Geschäftsbereich Vizepräsident für Studium und Lehre, Lehrkräftebildung und Weiterbildung

Toolkit Transdisziplinäre Lehre

Im Rahmen des Europäischen Hochschulnetzwerks Technischer Universitäten ENHANCE moderierte die TU Berlin im Förderzeitraum 2020-2023 einen Konsultations- und Publikationsprozess zu Grundlagen, Perspektiven und Herausforderungen transdisziplinärer Lehre. Wie schaut die Hochschullehre der Zukunft aus und welche partizipativen Methoden stehen ihr zur Verfügung? Wie entstehen Lehrveranstaltungen, in denen akademisches Wissen, Praxis- und Erfahrungswissen zusammenfinden?

Während es auf einer strukturellen und institutionellen Ebene darum ging, Politik und Universitätsleitungen darin zu unterstützen, Hürden und Hindernisse transdisziplinärer didaktischer Arbeit abzubauen und innovative Förderlinien zu entwickeln, bestand die Zielsetzung auf individueller Ebene in der gezielten Beratung von Lehrenden, die Techniken der Transdisziplinarität in ihrer Bildungsarbeit einbeziehen und stärken möchten.

Expert*innen der Hochschulen Politechnika Warszawska, Universitat Politècnica de Valencia, Politecnico di Milano, Norges Teknisk-Naturvitenskapelige Universitet, Chalmers Tekniska Hoegskola und der TU Berlin beteiligten sich während des dreijährigen Förderzeitraums am fachlichen Austausch über Methodeninnovation und Didaktikreflexion. Erfahrungen aus den sechs Universitäten wurden vergemeinschaftet und bildeten die Grundlage eines praxisorientierten Toolkits, mit dessen Hilfe Hochschulleitungen, Dozent*innen und Studierende methodische Zugänge zur Anwendung transdisziplinärer Perspektive in Studium und Lehre finden können.

Der Konsultationsprozess umfasste Workshops in Berlin (2022) und Mailand (2023), in deren Zentrum Diskussionen über kooperative Lernformate, die Stärkung von Partizipation und Engagement und die Überwindung struktureller Hürden in der Gestaltung transdisziplinärer Lehre standen. Die Beratungen in Mailand standen zudem unter dem besonderen Fokus, künstlerisches und performatives Arbeiten als Form der Wissensproduktion an Universitäten zu etablieren - Mailänder Pilotversuche an der Fabbrica del Vapore und dem Off Campus Nolo zeigen die Potenziale solcher Innovation.

Ein abschließendes Policy Paper wurde im Frühjahr 2023, zum Ende der Förderlaufzeit, entwickelt, um hochschulpolitische Maßnahmen, Anreizmechanismen und Förderstrategien zur Stärkung transdiziplinärer didaktischer Kultur zusammenzufassen. Das übergeordnete Ziel der beteiligten Hochschulen bestand darüber hinaus in der Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses von Transdisziplinarität für die universitäre Bildungsarbeit.

ENHANCE ist Teil des ERASMUS+-Förderprogramms für europäische Universitäten, das von der Europäischen Kommission unterstützt wird. Die Initiative zielt darauf ab, einen innovativen Rahmen europäischer Netzwerke zu schaffen, der eine größere Mobilität von Studierenden und Mitarbeitern sowie innovative Formen des Lernens und der Auseinandersetzung mit der Gesellschaft fördert.

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Daniela Casiraghi, Politecnico di Milano
Mikael Enelund, Chalmers Tekniska Hoegskola
Paul Forberger, Technische Universität Berlin
Sibylle Groth, Technische Universität Berlin
Andrea Heilrath, Technische Universität Berlin
Kristina Henricson Briggs, Chalmers Tekniska Hoegskola
Joanna Kuźmicz,  Politechnika Warszawska
Glenda Pagnoncelli, Politecnico di Milano
Thorsten Philipp, Technische Universität Berlin
Susanna Sancassani, Politecnico di Milano
Luis Sanchéz, Universitat Politècnica de Valencia
Bjørn Sortland, Norges Teknisk-Naturvitenskapelige Universitet
Rune Tranås, Norges Teknisk-Naturvitenskapelige Universitet
Ignacio Yusim, Universitat Politècnica de Valencia
 

 

Kontakt

Dr.

Thorsten Philipp

Wissenschaftlicher Referent Transdisziplinäre Lehre

thorsten.philipp@tu-berlin.de

+49 30 314-29835

Einrichtung Geschäftsbereich VP Studium und Lehre, Lehrkräftebildung undWeiterbildung (VP SL)
Sekretariat VP SL
Gebäude E (Elektrotechnische Institute)
Raum E 115

Standort