Franziska Giffey zu Besuch beim „RoundTable Startups“ in der EINS am Centre for Entrepreneurship der TU Berlin

Auch die Senator*innen Ulrike Gote und Stephan Schwarz informierten sich über Bedingungen für Gründer*innen / Berlin plant die Teilnahme am Leuchtturm-Wettbewerb „Entrepreneurship Zentren“

Am 2. Dezember 2022 war die Technische Universität Berlin Gastgeberin für den „RoundTable Start-ups“ mit der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey, der Wissenschafts-Senatorin Ulrike Gote und Wirtschafts-Senator Stephan Schwarz. Im Mittelpunkt des Austauschformates standen diesmal die Bedarfe und Angebote von frühphasigen Start-ups aus der Wissenschaft. Die Präsidentin der TU Berlin Prof. Dr. Geraldine Rauch begrüßte die Gäste in den Räumen der EINS des Centre for Entrepreneurship. Diskutiert wurde mit Berliner Hochschulen, Start-ups und Verbänden zu Themen wie Gründungskompetenzen im Curriculum und Rahmenbedingungen für Ausgründungen aus der Wissenschaft. Für einen Impuls wurde auch die TU-Gründerin Amanda Maiwald von der Codary GmbH eingeladen. Codary bietet spielerische Online-Programmierkurse für Kinder an und hat am Inkubationsprogramm des Centre for Entrepreneurship teilgenommen.

Ein wichtiges Ergebnis auf das sich die Teilnehmer*innen des RoundTable verständigt haben, ist die Berliner Teilnahme am geplanten Leuchtturm-Wettbewerb „Entrepreneurship Zentren“, der Teil der Start-up-Strategie der Bundesregierung ist. Unter der Leitung von Science & Startups, dem Verbund der Start-up-Services der Berliner University Alliance, soll ein Konzept für ein Berliner Entrepreneurship Zentrum für Ausgründungen aus der Wissenschaft entwickelt werden Das Land Berlin wird die Wettbewerbsteilnahme unterstützen.

Vor der eigentlichen Veranstaltung nahmen sich Franziska Giffey, Ulrike Gote und Stephan Schwarz noch Zeit, gemeinsam mit dem Kanzler der TU Berlin, Lars Oeverdieck, den Co-Working Space in der EINS zu besichtigen. Die Gäste informierten sich über die Angebote des Centre for Entrepreneurship zur Unterstützung von Start-ups und kamen ins Gespräch mit den Teams in der Gründungsförderung.

    Zum RoundTable Startups

    Der „RoundTable Startups“ ist ein Austauschformat zwischen Start-ups, der Landesregierung und verschiedenen Verbänden, welches 2015 vom regierenden Bürgermeister Michael Müller etabliert worden ist. Der RoundTable findet in regelmäßigen Abständen mit verschiedenen Schwerpunkten statt.

      Zum Centre for Entrepreneurship

      Unter dem Dach des Centre for Entrepreneurship (CfE) bündelt die TU Berlin ihre Aktivitäten rund um das Thema Entrepreneurship.
      Am CfE wird Unternehmertum mit dreifacher, nachhaltiger Wirkung – ökonomisch, sozial und ökologisch – gelehrt, erforscht und praktisch möglich gemacht: Neben Forschung und Lehre unterstützt das CfE Wissenschaftler*innen, Studierende sowie Beschäftigte der TU Berlin dabei, aus Ideen, Innovationen und Technologien die disruptiven Geschäftsmodelle von morgen zu entwickeln, die gleichzeitig gesellschaftliche und ökologische Mehrwerte stiften. Das CfE bietet bedarfsorientierte Gündungsunterstützung in einem deutschlandweit einzigartigen, Meilenstein-basierten Inkubationsprozess an. Dazu gehört neben Beratung und Coaching auch die Bereitstellung von Infrastruktur wie Büroräume, Labore und Coworking Spaces sowie mit der StarTUp School ein breites Qualifizierungsprogramm. Gründer*innen aus der Wissenschaft werden systematisch unternehmerisch ausgebildet und im Start-up-Inkubator über sechs bis 18 Monate betreut. Die am CfE-betreuten Gründungsteams erreichen regelmäßig Top-Platzierungen bei renommierten Gründungswettbewerben.

        Zur EINS

        EINS Entrepreneurship - Innovation - Network - Sustainability

        Die EINS ist der Co-Working- und Networking Space des Centre for Entrepreneurship am Ernst-Reuter-Platz 1.
        Geboten werden hier Gründungsinteressierten und Start-ups der Technischen Universität Berlin:

        • insgesamt 1.000 m² Büroflächen
        • Seminar- und Besprechungsräume
        • Prototypenwerkstatt
        • Eventhalle