Universitätsbibliothek
Universitätsbibliothek

Sammlung der Sonderschriften

Die Deutsche Gartenbaubibliothek e.V. bewahrt im Archiv eine Reihe von Sondersammlungen. Es handelt sich im Wesentlichen um Archivgut, das normalerweise nicht in Bibliothekskatalogen verzeichnet wird. Die Sammlung der Sonderschriften, die Ende 2020 in das Wissensportal Primo eingepflegt wurde, bildet eine Ausnahme. Seit Jahrzehnten wurden über 13.800 deutsch- und fremdsprachige Broschüren, Aufsätze, Artikel, Beiträge, Vorträge und sonstige Texte, aus dem Zeitraum vom Anfang des 19. Jahrhunderts bis in die jüngste Vergangenheit, zu einem weiter wachsenden Bestand zusammengeführt. 

Dieses sogenannte „Kleinschrifttum“ besteht in der Hauptsache aus Druckschriften geringeren Umfanges und aus z. T. recht umfangreichen Sonderdrucken, auch vervielfältigtes maschinenschriftliches Material findet sich darunter. Vielfach handelt es sich um Belegexemplare von den Verfassern. Darüber hinaus wurden auch Einzelhefte diverser Periodika-Titel ausgewertet, die nicht im Wissensportal Primo erfasst sind, die aber den einen oder anderen fachlich passenden Beitrag enthalten. Schenkungen der Sonderdrucksammlungen von Gartenbau-Instituten aus Hannover und Dresden-Pillnitz haben wesentlich zur Ergänzung des Bestandes der Deutschen Gartenbaubibliothek beigetragen. 

Das breit gefächerte Themenspektrum umfasst alle Sparten des praktischen Gartenbaues und der Gartengestaltung bis hin zur Gartenkunst. Auch berufsorganisatorische, politische und wirtschaftliche Gesichtspunkte des Gartenbauwesens werden behandelt. Auffallend viele Schriften befassen sich mit Pflanzenkrankheiten, Pflanzenschutz und Düngung. Zahlreiche Ratgeber informieren Gärtnereibetriebe, Hobby- wie Kleingärtner und Siedler über tradierte wie neueste, konventionelle wie biologische Anbauverfahren. Nicht zuletzt werden Lagerung, Produktverarbeitung, Konservierung und auch ernährungsphysiologische Aspekte thematisiert. 

Dem Entschluss folgend, eine einmal zusammenfügte Sammlung nicht auseinderzureißen, wurde auch Fachfremdes in die Titelaufnahme einbezogen. So sind neben Schriften zur gartenbaulichen Grundlagenforschung solche aus benachbarten Disziplinen wie Botanik, Landwirtschaft und Naturschutz, aber auch aus Architektur, Kunst, Siedlungspolitik oder Zoologie bis hin zur prähistorischen Forschung zu entdecken. 

In der Gesamtbetrachtung ergibt sich ein bemerkenswertes Abbild gartenbaulicher und auch gesellschaftlicher Entwicklungen vor dem Hintergrund historischer Gegebenheiten und eines anwachsenden Verständnisses für ökologische Zusammenhänge. 

Für die Nutzung dieses Bestandes gelten besondere Bestimmungen.
 

Die Erfassung der Sonderschriften wurde mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert.

Die Chat-Auskunft ist derzeit nicht verfügbar.

Außerhalb der Chat-Zeiten nutzen Sie bitte unsere anderen Kontaktmöglichkeiten.

Datenschutzhinweis: Die TU Berlin bietet eine Chatauskunft an. Wenn Sie diese aktivieren, werden Ihre IP-Adresse und Ihre Chatnachrichten an externe EU-Server übermittelt. Mehr Informationen