Universitätsbibliothek

Verlagsvereinbarungen

Die Universitätsbibliothek unterstützt Open Access in verschiedenen Bereichen: Es werden unterschiedliche Projekte und Initiativen, die Open Access fördern, direkt finanziell unterstützt. Open-Access-Gebühren für einzelne Publikationen können über den zentralen Publikationsfonds finanziert werden.

Um das Open-Access-Publizieren zu vereinfachen, hat die TU Berlin mit einigen Verlagen Sondervereinbarungen für Open Access getroffen, durch die zum Teil Rabatte in Anspruch genommen werden können. Für einige Verlage ist eine zentrale Rechnungsstellung an die Universitätsbibliothek vorgesehen – wenn TU-Angehörige als "corresponding author" für die Finanzierung zuständig und Mitglied der TU Berlin nach § 43 Berliner Hochschulgesetz sind (s. auch Affiliationsrichtlinie der TU Berlin). Bitte beachten Sie für diese Verlage die besonderen Hinweise für den Einreichungsprozess.

Verlage mit Sondervereinbarungen

ACM Open

Die TU Berlin hat für 2024–2026 einen Read & Publish-Transformationsvertrag mit ACM abgeschlossen (ACM Open). Er verbindet den lesenden Zugriff für alle abopflichtigen ACM-Inhalte mit der Möglichkeit, in den Zeitschriften und Proceedings von ACM ohne zusätzliche Kosten Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "corresponding author" ist. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren finanziert die TU Berlin derzeit zentral. Bitte reichen Sie Beiträge mit Ihrer TU-Mailadresse ein und geben als primäre Affiliation die TU Berlin an, damit das ACM-System Ihnen die OA-Option anzeigt.

American Chemical Society (ACS)

Die TU Berlin hat für 2024–2026 einen Read & Publish-Transformationsvertrag mit ACS abgeschlossen (ACS Read and Publish Agreements). Er verbindet den lesenden Zugriff für alle abopflichtigen ACS-Zeitschriften mit der Möglichkeit, in den ACS-Zeitschriften ohne zusätzliche Kosten Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "corresponding author" ist. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren finanziert die TU Berlin derzeit zentral. Bitte stellen Sie (vor der Einreichung) sicher, dass in Ihrem ACS-Autor*innenprofil ("Paragon Plus") die TU Berlin als Institution ausgewählt ist – nur so kann die Zuordnung gewährleistet werden.

Elsevier

Mit Elsevier wurde ein deutschlandweiter DEAL-Vertrag mit der Laufzeit 2024–2028 abgeschlossen. Er verbindet den lesenden Zugriff mit der Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten Open Access zu publizieren, sofern der*die TU-Angehörige "submitting corresponding author" ist. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren finanziert die TU Berlin derzeit zentral. Die Open-Access-Option gilt für mehr als 2.500 Elsevier-Zeitschriften, einschließlich Journale der Marken Cell Press und The Lancet.

Emerald

Die TU Berlin hat mit Emerald für 2023 einen Read & Publish-Transformationsvertrag abgeschlossen. Er verbindet den lesenden Zugriff für alle abopflichtigen Emerald-Zeitschriften mit der Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten in allen Emerald-Zeitschriften Open Access zu publizieren, sofern der*die TU-Angehörige "corresponding author" ist. Bitte reichen Sie Ihre Artikel mit Ihrer TU-Mailadresse ein.

Ausführliche Informationen im Blog TUB publiziert

Hindawi

Der Verlag Hindawi wurde von Wiley übernommen. Ab Januar 2023 fällt ein Großteil der Hindawi Gold-Open-Access-Zeitschriften unter die Wiley-DEAL-Vereinbarungen. Welche Zeitschriften in den Vertrag eingeschlossen sind, kann über die DEAL-Zeitschriftenliste ermittelt werden. Vom Vertrag ausgeschlossene Zeitschriften werden im Datenblatt „excluded“ aufgelistet.

Pressemitteilung von Wiley

Lyell Collection (Geological Society of London)

Angehörige der TU Berlin erhalten 25 % Rabatt auf die Publikationsgebühren für Artikel in Zeitschriften der Lyell Collection.
 

Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI)

Publikationsgebühren für Artikel bei MDPI (APC) können für Angehörige der TU Berlin zentral finanziert werden, sofern alle Förderkriterien erfüllt sind. Für Artikel von TU-Angehörigen wird ein Rabatt von 10% auf die Publikationsgebühren gewährt.Bitte reichen Sie Ihren Artikel aus dem IP-Bereich der TU ein. Sobald Ihr Artikel zur Veröffentlichung akzeptiert wurde, können Sie einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Bitte beachten Sie, dass APC-Nachverhandlungen nur vor Acceptance möglich sind. Bitte informieren Sie sich frühzeitig über die Kosten für Ihre Publikation und nehmen Sie ggf. Kontakt via E-Mail mit uns auf.

Royal Society of Chemistry (RSC)

Die TU Berlin hat mit der Royal Society of Chemistry (RSC) für 2024 bis 2027 einen Read & Publish-Transformationsvertrag abgeschlossen. Er verbindet den lesenden Zugriff mit der Möglichkeit, Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "submitting corresponding author" ist. Bitte reichen Sie Ihre Artikel mit Ihrer TU-Mailadresse ein.

Science Advances

TU-Angehörige können für die Open-Access-Zeitschrift Science Advances von AAAS einen Rabatt von 15% auf Publikationsgebühren in Anspruch nehmen.
 

SpringerNature

Mit SpringerNature wurde ein deutschlandweiter zweiter DEAL-Vertrag mit der Laufzeit 2024–2028 abgeschlossen. Er verbindet den lesenden Zugriff mit der Möglichkeit, Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "submitting corresponding author" ist. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren finanziert die TU Berlin derzeit zentral. Die Open-Access-Komponente gilt für alle Springer-Zeitschriften und die Open-Access-Zeitschriften von Nature.

Wiley

Mit Wiley wurde ein deutschlandweiter zweiter DEAL-Vertrag mit der Laufzeit 2024–2028 abgeschlossen. Er verbindet den lesenden Zugriff mit der Möglichkeit, Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "submitting corresponding author" ist. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren finanziert die TU Berlin derzeit zentral. 

Taylor & Francis

Die TU Berlin hat für 2024–2026 einen Read & Publish-Vertrag mit Taylor & Francis abgeschlossen. Er verbindet den lesenden Zugriff mit der Möglichkeit, Open Access zu publizieren, sofern der/die TU-Angehörige "submitting corresponding author" ist. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren finanziert die TU Berlin derzeit zentral. Bitte reichen Sie Ihre Artikel mit Ihrer TU-Mailadresse ein und geben als primäre Affiliation die TU Berlin an.

Subscribe to Open - S2O

Subscribe to Open (S2O) beschreibt ein Modell zur Open-Access-Transformation von Zeitschriften. Sofern für eine Zeitschrift ausreichend Abonnements vorhanden sind, ist diese für den Abos-Zeitraum weltweit frei zugänglich und es werden keine Publikationsgebühren (APC/Article Processing Charges) erhoben. Zum Ende des Abos-Zeitraums wird erneut evaluiert (meist jährlich), ob die Finanzierung der Zeitschrift durch ausreichend Abonnements gesichert ist und die Zeitschrift weiterhin Open Access publiziert. Die TU Berlin führt bei folgenden Verlagen bzw. Zeitschriften die Abonnements fort und unterstützt somit das Open-Access-Modell.

DeGruyter

Eine Gesamtübersicht des Subscribe-to-Open-Angebots finden Sie auf den Verlagswebseiten. Die TU Berlin unterstützt das S2O-Modell aktuell mit Abonnements für folgende Zeitschriften: ABI-Technik, Bibliotheksdienst, Bibliothek: Forschung und Praxis, Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte, Nietzsche-Studien, Soziologische Revue sowie Zeitschrift für Soziologie.

Duncker & Humblot

Für ausgewählte Zeitschriften startete der Verlag 2021 in Kooperation mit der ZBW - Leibniz-Infornationszentrum Wirtschaft die Open-Access-Transformation mittels des S2O-Modells. Die TU Berlin unterstützt das S2O-Modell mit einem Abonnement für die Zeitschrift Credit and capital markets.

EMS Press

The publishing house of the European Mathematical Society (EMS Press) informiert auf den Verlagsseiten über ihr S2O-Modell. Über ein Konsortium lizensiert die TU Berlin ein Zeitschriftenpaket mit derzeit 21 Titeln.

IWA Publishing

Eine Gesamtübersicht des Subscribe-to-Open-Angebots des Verlages finden Sie auf der IWA Publishing-Webseite. Die TU Berlin unterstützt das S2O-Modell mit einem Abonnement der Zeitschrift Water Science & Technology.

Liverpool University Press

Liverpool University Press informiert auf den Webseiten über das Subscribe-to-Open-Angebot. Die TU Berlin unterstützt das Open-Access-Modell mit dem Abonnement der Zeitschrift Town Planning Review.

Weitere Informationen

Die Chat-Auskunft ist derzeit nicht verfügbar.

Außerhalb der Chat-Zeiten nutzen Sie bitte unsere anderen Kontaktmöglichkeiten.

Datenschutzhinweis: Die TU Berlin bietet eine Chatauskunft an. Wenn Sie diese aktivieren, werden Ihre IP-Adresse und Ihre Chatnachrichten an externe EU-Server übermittelt. Mehr Informationen