Technische Universität Berlin
ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Medieninformation | 1. November 2021 | rb

Für ein besseres Klima

Das Climate Change Center Berlin Brandenburg beteiligt sich mit zwei Veranstaltungen am 5. November 2021 an der Berlin Science Week 2021

Auf der diesjährigen Berlin Science Week wird das Climate Change Center Berlin Brandenburg (CCC) mit zwei Veranstaltungen präsent sein. Das CCC ist eine Gemeinschaftsinitiative von TU Berlin, FU Berlin, Charité Berlin, UdK Berlin, Universität Potsdam und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung zur wissenschaftlichen Untersuchung und Beantwortung von Klimawandel- und Klimaschutzfragen. Expert*innen aus Forschung, Wissenschaft und Politik kommen am 5. November 2021 zusammen, um zum einen über die Rolle der Metropolregion Berlin-Brandenburg bei der Lösung von Klimafragen und damit in Zusammenhang stehenden technologischen, gesellschaftlichen sowie kulturellen Transformationsprozesse zu diskutieren. Zum anderen soll es konkret um die Fragen gehen, wie fit unsere Wälder für den Klimawandel sind und warum mehr Biodiversität notwendig ist.

Sie sind herzlich zur digitalen Teilnahme an folgenden Veranstaltungen des CCC eingeladen:

CLIMATE TALK: Give The Future a Chance

Beim „CLIMATE TALK I From Climate Research to Transfer in the Metropolitan Region Berlin Brandenburg“ wird u. a. das wissenschaftliche Konzept des geplanten Einstein Center Climate Change and Public Policy of Human Settlements (ECCC, in Gründung) vorgestellt. Neben dem Vortrag „Climate change demands behavioral change: What are the challenges?“ von Prof. Dr. Elke Weber von der Princeton University wird eine Panel-Diskussion mit Prof. Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und TU-Präsident Prof. Dr. Christian Thomsen stattfinden. Außerdem wird u.a. Prof. Dr. Felix Creutzig vom Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) näher auf die Aufgaben und Ziele des ECC eingehen.

Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

 

Zeit: Freitag, 5. November 2021, 14.00 bis 15.30 Uhr

Ort: Digital per Livestream auf dem YouTube-Kanal der TU Berlin

Weitere Informationen

 

CLIMATE:Lab #3 I Kein Schweigen mehr im Walde

Vor der Industrialisierung betrug der Anteil der Wälder an der Landmasse der Erde zwischen 55 und 60 Prozent, heute sind es noch ca. 30 Prozent. Brandenburg gehört mit seinen 1,1 Millionen Hektar Wald zu den fünf waldreichsten deutschen Bundesländern, etwa 18 Prozent der Fläche Berlins sind bewaldet. Durch Rodungen zur Landgewinnung, monotone Forstbestände, Hitzeperioden und Brände sind die Wälder weltweit stark bedroht.

Beim „CLIMATE:Lab #3 I Kein Schweigen mehr im WALDE - mit mehr Biodiversität im Wald das Klima schützen“ des CCC stellen verschiedene Expert*innen ihre Forschungsprojekte vor:

Klimawald – PD Dr. Manfred Forstreuter, FU Berlin

Bark Project – Charlett Wenig, Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung Potsdam

Natural Building Lab – Prof. Eike Roswag-Klinge, TU Berlin

PYROPHOB – Prof. Pierre L. Ibisch, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Im Anschluss findet eine Panel-Diskussion mit Gunnar Heyne, Leiter der Berliner Forsten, Tamina Jeschonnek von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Brandenburg e.V. und Projektleiterin von „Bildungsnetzwerk Wald und Klima – Die Klimakönner“, sowie mit Monique Müller, Vorstandsmitglied Waldbesitzerverband Brandenburg e.V., statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Carel Mohn von klimafakten.de.

Die Veranstaltungssprache ist Deutsch.

Zeit: Freitag, 5. November 2021, 18.00 bis 19.30 Uhr

Ort: Digital per Livestream auf dem YouTube-Kanal der TU Berlin

Zum Interview mit Prof. Eike Roswag-Klinge, Leiter des Natural Building Lab und Fachgebiets Konstruktives Entwerfen der TU Berlin

Weitere Informationen

 

Mehr Informationen über das CCC: www.climate-change.center

Kontakte

Berit Petzsch

Projektmanagement ECCC Initiative

berit.petzsch@tu-berlin.de

314-22131

Romina Kyra Becker

Ref. Wissenschaftskomm./Social Media

r.becker@tu-berlin.de