ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Gemeinsame Medieninformation Deutscher Naturschutzring und Technische Universität Berlin

Virtuelles Pressebriefing zur Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit „Bits & Bäume“

Dienstag, 27. September, von 10.00 bis 11.00 Uhr via Zoom / Anmeldung erforderlich

Der immer schneller voranschreitende digitale Wandel bietet vielfältige Potenziale, den Weg zu einer nachhaltigen und demokratischen Transformation der Gesellschaft zu unterstützen. Hierfür braucht es jedoch klare Leitplanken und die politische Initiative der Bundesregierung sowie der Europäischen Union. Digitale Technologien müssen durch gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe und innerhalb der planetaren Grenzen zur Verbesserung von Lebensbedingungen und zum Schutz der Umwelt beitragen, anstatt durch explodierenden Energiebedarf, Ressourcenverbrauch und mangelnde Teilhabe vor allem des Globalen Südens existierende Krisen noch weiter zu verschärfen.

Die Digitalstrategie der Bundesregierung berücksichtigt soziale und ökologische Fragen bisher allerdings nur unzureichend. Um diese Lücke zu schließen, fordern die Veranstalter*innen der „Bits & Bäume“-Konferenz die Politik dazu auf, die strategischen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung konsequent am Natur-, Klima- und Ressourcenschutz sowie am Demokratieprinzip auszurichten. Nur so können digitale Technologien, Prozesse und Dienste insbesondere in den Sektoren Energie, Mobilität, Landwirtschaft, Industrie und Konsum zu grundlegenden sozial-ökologischen Transformationen beitragen.

Im Pressebriefing zur „Bits & Bäume“-Konferenz, die vom 30. September bis 2. Oktober 2022 an der TU Berlin stattfinden wird, sollen die zentralen Forderungen aus Sicht des Umwelt-, Klima- und Naturschutzes, der Digitalpolitik, Entwicklungszusammenarbeit und Wissenschaft vorgestellt werden.

Pressebriefing zur Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit „Bits & Bäume“
Zeit:
Dienstag, 27. September, von 10.00 bis 11.00 Uhr

Fachliche Expertise auf dem Podium:

  • Prof. Dr. Tilman Santarius, Professor für Sozial-ökologische Transformation an der TU Berlin und am Einstein Center Digital Futures
    Digitalisierung im Rahmen der planetaren Grenzen
  • Friederike Hildebrandt, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Digitalisierung und Wissenschaftspolitik beim BUND
    Globale Gerechtigkeit und regionale Selbstbestimmung
  • Friederike Rohde, Techniksoziologin am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
    Gerechte Digitalisierung, nachhaltige Technikgestaltung und soziale Fragen
  • Hendrik Zimmermann, Referent für Digitalisierung, Demokratie und Nachhaltigkeit, Germanwatch
    Umverteilung technologischer Gestaltungsmacht, Demokratie und Teilhabe
  • Rainer Rehak, Vorstand des Forums Informatiker*innen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e. V.
    Schutz digitaler Infrastruktur und IT-Sicherheit

Das Pressebriefing findet über Zoom statt. Wenn Sie teilnehmen möchten, bitten wir vorab um eine Anmeldung per E-Mail an presse(at)dnr.de. Sie erhalten die Zugangsdaten zur Zoom-Konferenz vor dem Pressebriefing.

Kontakt

Thorsten Greb

Koordinator Presse und Kommunikation

presse@dnr.de

0160 5102258

Einrichtung DNR-Pressestelle