ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Medieninformation | 27. April 2022 | ag

Saatgut als Gemeingut: die TUmate der TU Berlin

Große Verteilaktion von patentfreien Tomatenpflanzen am 4. Mai 2022 an der TU Berlin

Liebesapfel, Paradeiser oder Goldapfel: Es gibt in der Kulturgeschichte viele Namen für die Tomate. Nun ist zumindest in Berlin-Charlottenburg ein weiterer hinzugekommen – die TUmate der TU Berlin. Das Besondere an dieser roten Frucht: Die Tomatensamen führen eine „Open Source Saatgut Lizenz“. Das Saatgut ist als Gemeingut rechtlich vor Patenten und anderen Formen der Privatisierung abgesichert. Jede*r Gärtner*in kann die TUmate also unter bestimmten Bedingungen selbst züchten. Damit entspricht die TUmate dem Bestreben der TU Berlin, Open Science als Bestandteil guter wissenschaftlicher Praxis zu verstehen. Außerdem ist die TUmate als Community-Projekt angelegt und soll Interessierte über das gesamte Erntejahr 2022 begleiten.

Am 4. Mai 2022 von 9.00 bis 14.00 Uhr können nun Berliner Bürger*innen und Student*innen sowie Beschäftigte der TU Berlin eine von über 900 Jungpflanzen kostenfrei erhalten und später ihre Erfahrungen in den sozialen Medien oder über die TU-Webseite teilen. Bitte beachten: Die Verteilaktion läuft, solange der Vorrat reicht. Parallel dazu wird das studierendenWERK Berlin einen Foodtruck bereitstellen.

Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage sind leider bereits alle Pflanzen vergeben!

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf diese öffentliche Veranstaltung hin.

Die Open-Source-TUmate im Film: Wissenswertes zur Tomate, Anbautipps, Community-Projekt

© Tobias Rosenberg

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Medienvertreter*innen

Medienvertreter*innen sind zu dieser Veranstaltung ebenfalls herzlich eingeladen. Prof. Dr. Norbert Kühn, Leiter des Fachgebiets Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung an der TU Berlin, steht von 9.00 bis 11.00 Uhr für Fragen und Interviews bereit. Bitte melden Sie Ihren Dreh- oder Interviewwunsch bis zum 3. Mai 2022, 17.30 Uhr an unter: pressestelle(at)tu-berlin.de.

Webseite mit weiterführenden Informationen, einem Interview mit Prof. Dr. Norbert Kühn und „Top(f) 5“-Tipps für Anbau und Ernte der TUmate: https://go.tu.berlin/TUmate

Über das Community-Projekt „TUmate“

Ziel der Kampagne ist es, alle Interessierten zum Mitmachen zu animieren. Erfahrungs- und Wissensaustausch sowie die besten Tipps zum Anbau der TUmate gehören ebenso dazu wie Rezepte für einen Tomatensalat oder Pasta al Pomodoro. Was als Neujahrsgruß mit einer Versandaktion von Saatgut an 7000 TU-Angehörige begann, soll nun über das gesamte Pflanz- und Erntejahr der TUmate ausgestaltet werden. Das Team von Norbert Kühn zog ab dem Frühjahr rund 1000 Pflanzen im Gewächshaus an – einige der Jungpflanzen werden nun auf dem Campus Charlottenburg verteilt, andere gehen an eine angewandte Lehrveranstaltung mit Student*innen von Prof. Dr. Nina Langen, Leiterin des TU-Fachgebiets „Bildung für nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft“.

Am 2. Juli 2022 wird die TUmate mit einem Aktions- und Informationsstand auf dem Nachhaltigkeitsmarkt der Langen Nacht der Wissenschaften zu sehen sein. Videotutorials und Social-Media-Aktionen runden den Mitmachcharakter ab.

Was sind Open Source Seeds?

Die TUmate verfügt über die Saatgutlizenz der Initiative Open Source Seeds. Demnach darf jede*r die Samen der TUmate kostenfrei nutzen, weitergeben und weiterentwickeln. Im Gegensatz zu den in der Landwirtschaft gängigen F1-Hybriden lassen sich die Samen weiter vermehren. Alle Beteiligten sollen im Wesentlichen für drei Forschungsfragen sensibilisiert und aktiviert werden: Wie kann ein nachhaltiger Gemüseanbau angesichts von hocheffizienten F1-Hybriden auch ökonomisch gelingen? Welche Umwelt- und Klimaschutzaspekte gilt es zu berücksichtigen, wo liegt die Verantwortung jedes und jeder Einzelnen? Wie kann Kultur- und Biodiversität erhalten bleiben? Diese Fragen werden durch verschiedene Aktionen und Formate gemeinsam bearbeitet.

Kontakt

Prof. Dr.

Norbert Kühn

norbert.kuehn@tu-berlin.de

Einrichtung Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung

Anna Groh

Referent_in Social Media und Events

anna.groh@tu-berlin.de