KOMM AG – Interne Kommunikation strategisch gedacht

Ein Ziel des TU-Präsidiums ist es, die Kommunikation innerhalb der TU Berlin zu verbessern. Das ist ein großes Unterfangen. Nichtsdestotrotz wollen wir uns dieser Aufgabe stellen – jetzt und gemeinsam mit Ihnen!

Wir wollen in den nächsten Monaten mit engagierten Vertreter*innen aus der Universität eine Strategie erarbeiten, die zu einer verbesserten Kommunikationskultur führt, die ein gemeinsames Werte-Bild schafft und die Grundlage sein soll für eine dialogorientierte, transparente und partizipative Kultur der Führung und des Miteinanders.

Übergreifendes Ziel ist es, in einem partizipativen Prozess wichtige Wege und Formate der internen Kommunikation systematisch zu analysieren, zu optimieren und ggfls. neue Kommunikationskanäle zu entwerfen. Unter Strategie verstehen wir auch die Entwicklung eines konkreten Umsetzungsplans mit messbaren kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Zielen. Und wir wollen natürlich nicht nur einen Plan erstellen, sondern diesen auch umsetzen.

Dazu haben wir als TU-Präsidium eine Kommunikations-AG (KOMM AG) eingesetzt, die gemeinsam mit uns und mit externer Unterstützung in den nächsten zwölf bis 24 Monaten aktiv arbeitet, sich regelmäßig trifft und auch in Kleingruppen operativ tätig sein wird. In den Kleingruppen sollen je nach Thema auch weitere Personen mitarbeiten können.

Die KOMM AG ist ein Ziel in unserem 100-Tage-Programm. Am 30. Mai 2022 fand der Auftaktworkshop statt und damit die Konstituierung der AG.

Prof. Dr. Geraldine Rauch
Präsidentin der TU Berlin und Initiatorin der KOMM AG

Wer gehört zur KOMM AG

Mit einem offenen Partizipationsaufruf an alle Mitarbeiter*innen und Student*innen der TU Berlin im April 2022 informierte das TU-Präsidium über die Absicht, eine KOMM AG ins Leben zu rufen. Mehr als 100 Menschen hatten Interesse an der Mitarbeit in der KOMM AG signalisiert. Ausgewählt wurde 20 Personen, die die TU Berlin hinsichtlich verschiedener Diversitätskriterien in der Breite abdecken (Beschäftigungsgruppe, Fakultät/Zentralverwaltung, Genderaspekte, Motivationsschreiben, etc.). Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Geschlechtern, zentralen und dezentralen Bereichen sowie Fakultäten war dabei wichtig. Aktive Kommunikator*innen, aber auch Nutzer*innen von administrativer Information, Student*innen wie auch studentische Mitarbeiter*innen sind vertreten.

Die KOMM AG wird geleitet von der TU-Präsidentin Geraldine Rauch. Ihr stehen beratend zur Seite die Vizepräsident*innen, Stefanie Terp (Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni), Michaela Müller-Klang (Zentraleinrichtung Campusmanagement) sowie künftig eine externe Beratung.

TU-Präsidium:

  • Geraldine Rauch
  • Stephan Völker
  • Christian Schröder
  • Sophia Becker

sowie:

  • Fatma Deniz
  • Shirin Kadler
  • Annette Müller
  • Stefanie Nickel
  • Katja Heinrich-Götz
  • Sebastian Thümmel
  • Dorothea Kiefer-Hoeft
  • Maria Fleßner
  • Saima Mahlke
  • Julia Gärtner
  • Paul Bennert
  • Sevval Gür
  • Laura-Sophia von Hirschhausen
  • Vanessa Kempen
  • Konstantin Kiprijanov
  • Anthea Müller
  • Michaela Müller-Klang
  • Jochen Gläser
  • Uwe Nestmann
  • Stefanie Terp
  • Ulrike Woggon
  • Maria Oswald

Wie agiert die KOMM AG?

Die KOMM AG soll den Prozess zur Erstellung einer internen Kommunikationsstrategie und eines gemeinsamen Wertebildes beratend begleiten. Die KOMM AG ist kein formales Entscheidungsgremium. Geplant sind halbtägige Workshops alle 8-12 Wochen über 1-2 Jahre. Die Erstellung eines genauen Zeitplans ist Aufgabe des externen Coaching-Teams.

Die KOMM AG soll themenspezifisch weitere Menschen, Fachexpert*innen, Abteilungen oder Bereiche der TU Berlin aktiv oder beratend hinzuziehen. Sie kann sich in wechselnde Untergruppen unterteilen, um effizient zu bestimmten Unterthemen zu arbeiten.

Was hat die KOMM AG bereits getan?

Ihr Auftaktworkshop fand am 30. Mai 2022 im TU-Hauptgebäude statt. Die Teilnehmer*innen diskutierten in Form eines „Worldcafés“ die Themen Informations- und Entscheidungsflüsse, den Transfer von Wissen in der Universität sowie „Kommunikation und Wertschätzung“. Dabei stand jeweils die Frage im Zentrum: Was benötigen wir für eine gelungene Kommunikation?

Konkrete Ziele und Maßnahmen wurden nach der SMART-Formel entwickelt. Moderiert wurde der mehrstündige Workshop durch Alexandra Schulz und Dr. Anja Wipper von der Zentraleinrichtung wissenschaftliche Kooperation und Weiterbildung (ZEWK) der TU Berlin.

Was sind die nächsten Schritte?

Die Ergebnisdokumentation und -veröffentlichung gehören zu den nächsten Schritten im Juni 2022. Anhand der Ergebnisse werden Untergruppen gebildet. Parallel wird eine Ausschreibung für eine externe Begleitung erarbeitet und veröffentlicht. Ein weiteres Treffen soll noch im Sommersemester 2022 stattfinden.

Wie kann man mit der KOMM AG in Kontakt treten?

Haben Sie Fragen und Anregungen zur Arbeit der KOMM AG oder inhaltliche Vorschläge, dann können Sie diese per E-Mail senden an steffi.terp(at)tu-berlin.de.