Vertrauen in digitale Dienste
Thesis-Portfolio

Hier finden Sie eine Übersicht über von uns betreute Abschlussarbeiten. Haben auch Sie Interesse? Bewerben Sie sich hier.
Your Thesis @ TDS

Aktuelle Arbeiten

Kapitalismus vs. Kooperativismus

Digitale Plattformen müssen sich auf sozioökonomischer Ebene neu positionieren, um weiterhin bestehen zu können.In seiner Bachelorarbeit untersucht Luis Fischer den Wandel vom Plattformkapitalismus zum Plattform-Kooperativismus. Wie nachhaltig und zukunftsfähig ist das Modell der Plattform-Kooperative?

© TU Berlin

Für welches digitale Thema brennen Sie?

Wenn Sie Interesse an einem Betreuungsplatz für Ihre Abschlussarbeit haben und überzeugt sind, die notwendigen Voraussetzungen zu erfüllen, freuen wir uns über Ihre Bewerbung, ggf. mit einem konkreten Themenvorschlag.




© Imam Ihsan

Digitale Lern-Apps in der Hochschulbildung

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie beschäftigt sich Imam Ihsan in seiner Masterarbeit mit der Rolle von digitalen Apps als Lernmittel in der Hochschulbildung anhand einer eigens entwickelten und durchgeführten Umfrage.



Lohngefälle in der Plattformökonomie

In seiner Masterarbeit untersucht Jonathan Bruns geschlechtsspezifische Lohnunterschiede in der Plattformökonomie am Beispiel von Helpling (www.helpling.de), einer Plattform für die Vermittlung von haushaltsnahen Dienstleistungen, u.a. die Reinigung in privaten Haushalten und Büros.


White-Label-Plattformen im Crowdfunding

Immer häufiger betreten große Player wie Banken mit ihren eigenen Plattformen den wachsenden Crowdfunding-Markt. In ihrer Masterarbeit untersucht Lixuan Tu anhand von Experten-Interview die Implikationen des White-Label-Modells für Crowdfunding-Stakeholder.


Hinweise

Voraussetzungen

Voraussetzung für eine Betreuung Ihrer Abschlussarbeit ist neben der fachlichen Nähe zu unserer Forschung auch die erfolgreiche Absolvierung mindestens einer unserer Kurse

Betreuung & Verlauf

Die Betreuung Ihrer Abschlussarbeit durch eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in des Fachgebiets Vertrauen in digitale Dienste (TDS) stellt sicher, dass Sie ein relevantes (theoretisches oder praktisches) Problem mit Hilfe einer geeigneten wissenschaftlichen Methode (i.d.R. empirisch) innerhalb der vorgegebenen Bearbeitungszeit adäquat adressieren können. Ihr*e Betreuer*in ist Ansprechpartner*in Nr. 1 in allen Fragen rund um Inhalt und Form Ihrer Arbeit. Gemeinsam erstellen Sie das Inhaltsverzeichnis, von dem der berühmte "rote Faden" Ihrer Arbeit abhängt. Typischerweise ist die Kontaktzeit in der Anfangsphase der Abschlussarbeitenden am intensivsten und nimmt bis kurz vor Abgabe kontinuierlich ab.

Verteidigung

Eine Besonderheit am Fachgebiet ist die verpflichtende Teilnahme am Abschlusscolloquium. Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentieren und "verteidigen" Sie Ihre Forschungsergebnisse nach erfolgter Abgabe Ihrer Arbeit. Die Teilnahme am Abschlusscolloquium soll Ihnen einerseits Gelegenheit geben, relevante Themen aus unserem Forschungsgebiet kennenzulernen, und Ihnen darüber hinaus dabei helfen, Ihre Forschungsergebnisse zu reflektieren und vor Fach-Publikum verteidigen zu lernen. 

Das Abschlusskolloquium ist eine Pflichtveranstaltung - sowohl aktiv in der Rolle als Redner*in wie auch passiv in der Rolle als Zuhörer*in bei den Präsentationen Ihrer Kommiliton*innen. Das Abschlusskolloquium fließt insgesamt zu 10% in die Gesamtbewertung Ihrer Abschlussarbeit ein.

Pro Redner*in ist ein Umfang von max. 30 Minuten vorgesehen. Hierbei umfasst die Präsentation selbst max. 15 Minuten, gefolgt von der Fachdiskussion von ebenfalls max. 15 Minuten mit Kommiliton*innen sowie dem Fachgebiets-Team.

Die Präsentation kann wahlweise auf Deutsch oder Englisch erfolgen. Wird die Präsentation auf Deutsch gehalten, sind die Präsentationsfolien in englischer Sprache anzufertigen. 

Nach Belieben können entweder das TU-eigene Template oder eine eigene Präsentationsvorlage verwendet werden.

Abgeschlossene Arbeiten

2022

© Tung Nguyen

Herdenverhalten im Crowdinvesting

In ihrer Bachelorarbeit wertet Nhu Ngoc Nguyen Felddaten eines Experiments zur Sichtbarkeit von Investor*innen zweier Crowdinvesting-Plattformen aus. Die Daten stammen von ihrer Betreuerin aus einer Kooperation mit dem White-Label-Anbieter Portagon (http://portagon.com).


Zur Arbeit
© Edison von Matt

Bibliometrische Netzwerkanalyse

In seiner Bachelorarbeit beschäftigt sich Edison von Matt mit der angewandten bibliometrischen Netzwerkanalyse zur Bewertung von Literaturkorpora.





Zur Arbeit
© Hannah Carstens

Informationsblasen & politische Polarisierung

In ihrer Masterarbeit untersucht Hannah Carstens experimentell die sogenannten "Informationsblasen" als Auslöser für politische Meinungsbildung auf Meta-Nachrichtenseiten.




Zur Arbeit

2021

Diskriminierung durch künstliche Intelligenz

In ihrer Bachelorarbeit widmete sich Lotte Grünwald der Ethik im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz. Ziel der Arbeit war es, "moralische Aspekte der öffentlichen Wahrnehmung von algorithmischer Fairness mit besonderem Blick auf die Risiken für strukturell diskriminierte Minderheiten zu untersuchen".

zur Arbeit

Vertrauenssignale im Crowdfunding

Crowdfunding ist eine durch das Internet geprägte Finanzierungsform, bei der sich eine große Zahl von Anlegern ("Crowd"), meist mit kleinen Beträgen, in Erwartung einer Rendite finanziell an Projekten beteiligt. In seiner Masterarbeit untersucht René Kyewski den Einfluss der Sichtbarkeit von Investor*innen auf die Investitionsentscheidungen der Crowd und den Finanzierungserfolg von Kampagnen.

zur Arbeit
© TU Berlin

Design von Reputationsportabilität

In seiner Masterarbeit erforscht Valentin Duesterberg die Gestaltung von Schnittstellen zur Übertragbarkeit von Reputation auf Online-Marktplätzen.




Zur Arbeit

Online-Rezensionen und Kaufentscheidungen

In seiner Masterarbeit betrachtet Kaan Isik die Auswirkungen von Produktbewertungen auf die Kaufentscheidungen von Verbraucher*innen. Hierbei verwendet er historische Daten eines Online-Einzelhandelsgeschäfts und betrachtet die Conversion Rates der Produkte vor und nach Vorliegen einer Bewertung.

zur Arbeit

Tool für technische Literatur-Reviews

In seiner Bachelorabeit entwickelt Luís Serrano Ramos ein Tool für technische Literatur-Reviews auf der Grundlage von Google Scholar und ausgewählten Verlagswebseiten. Noch nie war es so einfach, Muster von Autoren, Schlüsselwörtern und deren Beziehungen untereinander zu einem bestimmten Thema zu erkennen.

zur Arbeit

Nachhaltiger Tourismus mittels Plattformdaten

In seiner Masterarbeit schätzt Felix Hoffmann den Anteil der Arbeitsplätze im nachhaltigen Tourismus an den gesamten Arbeitsplätzen im Tourismus (SDG 8.9.2) auf dem europäischen Markt anhand von Daten einer Online-Reiseplattform.


zur Arbeit
© TU Berlin

Fake Reviews im E-Commerce

In dieser Arbeit untersucht Niklas Radtke die Entwicklung, dass Kunden-Bewertungen systematisch zu gewinnsteigernden Zwecken im Bereich des E-Commerce gekauft und gefälscht werden. Ziel ist es mittels computergestützten Algorithmen solche Fake Reviews auf Amazon.com zu identifizieren.


zur Arbeit

Plattformbasierte Analyse von Gentrifizierung

Gentrifizierung ist ein weit verbreitetes sozioökonomisches Problem und zugleich eine Chance, den richtigen Umgang vorausgesetzt. In seiner Masterarbeit untersucht Paul Spende Methoden der Gegenwarts- und Prognosegentrifizierung auf Basis von Plattformdaten.

zur Arbeit

Feldversuch über Online-Wohnungsbeschreibungen

In seiner Bachelorarbeit untersucht Max Palupski die Auswirkungen des Detaillierungsgrades von Online-Wohnungsbeschreibungen auf das Kundeninteresse und die Buchungen. Die Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit der Berliner Wohnungsvermittlungsagentur Wunderflats (www.wunderflats.com).

zur Arbeit

2020

© Johanna Langfeldt

Vertrauen in künstliche Intelligenz (KI)

In ihrer Masterarbeit untersucht Johanna Langfeldt anhand von Experiment-Daten, welche Rolle die Transparenz von Decision Support Systems auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) auf das Vertrauen von Anwender*innen in diese KI spielt.



zur Arbeit
© TU Berlin

Textbewertungen in der Plattformökonomie

In ihrer Masterarbeit erforscht Sezin Sezgin anhand von großen Text-Review-Datensätzen, welchen Einfluss das "Sentiment" von Reviews auf den Erfolg von Anbietenden auf Peer-to-Peer-Plattformen hat. Eine spezifische Fragestellung dabei ist, ob ein "schlechter" Review genügt, um viele "sehr gute" Reviews unwirksam zu machen.

zur Arbeit
© Nicolas J. P. Wolski

Reputationsportabilität oder Vertrauen "To Go"

In seiner Abschlussarbeit untersucht Nicolas Wolski anhand von Daten der Plattform Bonanza.com, welche Rolle das Online-Feedback von Kunden (Star Ratings) für den ökononomischen Erfolg der Verkäufer auf der Plattform spielt. Die Besonderheit an Bonanza.com ist dabei, dass sowohl plattform-eigene als auch von eBay importierte Ratings angezeigt werden.

zur Arbeit
© Linda Färber

Gefragte Fähigkeiten in Online-Stellenanzeigen

In ihrer Bachelorarbeit untersucht Linda Schulz (geb. Färber) anhand von Daten einer Online-Agentur für Stellenanzeigen und Natural Language Processing, welche Bewerber-Fähigkeiten gefragt sind, in welchen Clustern diese auftreten und wie sie mit anderen Faktoren wie Branche, Hierarchie-Ebene, etc. zusammenhängen.

zur Arbeit
© Inga Stange

Die B2B-Platformökonomie

In dieser Abschlussarbeit erarbeitet Inga Stange systematisch, welche Merkmale und Wirkungsweisen für den Erfolg von B2B-Plattformen (für die Vermittlung von Diensten und Gütern zwischen Firmen) verantwortlich sind und welche Steuerungsmöglichkeiten deren Betreiber*innen und Nutzer*innen dazu in der Hand haben.

zur Arbeit

Vertrauen auf Ökostromplattformen

Die digitale Transformation ist eine wichtige Triebkraft der aktuellen Energiewende hin zu einer grünen und nachhaltigen Zukunft. In seiner Masterarbeit untersucht Thanh Ngo Chi vertrauensbildende Signale in Ökostromplattformen identifiziert und ihre Anwendbarkeit auf Plattformen für Stromnetzdienstleistungen.

zur Arbeit