Technische Universität Berlin

Apostille und Legalisation

Wenn Sie eine Urkunde der TU Berlin im Ausland verwenden wollen, kann es sein, dass Sie die Urkunde mit einer Apostille oder Legalisation (Beglaubigung von Urkunden für das Ausland) versehen lassen müssen.

ACHTUNG:

Aufgrund der derzeit geltenden Pandemiebestimmungen können amtliche Beglaubigungen und Vorbeglaubigungen nur auf dem Postweg beantragt und auch nur auf dem Postweg wieder zurückgeschickt werden (Anschrift: TU Berlin, Studierendensekretariat, IA2, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin). Die Zahlungen sind ausschließlich per Überweisung auf das Konto der TU Berlin möglich.

Vorbeglaubigung durch die TU Berlin

Für Zeugnisse und Urkunden der TU Berlin, die Sie für die Verwendung im Ausland beglaubigen lassen wollen, benötigen Sie in der Regel eine Vorbeglaubigung durch die TU Berlin. Diese können Sie im Prüfungsbüro (für Zeugnisse und Abschlussurkunden) oder im Campus Center (für Studienbescheinigungen, Zeugnisse und Urkunden von weiterbildenden Masterstudiengängen und Promotionsstudiengängen) vornehmen lassen. Nutzen Sie hierfür den „Antrag für amtliche Beglaubigungen und Vorbeglaubigungen“ und bringen Sie unbedingt Ihr Originaldokument mit.

In der Regel wird die Vorbeglaubigung auf dem Original durchgeführt. Für einige Länder kann diese jedoch auch auf einer Kopie erfolgen. Bitte erkundigen Sie sich daher zunächst bei der jeweiligen Landesvertretung, welche Form benötigt wird. Pro vorbeglaubigte Kopie müssen Sie 2,00 € auf das Konto der TU Berlin überweisen. Reichen Sie den Antrag zusammen mit dem Originaldokument, der Kopie und dem Zahlungsnachweis ein.

Die Vorbeglaubigung kann nicht sofort durchgeführt werden. Die Dokumente können in der Regel nach zwei bis drei Tagen im Campus Center abgeholt werden. Sie werden per E-Mail darüber informiert.

Bitte beachten Sie, dass bei Einreichung und Zusendung auf dem Postweg ein Verlust leider nicht auszuschließen ist und ggf. eine kostenpflichtige Ersatzausstellung zur Folge hat.

Beglaubigung von Urkunden für das Ausland: Apostille und Legalisation

Es gibt zwei Formen von Beglaubigungen: die Apostille und die Legalisation.

Die einfachere Form heißt „Apostille“. Die Apostille bekommen Sie direkt beim Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO). Sie ist aber nur für bestimmte Länder möglich. Welche das sind, erfahren Sie zum Beispiel auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Für alle anderen Länder brauchen Sie eine sogenannte „Legalisation“. Dazu stellt Ihnen das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO) zunächst eine weitere Vorbeglaubigung aus. Mit der Vorbeglaubigung wenden Sie sich dann an die Botschaft oder eine andere Auslandsvertretung des Landes, für das Sie die Urkunde brauchen. Die Auslandsvertretung kann Ihnen die Legalisation ausstellen.

Manche Staaten verlangen vor der Legalisation noch eine Beglaubigung durch das Bundesverwaltungsamt. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie beim Bundesverwaltungsamt.

Weitere Informationen zum Verfahren und zu den Kosten erhalten Sie auf der Webseite des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO).

Studieninfoservice

+49 30 314 29999

Einrichtung Studierendensekretariat
  • Marker  Campus Center