Pressemitteilung | 22. Januar 2024 | hal

Historische Parkanlangen leiden unter Klimastress – bundesweite Studie kommt zu alarmierenden Ergebnissen

Besorgniserregend sind die Folgen des Klimawandels für historische Parkanlagen in Deutschland. Forscher*innen der TU Berlin haben erstmals systematisch die Schäden an Bäumen in 62 historischen Parks aus 11 Bundesländern erfasst und präsentieren die Ergebnisse im Rahmen eines digitalen Pressegesprächs am 26.1.2024.

Die Forschungsergebnisse des Parkschadensberichts bieten eine umfassende Analyse des Ist-Zustands der historischen Parks im Jahr 2022 nach den Hitzejahren 2018 bis 2020. Dazu gehören u.a. der Park von Sanssouci, der Park von Schwetzingen und der Englische Garten in München. Die Ergebnisse zeigen, wie wertvolle Gehölze infolge dieser Extremwettersituation gelitten haben. In allen untersuchten Parkanlagen konnten geschädigte Bäume festgestellt werden. 59 Prozent aller Bäume zeigen Beeinträchtigungen. Auffallend für die Forscher*innen war, dass die fremdländischen Zukunftsbaumarten in der Regel besser abschneiden als heimische Arten. Die Studie zeigt auch, dass historische Gärten Hotspots der biologischen Vielfalt sind. Sie wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert und schafft eine Grundlage für die Entwicklung effektiver Strategien zur Erhaltung dieses wichtigen Kulturguts.

Termin des digitalen Pressegesprächs:

Freitag, 26. Januar 2024, von 10:30 bis 11:30 Uhr

Inhalte:

  • Präsentation der Ergebnisse des Parkschadensberichts durch Prof. Dr. Norbert Kühn, Leiter des Fachgebietes Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung der TU Berlin,
  • Analyse der Auswirkungen des Klimawandels auf historische Parks und Gärten,
  • Vorstellung von Schutz- und Erhaltungsstrategien.

Teilnehmende:

An dem Pressegespräch nehmen teil:

Prof. Dr. Norbert Kühn, Leiter des Fachgebietes Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung und Leiter der Studie Parkschadensbericht

Stefanie Terp, Pressesprecherin der TU Berlin

 

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis zum 24. Januar 2024 per E-Mail (pressestelle(at)tu-berlin.de) an, um die Zugangsdaten für das Webex-Meeting zu erhalten.

Gerne nehmen wir auch Ihre Interviewwünsche entgegen.

Kontakt

Stefanie Terp

Chief Communication Officer, Leiterin Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni & Pressesprecherin der TU Berlin

pressestelle@tu-berlin.de

+49 30 314-23922