Zwei neue assoziierte Partner aus der Ukraine treten der ENHANCE-Allianz bei

Die ENHANCE-Allianz begrüßt zwei neue assoziierte Partner: die National Technical University of Ukraine in Kyiv und die Lviv Polytechnic National University. Beide Institutionen werden Teil des interdisziplinären Netzwerks von Partner*innen aus Wissenschaft, Industrie, Politik und Gesellschaft. ENHANCE strebt eine nachhaltige Transformation der Gesellschaft durch Forschung und Lehre an und ist den europäischen Werten verpflichtet.

Daher ist es für die Allianz von großer Bedeutung, diejenigen europäischen Universitäten zu unterstützen, deren Arbeit durch den Krieg bedroht ist. ENHANCE möchte eine Partnerschaft aufbauen, die auch über die derzeitige schwierige Situation hinaus Brücken bauen wird und Chancen für Forschung und Lehre in den kommenden Jahren schafft.

Professor Krzysztof Zaremba, Rektor der Technischen Universität Warschau (ENHANCE-Mitgliedsuniversität) erklärte: „Wir hatten in der Vergangenheit bereits eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit, und wir möchten unsere Verbindungen mit den beiden Universitäten in diesen schwierigen Zeiten stärken.“ Die verstärkte Zusammenarbeit wird Student*innen und Mitarbeiter*innen beider Universitäten die Möglichkeit bieten, Mobilitätsangebote der sieben Mitgliedsuniversitäten von ENHANCE zu nutzen.

Professorin Anne Borg, Rektorin der Norwegian University of Science and Technology und Vorsitzende des ENHANCE Board of Directors, sagte: „ENHANCE ist nicht nur eine Allianz von sieben Universitäten, die das gemeinsame Ziel haben, Exzellenz in Bildung und Forschung zu fördern, sondern ist auch eine Allianz, die ihre Verantwortung für die europäische Gesellschaft ernst nimmt".

Die National Technical University of Ukraine wurde 1898 in Kiew gegründet und hat rund 36.000 Student*innen. Sie besitzt 15 Fakultäten und war die erste Universität der Ukraine, die im Jahr 2003 die visionäre Magna Charta der Europäischen Universitäten unterzeichnet hat. Die Lviv Polytechnic National University wurde 1816 gegründet und hat rund 35.000 Student*innen. Sie verfügt über 17 Fakultäten und mehr als 100 Fachbereiche.

Der Schwerpunkt dieser neuen Zusammenarbeit liegt zunächst auf der Möglichkeit, die Student*innen beider Universitäten von attraktiven Lernangeboten in ENHANCE profitieren zu lassen und sie an verschiedenen ENHANCE-Ökosystemen teilhaben zu lassen – sowohl durch virtuelle als auch durch physische Mobilität. Das Ziel für die mittel- und langfristige Zukunft ist eine angemessene Konsolidierung der beiden neuen Partnerschaften durch erhöhte Mobilität, den Austausch zwischen den studentischen Selbstverwaltungsorganen und durch wissenschaftliche Zusammenarbeit. „Es ist absolut entscheidend, dass wir uns mit den Hochschulen in der Ukraine solidarisch zeigen und ihnen Möglichkeiten bieten, die durch diesen schrecklichen Krieg verursachte Erschütterung des Hochschulbetriebs zu kompensieren“, sagt Naveed Syed, Generalsekretär der ENHANCE-Allianz.

Über ENHANCE

Die ENHANCE-Allianz gründete sich im Jahr 2019 mit dem Ziel, einen gemeinsamen europäischen Hochschulcampus frei von physischen, administrativen oder akademischen Barrieren zu schaffen. Student*innen, Forscher*innen und Mitarbeiter*innen sollen sich frei in einem gemeinsamen, europäischen Bildungsraum bewegen können. Die Partnerinstitutionen der Allianz sind: die Technische Universität Berlin als Sprecherhochschule, die Chalmers University of Technology (Chalmers), die Norwegian University of Science and Technology (NTNU), die Polytechnic University of Milan (Polimi), die RWTH Aachen, die Universitat Politècnica de València (UPV) sowie die Warsaw University of Technology (WUT). Gemeinsam möchten die ENHANCE-Partnerinstitutionen, inspiriert aus Wissenschaft und Technologie, einen verantwortungsvollen gesellschaftlichen Wandel vorantreiben. Globale Herausforderungen sehen sie als bedeutende Chancen für wissenschaftlichen und technischen Fortschritt zum Wohle der Gesellschaft.

Kontakt für Fragen zu ENHANCE

Kontakt Unterstützungsangebote Ukraine

Internationales TU Berlin

ukraine@tu-berlin.de