Personalrat der studentischen Beschäftigten der TU Berlin (PRSB)

Einstellung von Studentischen Beschäftigten

Auf den Seiten der Personalabteilung (Direktzugang 149989) können Sie die aktuellen Formulare zur Einstellung von studentischen Beschäftigten herunterladen. Grundsätzlich sind Einstellungen nur über ein ordentliches Ausschreibungsverfahren möglich. D.h. zuvor muss ein Antrag auf Ausschreibung gestellt und bewilligt worden sein (siehe hierzu auch das Kapitel „Zum Vorgehen bei Ausschreibungen). Gemäß der Dienstvereinbarung über das Verfahren zur Ausschreibung von Stellen an der TU Berlin ist es in engen Grenzen auch möglich von der Ausschreibungspflicht abzuweichen (siehe hierzu unter „Ausnahmeregelungen“).

Die ausgefüllten Einstellungsunterlagen und der Antrag auf Einstellung sind dann über den regulären Zeichnungsweg (vom antragsstellenden Fachgebiet, über die Fakultätsverwaltung, an die jeweilige de- /zentrale Frauenbeauftragte und das zuständige Personalteam) einzureichen. Der Personalrat der studentischen Beschäftigten (PRSB) erhält die Unterlagen dann durch die Personalstelle. Durch den PRSB wird eine formelle und inhaltliche Prüfung des eingereichten Antrages vorgenommen. Entscheidende Kriterien sind dabei u.a. die Vollständigkeit und die rechtskonforme Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens. Wenn der PRSB zustimmt, fordert die Personalstelle die ausgewählte Person auf, den Arbeitsvertrag zu unterschreiben bzw. erteilt ein Beschäftigungsangebot. Erst nach Unterzeichnung des Arbeitsvertrages bzw. nach Erhalt des Beschäftigungsangebotes darf sie die Arbeit aufnehmen. Checkliste Für die Vollständigkeit des Antrages sind folgende Aspekte zu berücksichtigen:

 

 

Beim Ausfüllen der Formulare achten Sie bitte darauf, dass der Institutsrat, der/die Geschäftsführende Direktor*in bzw. der Fakultätsrat der Einstellung zugestimmt hat (Bitte vermerken Sie die Beschlussnummer auf dem Antrag „Einstellung Studentische Hilfskraft“). Ferner ist das Votum der Frauenbeauftragten sowie in dem Fall, dass sich mind. eine schwerbehinderte Person beworben hat, das Votum der/des Schwerbehindertenbeauftragten einzuholen. Anstatt der zugestimmten Stellenausschreibung kann auch die automatische E-Mailbenachrichtigung des PRSB zur Veröffentlichung der Ausschreibung beigefügt werden. Die Begründung für die Auswahl der vorgeschlagenen Person muss ausführlich und nachvollziehbar sein.

Die Auswahlkriterien müssen für alle gleich sein und dürfen nicht von den geforderten Anforderungen aus der Ausschreibung abweichen. Sollte jemand nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, muss auch dies ausführlich begründet werden. Bitte begründen Sie auch für jede Person, die nicht ausgewählt wurde, warum diese nicht zur Einstellung vorgeschlagen wird. Bei gleicher Qualifikation ist die soziale Lage zu berücksichtigen. Schwerbehinderte sind bei gleicher Qualifikation bevorzugt zu berücksichtigen. Ausnahmeregelungen Gemäß §4 der Dienstvereinbarung über das Verfahren zur Ausschreibung von Stellen an der TU Berlin kann in begründeten und nachvollziehbaren Einzelfällen von der Ausschreibungspflicht abgesehen werden.

Dies ist durch einen Antrag auf Ausnahme von der Pflicht zur Stellenausschreibungen auf zwei Wegen möglich: beim Vorliegen sogenannter Kataloggründe (Vakanzen von kurzer Dauer wegen Vertretung bei Mutterschutz, Elternzeit, Sonderurlaub, Krankheit oder der Pflege von Angehörigen; einem plötzlich auftretenden Einstellungsbedarf von kurzer Dauer bei anstehendem Projektende oder im Fall eines Auflösungsvertrages bzw. eines Sonderurlaubs; einem Wechsel von studentischen Beschäftigten an die TU Berlin in Folge einer Berufung mit namentlicher Berufungszusage und Festlegung im Berufungsprotokoll) oder in unbestimmten Einzelfällen (hierfür muss ein entsprechender Antrag allerdings so rechtzeitig gestellt werden, dass im Fall einer Zustimmungsverweigerung durch die Frauenbeauftragten oder den Personalrat noch ausgeschrieben werden kann. Sofern Sie sich unsicher sind, ob von der Ausschreibungspflicht abgesehen werden kann, wenden Sie sich bitte vorab an die Personalstelle oder an uns. Bitte reichen Sie unbedingt Nachweise und eine ausführliche Darstellung des Sachverhaltes für die Begründung des jeweiligen Antrages ein. Um die Dauer bis zur Besetzung der Stelle nach einer möglichen Ablehnung zu verkürzen, empfehlen wir Ihnen, einen Antrag auf Ausschreibung hilfsweise beizulegen.