Technische Universität Berlin
ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Medieninformation | 16. Oktober 2020 | kj

International gefragt

Die TU Berlin belegt im deutschlandweiten Humboldt-Ranking den 4. Platz

Regelmäßig wertet die Alexander von Humboldt-Stiftung die Anzahl der Gastaufenthalte von internationalen Spitzen- und Nachwuchswissenschaftler*innen aus, die in den vergangenen fünf Jahren als Stipendiat*innen oder Preisträger*innen der Stiftung in Deutschland forschten – und wo sie ihren Forschungsaufenthalt besonders häufig verbracht haben. Die jüngst veröffentlichte Rangliste zeigt, dass die Technische Universität Berlin zu den vier beliebtesten deutschen Universitäten für internationale Gastwissenschaftler*innen zählt.

Im Vergleich mit dem Humboldt-Ranking 2017 konnte die TU Berlin sogar drei Plätze aufholen und von Platz sieben auf den vierten Platz aufsteigen. „Unser fantastischer Platz 4 im Humboldt-Ranking freut uns sehr und zeigt, wie sehr wir in den letzten Jahren unsere internationale Ausrichtung und Reputation entwickeln konnten. Das Ranking ist ein angesehener Indikator dafür, wie attraktiv unsere Universität für Wissenschaftler*innen aus dem Ausland ist, um hier mit uns ihre wissenschaftlichen Tätigkeiten weiter zu entwickeln. In den vergangenen fünf Jahren haben insgesamt 150 internationale Wissenschaftler*innen mit einer Förderung der Alexander von Humboldt-Stiftung für mindestens einen Monat an der TU Berlin geforscht. Sie leisteten einen entscheidenden Beitrag zu unserem gemeinsamen Ziel, die TU Berlin zu einer global anerkannten Universität zu entwickeln“, so Prof. Dr. Angela Ittel, Vizepräsidentin für Strategische Entwicklung, Nachwuchs und Lehrkräftebildung an der TU Berlin.

Ein Spitzenplatz im Humboldt-Ranking gilt als wichtiger Indikator für die weltweite Reputation einer Forschungseinrichtung.

Die ersten Plätze im Humboldt-Ranking belegen die Freie Universität Berlin und die Humboldt-Universität zu Berlin gefolgt von der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Universität Berlin.

Das Ergebnis zeigt auch, wie attraktiv der Wissenschaftsstandort Berlin insgesamt bei ausländischen Forscher*innen ist.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Stefanie Terp

Ltg. Presse und Öffentlichkeitsarbeit

pressestelle@tu-berlin.de

+49 30 314-23922

Einrichtung Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni