Technische Universität Berlin

Sekt oder Selters: Die große Sause der Berlin University Alliance

In der Urania Berlin feierten die vier Verbundpartnerinnen ihren Exzellenztitel

Als die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek die Gewinnerinnen im Exzellenzstrategie-Wettbewerb verkündete, gingen bereits nach dem zweiten Namen, dem „Berliner Verbund“, ihre weiteren Ausführungen im aufbrandenden Jubel unter. Die vier Leitungspersonen der Verbundpartnerinnen sprangen von ihren Sitzen auf, fielen sich in die Arme und winkten dann begeistert und dankbar in den Saal. Schließlich wussten sie, dass das Publikum aus Menschen bestand, die mit ihnen zusammen über rund drei Jahre für diesen Augenblick hart gearbeitet hatten. Alle gemeinsam waren sie an diesem Freitagabend, den 19. Juli 2019, im Kinosaal in der Urania Berlin zusammengekommen, um den Livestream der Bonner Pressekonferenz von Wissenschaftsrat, Bundesministerium und Deutscher Forschungsgemeinschaft zu schauen. Der „Sekt-Party“ stand nun nichts mehr im Weg. 

 

Ran an die Turntables und rauf auf die Tanzfläche

„Finally, it is happening to me“, „We will, we will rock you!“ oder „We are the champions.“ Ausgelassen sangen, klatschten und tanzten mehrere Hundert Berliner Universitätsmitglieder vom Präsidium bis zu Studierenden bei der Party in der Urania zu den vielsagenden Musik-Hits. Im Gepäck hatten diese Songs ganz besondere DJs und Djanes. Denn an die Turntables trat nicht nur Günter M. Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin, sondern auch Prof. Dr. Angela Ittel, Vizepräsidentin der Technischen Universität Berlin, Karl Max Einhäupl, damaliger Vorstandsvorsitzender der Charité - Universitätsmedizin Berlin, und der Berliner Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung Steffen Krach.

Was noch geschah: ein Rückblick

Wer erfahren möchte, was die große Sause zum Gewinn der Exzellenzkrone noch zu bieten hatte, kann unseren Rückblick „Ein Fest hoch vier“ lesen.

Der Post wurde nicht gefunden.