Universitätsbibliothek
Universitätsbibliothek

Verlagsvereinbarungen und Mitgliedschaften

Die Universitätsbibliothek unterstützt Open Access in verschiedenen Bereichen: Es werden unterschiedliche Projekte und Initiativen, die Open Access fördern, direkt finanziell unterstützt. Open-Access-Gebühren für einzelne Publikationen können über den zentralen Publikationsfonds finanziert werden. Um das Open-Access-Publizieren zu vereinfachen, hat die TU Berlin mit einigen Verlagen Sondervereinbarungen getroffen. Zum Teil können dadurch Rabatte in Anspruch genommen werden. 

Strategische Förderung von Open Access

Folgende Projekte und Initiativen werden von der Universitätsbibliothek unterstützt:

Directory of Open Access Journals (DOAJ)
Directory of Open Access Books (DOAB)
Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics (SCOAP3)
DSpace Konsortium Deutschland
Open Library of Humanities (OLH)
Open Book Publishers (OBP)

Darüber hinaus beteiligt sich die Universitätsbibliothek bei verschiedenen Crowdfunding-Projekten zur Finanzierung von Open-Access-Publikationen. Insbesondere Open Access für Bücher wird häufig über die gemeinschaftliche Finanzierung vieler Bibliotheken realisiert.

Open-Access-Publikationsfonds

publikationsfonds@ub.tu-berlin.de

Elena Di RosaTel.: +49 30 314-76132
Jana SchildhauerTel.: +49 30 314-76067
Michaela VoigtTel.: +49 30 314-76130

Verlagsvereinbarungen

Die TU Berlin hat mit einigen Verlagen Sondervereinbarungen für Open Access vereinbart, durch die zum Teil Rabatte in Anspruch genommen werden können. Für einige Verlage ist eine zentrale Rechnungsstellung an die Universitätsbibliothek vorgesehen – wenn TU-Angehörige als "corresponding author" für die Finanzierung zuständig und Mitglied der TU Berlin nach § 43 Berliner Hochschulgesetz sind (s. auch Affiliationsrichtlinie der TU Berlin). Bitte beachten Sie für diese Verlage die besonderen Hinweise für den Einreichungsprozess.

Copernicus

Copernicus Publications ist ein Open-Access-Verlag, der 35 vorwiegend naturwissenschaftliche Zeitschriften publiziert. Angehörige der TU Berlin können als "corresponding author" die anfallenden Publikationsgebühren durch die UB zentral finanzieren lassen. Bitte reichen Sie Ihre Artikel mit Ihrer TU-Mailadresse ein. 
 

DeGruyter

Angehörige der TU Berlin erhalten bei Zeitschriften 20% Rabatt auf die Open-Access-Gebühren bei DeGruyter. Sofern die Förderbedingungen für Journale erfüllt sind, ist eine Finanzierung über den zentralen Publikationsfonds möglich. Bitte reichen Sie Ihre Artikel mit Ihrer TU-Mailadresse ein."

Frontiers

Open-Access-Gebühren für Artikel bei Frontiers werden für TU-Angehörige zentral über die Universitätsbibliothek finanziert, sofern der/die TU-Angehörige "corresponding author" ist. Bitte reichen Sie Ihren Artikel aus dem IP-Bereich der TU Berlin unter Angabe Ihrer TU-Mailadresse ein.

Weitere Informationen

Lyell Collection (Geological Society of London)

Angehörige der TU Berlin erhalten 25 % Rabatt auf die Publikationsgebühren für Artikel in Zeitschriften der Lyell Collection.
 

Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI)

Publikationsgebühren für Artikel bei MDPI werden für Angehörige der TU Berlin zentral über die Universitätsbibliothek finanziert, sofern alle Förderkriterien erfüllt sind. Für Artikel von TU-Angehörigen wird ein Rabatt von 10% auf die Publikationsgebühren gewährt. Bitte reichen Sie Ihren Artikel aus dem IP-Bereich der TU ein.

Royal Society of Chemistry (RSC)

Kosten für Artikel in echten Open-Access-Zeitschriften können über den Publikationsfonds finanziert werden. Daneben hat die TU Berlin mit RSC seit 2019 einen Read & Publish-Transformationsvertrag abgeschlossen. Er verbindet die Nutzung aller kostenpflichtigen RSC-Zeitschriften mit der Möglichkeit, in ihnen ohne zusätzliche Kosten Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "corresponding author" ist. Bitte reichen Sie Ihre Artikel mit Ihrer TU-Mailadresse ein.
Informationen im Blog TUB publiziert

Science Advances

TU-Angehörige können für die Open-Access-Zeitschrift Science Advances von AAAS einen Rabatt von 15% auf Publikationsgebühren in Anspruch nehmen.
 

SpringerNature

Mit SpringerNature wurde ein deutschlandweiter DEAL-Vertrag mit der Laufzeit 2020–2022 abgeschlossen. Er verbindet den lesenden Zugriff mit der Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "corresponding author" ist. Die Open-Access-Komponente gilt für alle Springer-Zeitschriften und die Open-Access-Zeitschriften von Nature.
Informationen im Blog TUB publiziert

DEAL Operations - publizieren mit DEAL

Wiley

Mit Wiley wurde der erste DEAL-Vertrag mit der Laufzeit 2019–2021 abgeschlossen. Er verbindet die Nutzung aller Wiley-Zeitschriften mit der Möglichkeit, in ihnen ohne zusätzliche Kosten Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "corresponding author" ist.
Informationen im Blog TUB publiziert

DEAL Operations - publizieren mit DEAL

Weitere Informationen und Video-Tutorial

Video-Tutorial: Open Access agreements @ TU Berlin, englisch only

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Die Chat-Auskunft ist derzeit nicht verfügbar.

Außerhalb der Chat-Zeiten nutzen Sie bitte unsere anderen Kontaktmöglichkeiten.

Datenschutzhinweis: Die TU Berlin bietet eine Chatauskunft an. Wenn Sie diese aktivieren, werden Ihre IP-Adresse und Ihre Chatnachrichten an externe EU-Server übermittelt. Mehr Informationen