Technische Universität Berlin
ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Medieninformation | 18. November 2021 | bk

Manfred Hirschvogel Preis für herausragende Promotionen

Dr.-Ing. Kirsten Miriam Kerkering und Dr.-Ing. Till Biedermann werden für ihre Dissertationen im Bereich Maschinenwesen an der Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme ausgezeichnet

Für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten werden Dr.-Ing. Till Biedermann und Dr.-Ing. Kirsten Miriam Kerkering mit dem Manfred Hirschvogel Preis ausgezeichnet. Vergeben wird der mit 5.000 Euro dotierte Preis von der Frank Hirschvogel Stiftung, die damit jährlich an allen TU9-Universitäten jeweils die beste Promotion im Bereich Maschinenwesen ehrt.  Da im vergangenen Jahr die Preisverleihung aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen war, werden in diesem Jahr zwei Preise vergeben. Dr.-Ing. Till Biedermann ist der Preisträger für das Jahr 2020 und Dr.-Ing. Kirsten Miriam Kerkering die Preisträgerin für das Jahr 2021. Überreicht wird der Preis im Rahmen einer Online-Veranstaltung am 19. November 2021.

„Aeroacoustic Transfer of Leading Edge Serrations from Single Aerofoils to Low-Pressure Fan Applications“ lautet der Titel der Dissertation von Dr.-Ing. Till Biedermann, die er bei Prof. Dr.-Ing. Christian Oliver Paschereit am Fachgebiet Experimentelle Strömungsmechanik, Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik geschrieben hat. Till Biedermann hat sich mit dem Schall von Strömungsmaschinen unter Berücksichtigung aerodynamischer Aspekte beschäftigt. Neben Fragen der Effizienz spielt die Schallabstrahlung dieser Maschinen eine entscheidende Rolle bei deren Zulassung sowohl im industriellen als auch im urbanen Umfeld. Durch die Kombination von bionisch inspirierten Applikationen von Eule und Buckelwal mit State-of-the Art Ventilatoren und den Einsatz selbstlernender neuronaler Strukturen konnte er maßgeschneiderte Lösungen zur Auslegung effizienter und zeitgleich schallarmer Maschinen in Abhängigkeit der jeweiligen Einsatzbedingungen ermöglichen.

Im Rahmen des Landesprogramms "Karriereweg FH-Professur“ arbeitet Till Biedermann heute als Nachwuchswissenschaftler an der Hochschule Düsseldorf in industrieller Kooperation mit der Pollrich GmbH in Mönchengladbach..

Dr.-Ing. Kirsten Miriam Kerkering hat am Fachgebiet Biomedizinische Bildgebung im Institut für Maschinenkonstruktion und Systemtechnik bei Prof. Dr. Tobias Schäffter promoviert. „Multiparametric Cardiac Magnetic Resonance Imaging with Motion Compensation“ lautet der Titel ihrer Dissertation. Die sogenannte quantitative Magnetresonanztomografie ist ein neues Bildgebungsverfahren zur Diagnose von Herzkrankheiten. Allerdings dauern diese Untersuchungen sehr lange und können daher in der klinischen Diagnostik nur beschränkt eingesetzt werden. Kirsten Miriam Kerkering hat in ihrer Dissertation Verfahren entwickelt, die zwei wichtige quantitative biophysikalische Parameter, nämlich Herzfunktion und Gewebezusammensetzung des Herzmuskels, zeitgleich messen. Anhand von Simulationen, Proband*innen - und Patient*innen-Messungen konnte sie zeigen, dass sich die Gesamtmesszeit der Untersuchung dadurch deutlich verkürzt und somit die Anwendbarkeit in der Klinik erhöht werden kann.

Kirsten Miriam Kerkering arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Magnetresonanztomografie-geführte Strahlentherapie an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt, Braunschweig und Berlin.

Kontakt

Einrichtung Fakultäts-Service-Center, Referentin für Forschung