I A - Studierendensekretariat
I A - Studierendensekretariat

Koordiniertes Nachrücken und Losverfahren

Bleiben nach Abschluss der Zulassungsverfahren in zulassungsbeschränkten Studiengängen (mit Numerus Clausus) Studienplätze frei, werden diese im Rahmen des Koordinierten Nachrückens oder im Rahmen des Losverfahrens vergeben.

1. Fachsemester: Koordiniertes Nachrücken über hochschulstart.de

Bleiben nach Abschluss der Zulassungsverfahren in zulassungsbeschränkten Studiengängen (mit Numerus Clausus)
Studienplätze im 1. Fachsemester frei, werden diese im Rahmen des Koordinierten Nachrückens vergeben.

Die Teilnahme ist ausschließlich ONLINE (ohne Unterlagen oder Nachweise) über hochschulstart.de möglich.

Unabhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit müssen Sie sich für die Teilnahme am Koordinierten Nachrücken bei hochschulstart.de registrieren. Wenn Sie dort bereits registriert sind, können Sie Ihren bisherigen Account nutzen und sich für das Koordinierte Nachrücken anmelden, andernfalls ist eine Registrierung bei hochschulstart.de erforderlich.

Die Teilnahme am Koordinierten Nachrücken ist nur möglich, wenn Sie im regulären Koordinierungsverfahren von hochschulstart.de noch KEINE Zulassung erhalten haben.

Nur im Falle einer Zulassung wird Ihnen von der TU Berlin über hochschulstart.de ein Zulassungsbescheid zur Verfügung gestellt.

Beachten Sie bitte, dass Sie bereits zum Zeitpunkt der Zulassung die rechtlichen Bedingungen für die Aufnahme eines Fachstudiums erfüllen müssen. Das bedeutet, Sie müssen über eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (deutsche Bildungsnachweise) bzw. eine ausländische direkte Hochschulzugangsberechtigung für den beantragten Studiengang verfügen. Sollten Sie ausschließlich ausländische Bildungsnachweise erworben haben, müssen Sie zustäzlich die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse nachweisen können.

Informationen zum Verfahren und zu den Fristen erhalten Sie über hochschulstart.de

Sollten auch NACH dem Koordinierten Nachrücken über hochschulstart.de noch Studienplätze frei geblieben sein, findet direkt an der TU Berlin ein Losverfahren für das 1. Fachsemester statt. Nur wenn die TU Berlin ein solches Losverfahren für das 1. Fachsemester anbietet, finden Sie an dieser Stelle die entsprechenden Informationen ...

1. Fachsemester: TU-eigenes Losverfahren

Es gibt noch freie Studienplätze!

Nach dem Koordinierten Nachrücken über hochschulstart.de sind noch Studienplätze frei geblieben und es findet direkt an der TU Berlin ein Losverfahren für das 1. Fachsemester statt.

Zum Wintersemester 2021/2022 findet ein TU-eigenes Losverfahren für die folgenden grundständigen Studiengänge statt:

  • Arbeitslehre (Bachelor mit Lehramtsoption)
  • Brauerei- und Getränketechnologie
  • Brauwesen
  • Ernährung/Lebensmittelwissenschaft (Bachelor mit Lehramtsoption)
  • Kultur und Technik/Bildungswissenschaft
  • Kultur und Technik/Kunstwissenschaft
  • Kultur und Technik/Philosophie
  • Kultur und Technik/Wissenschafts- u. Technikgeschichte
  • Lebensmittelchemie (Staatsexamen)
  • Lebensmitteltechnologie
  • Medientechnik
  • Physikalische Ingenieurwissenschaft
  • Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung
  • Technische Informatik
  • Verkehrswesen

Für die Teilnahme am TU-eigenen Losverfahren müssen Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Teilnahme am Losverfahren für das 1. Fachsemester als PDF bis spätestens 25. Oktober 2021 per E-Mail einreichen. Die Einreichung ist ausschließlich über die im Antrag genannte E-Mail-Adresse möglich. Bitte verwenden Sie folgenden Betreff in der E-Mail: „Antrag auf Teilnahme am Losverfahren für das 1. Fachsemester“. Weitere Unterlagen und Nachweise sind NICHT beizufügen. Sie können nur einen Antrag auf Teilnahme am Losverfahren stellen.

Nur wenn Ihnen ein Studienplatz zugelost wurde, werden Sie benachrichtigt und erhalten eine Zulassung per E-Mail und den Zugang zu Ihrem TUB-Account (tuPORT), um dort alle für die Immatrikulation erforderlichen Unterlagen hochzuladen.

Beachten Sie bitte, dass Sie bereits zum Zeitpunkt der Zulassung die rechtlichen Bedingungen für die Aufnahme eines Fachstudiums erfüllen müssen. Das bedeutet, Sie müssen über eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (deutsche Bildungsnachweise) bzw. eine ausländische direkte Hochschulzugangsberechtigung für den beantragten Studiengang verfügen. Sollten Sie ausschließlich ausländische Bildungsnachweise erworben haben, müssen Sie zustäzlich die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse nachweisen können.

Höheres Fachsemester: TU-eigenes Losverfahren

Bleiben nach Abschluss der Zulassungsverfahren in zulassungsbeschränkten Studiengängen (mit Numerus Clausus)
Studienplätze im höheren Fachsemester frei, dann werden diese im Losverfahren vergeben.

Für die Teilnahme an einem eventuell stattfindenden Losverfahren müssen Sie den ausgefüllten und unterschriebenen "Antrag auf Teilnahme am Losverfahren für höhere Fachsemester" bis spätestens 1. Oktober zum Wintersemester oder 1. April zum Sommersemester direkt beim Servicebereich Bachelor der TU Berlin einreichen. Die Einreichung ist ausschließlich über die im Antrag genannte E-Mail-Adresse möglich. Weitere Unterlagen und Nachweise sind NICHT beizufügen.

Nur wenn Ihnen ein Studienplatz zugelost wurde, werden Sie benachrichtigt: Sie erhalten dann eine Zulassung per E-Mail und den Zugang zu Ihrem TUB-Account (tuPORT). In der Zulassung finden Sie eine Immatrikulationsfrist. Bis zum Ende der Immatrikulationsfrist müssen Sie dann alle für die Immatrikulation erforderlichen Unterlagen in tuPORT hochladen (unter anderem einen Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung, ggf. einen Sprachnachweis und die Fachsemestereinstufung).

Beachten Sie bitte, dass Sie bereits zum Zeitpunkt der Zulassung die rechtlichen Bedingungen für die Aufnahme eines Fachstudiums erfüllen müssen. Das bedeutet, Sie müssen über eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (deutsche Bildungsnachweise) bzw. eine ausländische direkte Hochschulzugangsberechtigung für den beantragten Studiengang verfügen. Sollten Sie ausschließlich ausländische Bildungsnachweise erworben haben, müssen Sie zustäzlich die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse nachweisen können.

Für die Immatrikulation benötigen Sie außerdem eine Fachsemestereinstufung des zuständigen Prüfungsausschusses der TU Berlin = ausgefüllter und vom Prüfungsausschuss der TU Berlin entschiedener „Antrag auf Überprüfung bisher erbrachter Leistungen (Teil A)“.

Hinweis für Bewerbende, die sich an der TU Berlin wiedereinschreiben möchten: Wenn Sie bereits an der TU Berlin im gleichen Studiengang mit gleicher Studien- und Prüfungsordnung immatrikuliert waren, dann sind Sie Wiedereinschreiber*in. Als Wiedereinschreiber*in können Sie sich innerhalb der Regelstudienzeit nur für das nächsthöhere oder ein noch höheres Fachsemester bewerben (mit der entsprechenden Fachsemestereinstufung des Prüfungsausschusses der TU Berlin).

.....................

So erhalten Sie die Fachsemestereinstufung:

Reichen Sie beim zuständigen Prüfungsausschuss der TU Berlin folgende Dokumente ein und beantragen Sie die Fachsemestereinstufung:

Die Kontaktdaten des Prüfungsausschusses finden Sie über das Studienangebot der TU Berlin (Wunschstudiengang anklicken).

Die Fachsemestereinstufung nimmt der Prüfungsaussschuss auf dem "Antrag auf Überprüfung bisher erbrachter Leistungen (Teil A)" vor. Der „Antrag auf Überprüfung bisher erbachter Leistungen (Teil B)“ verbleibt zusammen mit dem Nachweis über alle bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen beim Prüfungsausschuss der TU Berlin.

Die Bearbeitung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenden Sie sich daher bitte frühzeitig an den Prüfungsausschuss, damit Ihnen die Fachsemestereinstufung rechtzeitig vor dem Ende der Immatrikulationsfrist vorliegt und Sie diese in tuPORT hochladen können.

Die Fachsemestereinstufung muss dem beantragten Fachsemester entsprechen, innerhalb der für den jeweiligen Studiengang der TU Berlin gültigen Regelstudienzeit liegen und in dem Semester, für das Sie sich beworben haben, auch angeboten werden - andernfalls ist eine Immatrikulation ausgeschlossen.

Haben Sie an einer Hochschule in der EU, Island, Liechtenstein oder Norwegen eine Prüfung endgültig nicht bestanden, muss der Prüfungsausschuss zusätzlich die Feststellung treffen, dass die endgültig nicht bestandene Prüfung kein Hinderungsgrund für die Aufnahme des Studiums im beantragten Studiengang ist.

Weitere Bewerbungsmöglichkeiten

Studienplatzbörse - Hochschulkompass