ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Medieninformation | 21. April 2022 | bk

TU Berlin for Future

Öffentliche Ringvorlesung zum Klimaschutz im Sommersemester 2022 / Start am 25. April

Der aktuelle, sechste Sachstandsbericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) zeigt deutlich auf, dass der Klimawandel eine existentielle Herausforderung bleibt und der Menschheit nur noch wenige Jahre bleiben, um wirksam umsteuern und die schlimmsten Auswirkungen vermeiden zu können.Das Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin organisiert daher gemeinsam mit den Fachgebieten „Arbeitslehre/Ökonomie und Nachhaltiger Konsum“ sowie „Landschaftsplanung und Landschaftsentwicklung“ und Student*innen von Fridays for Future an der TU Berlin auch dieses Sommersemester die TU-Ringvorlesung zum Klimaschutz. Neben Student*innen aller Fachrichtungen ist auch die interessierte Öffentlichkeit willkommen.

Zeit: Beginn Montag, 25. April 2022, 16.15 – 17.45 Uhr; die Ringvorlesung findet wöchentlich stattund endet mit einer Podiumsdiskussion am 11. Juli 2022.
Ort: online

Anmeldung
Externe Gäste erhalten den Zoom-Link zur Veranstaltung vorab. Bitte senden Sie hierfür eine E-Mail an Anastasia Siebenmorgen: a.siebenmorgen(at)campus.tu-berlin.de.

Programm
Von Fragen der Stadtentwicklung und Urbanisierung über klimaneutrale Technologien bis hin zu Precycling, vom Beitrag von Grünflächen zur Anpassung an den Klimawandel bis zur Landwirtschaft wird eine große Bandbreite von Themen behandelt, die das Spektrum der Klima(schutz-)forschung an der TU Berlin aufzeigt.

Als externe Referentin für die Auftaktveranstaltung am 25. April 2022 konnte Sara Schurmann gewonnen werden. Die Journalistin und Autorin hat durch einen Offenen Brief an Journalist*innen, in dem sie diese auffordert, die Klimakrise endlich ernst zu nehmen, breite öffentliche Aufmerksamkeit gewonnen.. Ihr Vortrag wird sich mit der Verantwortung von Journalist*innen und Wissenschaftler*innen für die Bewältigung der Klimakrise befassen, aber auch damit, wie beide einander besser verstehen und die Wissenschaft ihre Ergebnisse für die Presse aufbereiten kann.

Weitere Informationen:

Kontakt

Prof. Dr. Dr.

Martina Schäfer

Wissenschaftliche Geschäftsführung ZTG

martina.schaefer@tu-berlin.de

+49 30 314 26854