Sozial-ökologische Transformation

Projekte

Hier finden Sie Informationen zu Projekten.

Green Consumption Assistant

Das Projekt Green Consumption Assistant (GCA) unterstützt Verbraucher*innen während des Online-Shoppings dabei, schnell und einfach ressourcenschonende Produkte und Alternativen zum Neukauf zu entdecken. Das KI-gestützte Assistenzsystem wird durch den Projektverbund aus Technischer Universität Berlin, Berliner Hochschule für Technik und der grünen Suchmaschine Ecosia erforscht, entwickelt und als Leuchtturmprojekt für Künstliche Intelligenz im Einsatz für ökologische Herausforderungen vom Bundesumweltministerium gefördert.

Digitalization for Sustainability – Science in Dialogue

Das Projekt Digitalization for Sustainability – Science in Dialogue (D4S) hat zum Ziel, einen Grundstein für eine Digitalisierung zu legen, welche ökologische und soziale Nachhaltigkeit fördert. Mithilfe einer Gruppe von 15 anerkannten Europäischen Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen diverser Disziplinen, soll der wissenschaftspolitische Diskurs in dreierlei Hinsicht gefördert werden. Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung unterstützt und läuft von September 2020 bis August 2022.

Forschungsgruppe Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation

Die Forschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ untersucht die Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine Verringerung der Energie- und Ressourcenverbräuche und erarbeitet Ansätze für die politische und gesellschaftliche Gestaltung einer möglichst nachhaltigkeits-konformen Digitalisierung. Im Rahmen der Forschungsgruppe werden sechs wissenschaftliche Qualifizierungsarbeiten erzielt. Die Gruppe ist ein Kooperationsprojekt des Fachgebiets von Tilman Santarius (Leitung) an der TU Berlin und am Einstein Centre Digital Future, des Zentrum Technik und Gesellschafts an der TU Berlin und des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Das Projekt wird finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).