Technische Universität Berlin
ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Medieninformation | 27. November 2020 | rb

CLIMATE:LAB #1 – Der Klimaschutz und unsere Freiheit(en)

Einladung zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe des Climate Change Center Berlin Brandenburg am 1. Dezember 2020

Mit dem Flugzeug in den erholsamen Urlaub reisen, das leckere Essen to go in Alufolie und Plastik für Zuhause holen oder gemütlich auf dem Sofa stundenlang Filme und Videos streamen – Gewohnheiten, die unser Leben zwar angenehm gestalten, dem Weltklima aber täglich schaden und das Aufhalten des Klimawandels erschweren.

Müssen unsere Freiheiten durch Maßnahmen zum Aufhalten bzw. Eingrenzen des Klimawandels also in Zukunft beschnitten werden oder garantieren diese Maßnahmen erst globale Freiheit und Menschenrechte? Wie können wir jetzt vorsorgen, um uns zukünftig Handlungsspielräume zu erhalten? Welche ganzheitlichen Konzepte für Demokratieverständnis und Freiheit werden dazu benötigt? Und wer profitiert von welcher/n Freiheit(en)?

Diese und weitere Fragen diskutieren am 1. Dezember 2020 hochrangige Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft im Rahmen der Auftaktveranstaltung „CLIMATE:LAB #1“ desClimate Change Center Berlin Brandenburg (CCC), die pandemiebedingt als Online-Veranstaltung stattfindet.

Das CCC ist eine Gemeinschaftsinitiative von Technischer Universität Berlin, Freier Universität Berlin, Charité-Universitätsmedizin Berlin, der Universität der Künste Berlin, der Universität Potsdam und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Es versteht sich als transdisziplinäres Zentrum für Forschung und Wissenstransfer rund um die Themen Klimawandel, Klimaanpassung und Klimaschutz. Gemeinsam mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft soll in den kommenden Jahren an der Umsetzung der Klimaziele des Pariser Abkommens gearbeitet werden.

Livestream am 1. Dezember 2020 ab 16 Uhr

Vogelperspektive Yucon Delta, Alaska, USA © Unsplash/USGS
Yucon Delta, Alaska (USA)

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy .

Sie sind herzlich zum Start der Veranstaltungsreihe „CLIMATE:LAB“ des Climate Change Center Berlin Brandenburg eingeladen:

Zeit: Dienstag, 1. Dezember 2020, 16:00 bis 17:20 Uhr
Ort: Online-Veranstaltung über den YouTube-Kanal der TU Berlin

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an:  https://www.events.tu-berlin.de/ClimateLab1

Der Zugang zur digitalen Veranstaltung wird nach der Anmeldung zugeschickt.

Mit der Anmeldung können Sie sich ebenfalls für eine 72-stündige (1.12.2020, 17:30 Uhr bis 4.12.2020, 17:30 Uhr) kostenlose Online-Freischaltung für den Dokumentarfilm „YOUTH UNSTOPPABLE“ registrieren. Die Zugangskapazitäten sind begrenzt.

Programm

Intro zum Climate Change Center Berlin Brandenburg

Begrüßung: Prof. Dr. Christian Thomsen,
Präsident der Technischen Universität Berlin

Vorstellung des CCC: Prof. Dr. Ottmar Edenhofer,
Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung

Kurzvortrag zum Thema „Der Klimaschutz und unsere Freiheit(en)“: Prof. Dr. Christian Calliess, Freie Universität Berlin

Virtuelles Panel mit anschließendem Q&A mit folgenden Gästen:
Prof. Dr. Christian Calliess, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Charlotte Streck, Universität Potsdam
Dr. Darla Nickel, Berliner Regenwasseragentur
Dr. Katharina Reuter, UnternehmensGrün
Felix Nasser, Volksinitiative Klimaneustart Berlin

Moderation: Carel Carlowitz Mohn, klimafakten.de

Über den Dokumentarfilm „YOUTH UNSTOPPABLE“

Slater Jewell-Kemker, 88‘, OmU, Kanada 2019, Kinostart in Deutschland: 1.12.2020

Im Alter von 15 Jahren nahm die Kanadierin und Filmemacherin Slater Jewell-Kemker als Jugenddelegierte an UN-Klimakonferenzen teil – mit der Kamera in der Hand und bereit, etwas zu verändern. Was als individuelle Reise begann, entwickelte sich zu einem authentischen und herausfordernden Dokumentarfilm, der 12 Jahre lang hinter den Kulissen der Jugendklimabewegung gedreht wurde. Slater war bei den Konferenzen in Brasilien, Dänemark und Polen dabei, spürte die Aufbruchstimmung mit Obama und Al Gore in Paris 2015 und die Enttäuschung über Trump, der drei Jahre später drohte, das Pariser Klimaabkommen zu kündigen. Aber dann löste Greta Thunberg mit ihrem Schulstreik eine weltweite Massenbewegung der Jugendlichen aus.

https://www.youthunstoppable.com/

Mehr Informationenüber das CCC: www.climate-change.center

Kontakt

Berit Petzsch

Climate Change Center Berlin Brandenburg c/o Technische Universität Berlin

berit.petzsch@tu-berlin.de

030 314 73904