ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.

Programm-Highlights an der TU Berlin

Von Bauten aus Pilzen, der Weltneuheit ELEKTRA, gedruckten Organmodellen und vielem mehr Nächtlicher Streifzug durch die TU-Forschung

Ein Pavillon aus Pilzen – Sie winken ab und denken, was für ein Quatsch. Tun Sie es nicht. Denn es gibt den Pavillon und Sie können ihn zur Langen Nacht begucken und begehen – und mit den TU-Entwickler*innen über Baumaterialien aus Pilzen wie dem Zunderschwamm diskutieren.

Um gedruckte Organmodelle, die helfen, neue Medikamente gegen Virusinfektionen und Krebs zu entwickeln und Tierversuche zu ersetzen, um im Labor gezüchtetes Fleisch und um Sexroboter geht es in der Talkrunde „Rendezvous mit der Zukunft“.

Krankenhauskeime können tödlich sein. Wie eine ausgefeilte Lüftung im OP dazu beiträgt, diese Gefahr zu vermeiden, wird im Forschungsoperationslabor demonstriert.

Zur Langen Nacht kann auch eine Weltneuheit besichtigt werden: ELEKTRA – das erste emissionsfreie Schubboot im Berliner Westhafen. Festes Schuhwerk erforderlich!

Probieren Sie ebenfalls die Smartphone-App SimRa aus und lassen Sie sich als Tester*in registrieren, denn SimRa macht den Radverkehr sicherer.

Eine feste Größe bei der Langen Nacht an der TU Berlin ist der Science Slam. Seit vielen Jahren einfach nicht mehr wegzudenken. Deshalb heißt es ab 22.00 Uhr im Audimax wieder: Auf in den Wettstreit! Junge Forscher*innen verpacken ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse in anschauliche Sprache. Um das Auditorium zu begeistern, haben die Science Slammer*innen jeweils zehn Minuten Zeit. Alle Hilfsmittel sind erlaubt: ob Live-Experiment oder Requisite. Wer den Pokal bekommt, entscheidet das Publikum. Auch mit Late-Night-Ticket.

Großer ScienceSlam@TUBerlin

Auf in den Wettstreit: Zur Langen Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin werfen sich junge Forscher*innen die wissenschaftlichen Erkenntnisse um die Ohren und euch auf der großen Audimax-Bühne entgegen. Um euch zu begeistern, haben unsere Science Slammer*innen jeweils 10 Minuten Zeit. Alle Hilfsmittel sind dabei erlaubt: ob Präsentation, Live-Experiment oder Requisite. Wer am Ende der klügsten Nacht des Jahres den Pokal mitnehmen darf, entscheidet ihr, das Publikum.

Auch mit Late-Night-Ticket.

Zeit: 22.00 - 23.30 Uhr
Ort: Haus der Ideen, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Audimax (H 105)

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

 

Speakers' Corner

Unsere Speakers‘ Corner – oder auch „Ecke der Redner*innen“ – befindet sich nicht seit 1872 im Hyde Park in London, sondern am 2. Juli 2022 mitten auf dem TU-Südcampus. Hier werden kurze Vorträge zu Themen wie Künstliche Intelligenz, Lebensmittelverschwendung, Ernährung, Landwirtschaft und Wasserwiedernutzung in Gebäuden gehalten. Jede*r, die*der vorbeikommt, kann stehen bleiben, zuhören und auch ein zwei Fragen stellen.

Ort: Südcampus, Campuszugang über Fasanenstraße (Nähe Müller-Breslau-Straße), 10623 Berlin

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

  • 17.30-17.45 Uhr: Transparente KI in der Klimaforschung
    Philine Boomer
  • 17.45-18.00 Uhr: Citizen Science: „Deutschland rettet Lebensmittel“
    Nina Langen
  • 18.00-18.15 Uhr: Farming the Uncanny Valley / Urbarmachung des Unheimlichen Tals (in englischer Sprache)
    Jannis Huelsen
  • 18.15-18.30 Uhr: Wasserwiedernutzung in Gebäuden
    Gisela Prystav
  • 18.30-18.45 Uhr: Kohlenhydrate – Energie für den Körper
    Lars Merkel
  • 18.45-19.00 Uhr: QTrees – mit Künstlicher Intelligenz Bäume retten
    Juan Carvajal
  • 19.00-19.15 Uhr: Sustain.ALL - A collaboration Lab on Sustainable Development Goals (in englischer Sprache)
    Bengisu Berispek/Gregor Schmid

Die Biotechnologie der Pilze

Pilze können mehr als im Supermarktregal auf ihr Schicksal in der Küche warten. Sie machen das Leben auf der Erde erst möglich, indem sie meist unbemerkt die Kreisläufe der Natur am Laufen halten. Ihren Stoffwechsel, das Auf- und Abbauen von Stoffen, macht sich die Biotechnologie zunutze. Viele wertvolle Produkte wie zum Beispiel Medikamente können mit Pilzen wie Aspergillus hergestellt werden. Aus anderen Pilzen wie dem Zunderschwamm können biologisch abbaubare Materialien wachsen – bauen wir in Zukunft sogar Häuser aus Pilzen? Besuchen Sie uns am experimentellen Pilzhaus MY-CO SPACE.
Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

  • Biotechnologie zum Mitmachen
    Wer möchte ins Labor hineinschnuppern? In einfachen Experimenten können Kinder die Welt der Biotechnologie kennenlernen: Pipettieren, Mikroskopieren und tolle Entdeckungen machen.
    Zeit: 17.00 - 21.00 Uhr
    Ort: Universitätsbibliothek, Erdgeschoss, mittlerer Lichthof, Fasanenstraße 88, 10623 Berlin
  • MY-CO SPACE - eine bewohnbare Holz-Pilz-Skulptur
    Der Pavillon aus Pilzen kehrt aus einem Park in Frankfurt a.M. zurück an die TU Berlin. Diskutieren Sie mit den Entwickler*innen über Baumaterialien aus Pilzmycel und die Zukunft des Bauens!
    Zeit: 20.30 - 22.30 Uhr
    Ort: Universitätsbibliothek, Hörsaal, Raum BIB 012, Fasanenstraße 88, 10623 Berlin

Rendezvous mit der Zukunft

  • Technik auf den Teller
    Die Ernährung der Weltbevölkerung steht vor großen Herausforderungen und Lebensmitteltechnologie kann hier zu Lösungen beitragen. Dabei reichen die Ansätze von sehr banalen Ideen bis hin zu Hightech-Wissenschaft wie im Labor gezüchtetem Fleisch oder schonendem Pasteurisieren mit Hochspannung.
    Zeit: 17.00 - 17.30 Uhr
    Ort: Haus der Ideen, Raum H 1028, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
    Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website
  • Mit Steinen gegen den Klimawandel
    Je nach Fundort (Spitzbergen, Oman oder Rüdersdorf) erzählen uns Steine nicht nur unterschiedliche Geschichten über den Klimawandel. Durch Fällung von Kalk durch Organismen hauptsächlich im Meer, durch Verwitterung von Gesteinen an Land oder durch die Verpressung von verflüssigtem CO2 in den Untergrund (CCS) kann der Atmosphäre Kohlendioxid entzogen werden. Diese Mechanismen, die wenig im Licht der Öffentlichkeit stehen, können einen Beitrag zum Erreichen des 1,5-Grad-Zieles leisten.
    Zeit: 17.30 - 18.00 Uhr
    Ort: Haus der Ideen, Raum H 1028, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
    Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website
  • Mit gedruckten Organmodellen gegen Viren und Krebs
    Der moderne Biodruck ermöglicht es, dreidimensionale Organmodelle aus menschlichen Zellen zu erzeugen. Diese sollen als Alternativen zu Tierversuchen eingesetzt werden, um neue Medikamente gegen Virusinfektionen und Krebs zu entwickeln.
    Zeit: 18.00 - 18.30 Uhr
    Ort: Haus der Ideen, Raum H 1028, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
    Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website
  • Technik für alle?!
    Technikentwicklung folgt oft Vorgaben und etablierten Pfaden, so dass die entwickelten Produkte nicht alle Menschen gleichermaßen gut nutzen können oder gar Nachteile mit sich bringen. Beispiele sind Algorithmen, die strukturelle Gewalt nicht erkennen oder das klischeehafte Design humanoider (Sex-) Roboter. Im Studienprogramm „Gender Pro MINT“ erwerben Student*innen an der TU Berlin Fähigkeiten zur systematischen Reflexion für alternative Pfade der Technikentwicklung.
    Zeit: 18.30 - 19.00 Uhr
    Ort: Haus der Ideen, Raum H 1028, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
    Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

Buchpräsentation von Christoph Keese: Life Changer - Zukunft made in Germany

Autos, die kein Benzin verbrennen, an keine Steckdose müssen und sich von allein über die Straßen steuern? Fleisch und Milchprodukte, für die kein Tier leiden muss? Krankheiten, die sich selbst heilen - zu schön, um wahr zu sein? Im Gegenteil: Zum ersten Mal könnten diese Dinge Wirklichkeit werden, denn eine Epoche technischer Durchbrüche hat begonnen. Christoph Keese ist mit Erfinder*innen, Gründer*innen und Investor*innen auf Jagd nach Neuem gegangen, hat in Werkstätten und Labore geschaut. Entstanden ist eine Reportage mit Fakten, überraschenden Zahlen und verblüffenden Einsichten.

Zeit: 19.00 - 21.00 Uhr
Ort: Haus der Ideen, geänderter Raum: Horst-Wagon-Saal (H 1012), Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

Besichtigung des weltweit ersten emissionsfreien Schubbootes ELEKTRA im Berliner Westhafen

Schubboot ELEKTRA © TU Berlin - EBMS
Schubboot ELEKTRA

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Vimeo übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Vimeo Privacy.

Emissionsfrei und leise Güter auf dem Wasser transportieren – das kann das Schubboot ELEKTRA. Seit 2021 ist es im Forschungsbetrieb mit Liegeplatz im Berliner Westhafen. ELEKTRAs hybrides Energiesystem, bestehend aus wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen und Akkumulatoren, ist Vorbild für die Binnenschifffahrt. Aufgrund seiner Eigenschaften ist das Schubboot gerade für Ballungsräume geeignet. Zusammen mit dem ebenfalls am Standort befindlichen Versuchslabor HyCube kann ELEKTRA bei Führungen mit den Entwickler*innen besichtigt werden, festes Schuhwerk!

Achtung: Voranmeldung erwünscht

Zeit: 17.00 - 24.00 Uhr, Beginn der Führung alle 10 Minuten (Dauer: 20 Minuten)
Ort: Westhafen, Westhafenstr. 1, Hafenbecken II, 13353 Berlin

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

 

Historische Technik hautnah erleben – Technikhistorische Artefaktparty

Das Fachgebiet Technikgeschichte lädt zur Artefaktparty ein! Wir heizen den Dampfkessel ein und lassen alle halbe Stunde eine historische Dampfmaschine fahren. Student*innen und Lehrende präsentieren dazu Objekte der Technikgeschichte und plaudern bei einem kühlen Getränk über aktuelle Themen aus Forschung und Lehre. Interessierte haben die Chance, alles über das Studium der Wissenschafts- und Technikgeschichte an der TU Berlin zu erfahren.

Unsere Artefaktpat*innen präsentieren Objekte der Technikgeschichte und plaudern über aktuelle Themen der Forschung sowie über das Studium der Wissenschafts- und Technikgeschichte an der TU Berlin.

Zeit: 17.00 - 23.00 Uhr
Ort: Haus der Maschinen, Straße des 17. Juni 144, 10623 Berlin

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

Krankheitserreger im OP – die unsichtbare Gefahr aus der Luft

Eine Operation soll dazu beitragen, Menschen wieder gesund zu machen. Wie kann die Lüftung dafür sorgen, dass möglichst wenige Krankheitserreger in die Wunde gelangen, um Infektionen vorzubeugen? Im Forschungsoperationsraum können Sie entdecken, wie sich Luft im Operationsraum ausbreitet und wodurch die Ausbreitung beeinflusst wird.

Achtung: Voranmeldung erforderlich

Zeit: ab 17 Uhr stündlich (Dauer: 15 Minuten)
Ort: Haus der Räume der Zukunft, Halle Ost, Marchstraße 4, 10587 Berlin

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

SimRa – mehr Sicherheit im Radverkehr mit Hilfe deines Smartphones

Die Zahl der tödlich verunglückten Radfahrer*innen in Berlin ist weiter hoch. Das Forschungsprojekt SimRa (Sicherheit im Radverkehr) möchte die Fahrradnutzung sicherer machen. Mit Hilfe einer Smartphone-App können Daten zu Beinahe-Unfällen einfach erfasst und kategorisiert werden. Die im Projekt gewonnenen Daten werden gemeinsam mit Partnern wie der Stadt- und Regionalplanung ausgewertet, um Veränderungen zu erreichen. Zur Langen Nacht können Besucher*innen die App vor Ort ausprobieren, sich als Tester*in registrieren und an einem Modell besonders betroffene Stellen erkennen.

Zeit: 17.00 - 18.40 Uhr, alle 10 Minuten
Ort: Haus der Digitalisierung, Foyer im Erdgeschoss, Wilhelmstraße 67, 10117 Berlin

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website

Die soziale Intelligenz von Tieren

Tiere zeigen erstaunliche kognitive Leistungen. Dr. Bierbach stellt beachtliche Geistesleistungen von Fischen vor: vom Antizipieren des Verhaltens von Artgenossen bis zum Synchronschwimmen im Schwarm.

Sie wollten immer schon wissen, wie Forscher*innen arbeiten? Was sie antreibt und fasziniert? Bei „Meet the Scientist“ geben Wissenschaftler*innen des Humboldt Forums kurze Einführungen in ihre Forschungsprojekte und stellen sich anschließend den Fragen des Publikums. Sie bekommen Einblicke in die Erforschung von Intelligenz, die ästhetischen Seiten der Mathematik und in die Grüne Chemie - denn dieses Event ist Teil einer gemeinschaftlichen Veranstaltung der sieben Berliner Exzellenzcluster.

Zeit: 21.00 - 21.30 Uhr
Ort: Ausstellung "Nach der Natur" im Humboldt Labor, Schloßplatz, 10178 Berlin

Projekteintrag auf der zentralen LNDW-Website