Verfahrenstechnik

Rechnergestützte Problemlösungen für die verfahrenstechnische Praxis

Inhalt

Viele Zusammenhänge in der Verfahrenstechnik können nur durch nichtlineare Gleichungen oder Differentialgleichungen beschrieben werden und lassen sich analytisch nicht oder nur mit erhöhtem Aufwand lösen. Es müssen daher numerische Ansätze verwendet werden um diese Zusammenhänge darstellen zu können. Der Kurs vermittelt die Grundlagen der numerischen Verfahren anhand von Beispielen und Anwendungen aus der Verfahrenstechnik. Dazu gehört das Lösen von

  • nichtlinearen Gleichungen/Gleichungssystemen,
  • gewöhnliche Differentialgleichungen (Anfangswert- und Randwertprobleme) und
  • partiellen Differentialgleichungen.

Die gleichen bzw. ähnliche Verfahren werden auch in kommerzieller Software verwendet und durch eine selbstständige Implementierung der Lösungsalgorithmen können die Probleme und Grenzen dieser Verfahren verstanden und auch bei einer späteren Anwendung (z.B. CFD) erkannt und besser zugeordnet werden. Im Kurs wird vornehmlich mit Python aber auch mit Excel gearbeitet. Innerhalb des Kurses werden Hausaufgaben bearbeitet, auf deren Grundlage die Benotung stattfindet.

Informationen

LV-Nummer0331L056
Modul-Nummer30150
ÜbungMontag, 14-16Uhr, online; Dipl.-Ing. Markus Kolano
TurnusSommersemester
PrüfungsformPortfolioprüfung
Sprechstundenach Vereinbarung