Technische Universität Berlin

Queen's Lecture 2021

"Blueprint for Peace in the C21st: So little done, but it’s not too late" - Ein Vortrag von Sanam Naraghi Anderlini MBE vom Centre for Women, Peace and Security der London School of Economics and Political Science

Mehr als 20 Jahre ist es her, dass der UN-Sicherheitsrat die „Resolution 1325 über Frauen, Frieden und Sicherheit“ verabschiedet hat. Sie forderte die Mitgliedstaaten erstmals auf, Frauenrechte zu schützen, Frauen gleichberechtigt in Friedensverhandlungen, in die Schlichtung von Konflikten und den Wiederaufbau zerstörter Regionen einzubeziehen und Straftäter zu verfolgen.

Seitdem sind Autoritarismus und transnationaler gewalttätiger Extremismus weiter auf dem Vormarsch, die Ungleichheit nimmt zu und der Multilateralismus befindet sich auf einem Tiefpunkt. Die Ausbreitung der Covid-Pandemie und der Klimawandel stellen eine weitere zusätzliche Bedrohung der Menschheit dar. So zog im September 2021 der UN-Generalsekretär Antonio Guterres auf dem jährlichen Treffen der Staatsoberhäupter eine verheerende Bilanz: „Wir stehen am Rande eines Abgrunds und bewegen uns in die falsche Richtung.“

Auf der Grundlage ihrer mehr als 20-jährigen Erfahrung als Friedensstrategin und Anwältin, die sich mit gewaltsamen Konflikten auf der ganzen Welt befasst, wird die diesjährige Rednerin der Queen’s Lecture, Sanam Naraghi Anderlini MBE, über die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Faktoren nachdenken, die zu dem gegenwärtigen Zustand geführt haben. Sie wird unbequeme Wahrheiten ansprechen, herkömmliche Weisheiten in Frage stellen und dringend benötigte Lösungen anbieten, die sich aus feministischen Perspektiven im Bereich der Friedenskonsolidierung und Sicherheit ergeben.

Montag, 1. November 2021, 18:00 Uhr im Livestream auf dem YouTube-Kanal der TU Berlin

© Leonhard Fischer

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Die Rednerin

Sanam Naraghi Anderlini MBE ist seit Dezember 2019 Direktorin des Centre for Women, Peace and Security an der London School of Economics and Political Science. Sie ist eine weltweit anerkannte Fürsprecherin für Frauen, Frieden und Sicherheit. Sanam ist Gründerin und Geschäftsführerin des International Civil Society Action Network (ICAN). Dort hat sie die Women's Alliance for Security Leadership (WASL) ins Leben gerufen, die unabhängige, von Frauen geführte Organisationen in mehr als 40 Ländern verbindet, um Gewalt zu verhindern und Frieden, Rechte und Pluralismus zu fördern.

Weitere Informationen zu Sanam Naraghi Anderlini

Die Lecture

Die Queen's Lecture wird am 1. November 2021 um 18:00 Uhr im Livestream auf dem YouTube-Kanal der TU Berlin zu sehen sein unter: https://youtu.be/pDDf2ueNSMQ 

Falls Sie den Direktlink sowie eine Erinnerung kurz vor Beginn der Veranstaltung an Ihre E-Mail-Adresse erhalten möchten, bitten wir um Registrierung unter: https://www.events.tu-berlin.de/QL2021

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Die Partner*innen

Die Queen's Lecture wird von der Britischen Botschaft und vom British Council Germany unterstützt. Sie ist Teil des Programms der Science Week 2021.

Kontakt

Daniela Bechtloff

Protokoll und Veranstaltungen des Präsidenten

veranstaltungen@tu-berlin.de

Einrichtung Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni