Technische Universität Berlin

Konsequente Mehrsprachigkeit

Der neue Webauftritt der TU Berlin ist konsequent zweisprachig, d.h. alle Seiten müssen auf Deutsch und Englisch vorgehalten werden, wobei Deutsch die Standardsprache ist. Zur konsequenten Zweisprachigkeit von Webseiten gibt es einen Präsidiumsbeschluss, der im Zuge des Relaunches getroffen wurde. Das Büro für Internationales hat diese Entscheidung mitgetragen.

In der sogenannten Sprachenpolitik unserer Universität (vom AS 2016 verabschiedet) heißt es: "Die Sprachenpolitik der TU Berlin fußt auf drei Säulen: 1. Deutsch als zentrale Sprache, 2. Englisch als Zweitsprache, 3. Gelebte Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Kompetenzen." Es kann jedoch begründete Ausnahmefälle geben, bei denen englische Webseiten nicht sinnvoll sind.

 

Gründe für die konsequente Mehrsprachigkeit und Deutsch als Standardsprache

TYPO3-Voraussetzungen

TYPO3 basiert konzeptionell auf einer Standardsprache (an der TU Berlin: deutsch) und auf alternative Sprachen (an der TU Berlin: englisch).  Jede Seite, die angelegt wird, wird in der Standardsprache erstellt (deutsch) und muss anschließend übersetzt werden. Die übersetzte Seite ist dabei mit der Seite der Standardsprache (technisch) verknüpft. Inhaltlich können die eigentliche (deutsche) und ihre übersetzte (englische) Seite selbstverständlich abweichen. Das heißt, es kann Inhalte geben, die auf der einen Sprache vorhanden ist, aber nicht in der Übersetzung.

Suche

Integraler Bestandteil der neuen TYPO3-Umgebung ist ein sogenannte Solr-Suchserver, der für jede Sprache in TYPO3 einen sogenannten Core verwaltet und hierfür auch zugehörige Wörterbücher in der jeweiligen Sprache, z.B. für Suchvorschläge, verwendet. Bei der Suche auf einer Seite der Standardsprache wird dann der zugeordnete Core durchsucht, in dem alle Inhalte und Objekte der Standardsprache indexiert sind. Entsprechendes gilt für die alternative Sprachen. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, die Standardsprache innerhalb des Systems zu wechseln, d.h. für die TU Berlin: englisch als Standard zu wählen. Würde man dies tun, ergäben sich zusätzlich große Probleme bei der Verlinkung zwischen Seiten der unterschiedlicher Standardsprachen oder Menüs, innerhalb derer die Sprache wechselt. Dieses Problem ergab sich beim dem derzeitigen (alten) Webauftritt der TU Berlin und es wurden damit äußerst schlechte Erfahrungen gemacht, die nicht wiederholt werden sollten.

Zielgruppendiversität

Die Webseiten der einzelnen Einrichtungen der TU Berlin richten sich in der Regel an verschiedene Zielgruppen. Zu denen gehören nicht allein die Scientific Community oder internationale Studieninteressenten/-bewerber*innen, d.h. Personenkreise, die der englischen Sprache mächtig sind. Allein aus diesen Gründen sollten Webseiten der TU Berlin nicht ausschließlich auf Englisch vorgehalten werden und zumindest grundlegend/essentielle Informationen auf Deutsch bereitstellen. Die TU Berlin ist trotz ihrer wachsenden internationalen Ausrichtung eine deutsche Hochschule mit deutscher Amtssprache.

Übersetzungen im Zuge des Webrelaunches

Übersetzung per Export/Import

Die Übersetzung einer deutschen Seite erfolgt mit Hilfe des sogenannten l10n-Managers.

Dieses Features unterstützt Online- und Offline-Übersetzungsworksflows von Webseiteninhalten. Für Offline-Übersetzungsworkflows ermöglicht der l10n-Manager den Export übersetzbarer Webseiteninhalte in das XML- und Microsoft Excel-Format. Die exportierten XML-Dateien haben ein lokalisierungsfreundliches Format und können mit jedem modernen Übersetzungstool, wie zum Beispiel Trados, across, DéjàVu, MemoQ und Passolo übersetzt werden. Die Konfigurationsdateien für Übersetzungstools werden bereitgestellt und können von Redakteur*innen im TYPO3-Backend heruntergeladen werden, so dass Webseiten-Inhalte über die einfach zu bedienende Funktion in die oben genannten Dateiformate exportiert und anschließend als E-Mail-Anhang an den Übersetzungsservice der TU Berlin gesendet werden können. Nach der Übersetzung können die Zieldateien mit ein paar Klicks wieder in TYPO3 importiert werden. Alle Übersetzungsdaten werden automatisch an der richtigen Stelle gespeichert. Dieser Workflow der Offline-Übersetzung vereinfacht sowohl für Redakteur*innen als auch für den Übersetzungsservice die Translation von Webseiteninhalten.

Kosten für die initiale Übersetzung im Zuge des Webrelaunches

Die initiale Übersetzung im Zuge des Webrelaunches sind für die gesamte TU Berlin kostenneutral. Das bedeutet, dass der Übersetzungsservice der TU Berlin hierfür ein gesondertes Budget erhalten hat. Somit müssen bspw. Fakultäten nicht die bisher zu zahlenden 50% der Kosten für Webseitenübersetzungen zahlen.