die Amtsperiode der GKWi richtet sich gem. § 23 (3) der Grundordnung der TU Berlin grundsätzlich nach der der Fakultätsräte.   

Zu den Aufgaben der GKWi zählen insbesondere Erlass und Änderung der Studien- und Prüfungsordnungen sowie der Ausführungsbestimmungen und Studienpläne, Koordination der Lehrprogramme, Entscheidungen über die Studienberatung, Herausgabe des Studienführers, Organisation der Absolventenverabschiedung, Entscheidungen über Anträge auf Abänderung eines Studienplans etc. Die GKWi stellt den Prüfungsausschuss, der Vorsitzende der GKWi unterzeichnet die Abschlusszeugnisse und -urkunden.   

Aktuelle Ziele der GKWi sind neben der stetigen Weiterentwicklung des Studienangebotes u.a. die Einführung einer internationalen Studienrichtung, die Evaluierung des Studiengangs, und die Transparenz des Studiengangs, an dem mehr als 120 Fachgebiete aus allen sieben Fakultäten beteiligt sind.

Mitglieder der GKWi

FakultätStatusGruppeName
IIMHLReinhard Schomäcker
IISVHLN.N.
IVMHLJulia Kowal
IVMHLKlaus Obermayer
IVSVHLKai Strunz
IVMHLN.N.
VMHLHolger Kohl
VSVHLKai Nagel
VIBHLSundermeier
VIIMHLChristian von Hirschhausen
VIIMHLFrank Straube
VIIMHLRüdiger Zarnekow
VIISVHLTimm Teubner
VIISVHLJoachim Müller-Kirchenbauer
VIISVHLMaik Lachmann
IIIMAMThomas Meyer
IIISVAMN.N.
VIIMAMSusanne Felgner
VIISVAMAngelica Coll
VIIMSTPerlberg
VIISVSTBilyarchyk
VIISVSTCzimmeck
IVMMTSVBochow-Neß
IVSVMTSVWestedt
VIIMMTSVScheck
VIISVMTSVN.N.