Technische Universität Berlin

Orientierungsstudium MINTgrün

Eine Chance für vielseitig Interessierte und Unentschlossene

Für alle, die sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) interessieren, aber noch nicht genau wissen, welcher Studiengang am besten zu ihnen passt oder ob ein Studium überhaupt das Richtige ist, bietet sich das sogenannte „Orientierungsstudium MINTgrün“ an. MINT steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik. „Grün“ heißt dieses Studium, weil es sich dem Gedanken der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet.

Über den Zeitraum von zwei Semestern (1 Jahr) erhalten Sie einen sehr guten Einblick in die erwähnten Studienrichtungen und bekommen einen persönlichen Eindruck vom Studieren. Sicherlich wird Ihnen danach Ihre Entscheidung leichter fallen. Sollten Sie sich im Anschluss für ein Studium entscheiden, können Ihre bis dahin erbrachten Studienleistungen für das Studium Ihrer Wahl entsprechend angerechnet werden - Sie verlieren also keine Zeit im Orientierungsstudium!

Sogenannte „MINTgrün-Projektlabore“ sind ein wichtiger Teil des Studiums und runden das Ganze ab. In diesen Laboren werden die theoretischen Inhalte des Studiums ganz konkret in die Praxis umgesetzt. Eine weitere Besonderheit sind die beiden Studienfahrten, die zu Beginn und zum Abschluss des Studiums stattfinden. À propos Abschluss - MINTgrün schließt mit einem Zertifikat ab, auf dem natürlich auch alle bestandenen Module vermerkt sind.

Interessiert? Dann können Sie sich jeweils (und ausschließlich!) zum Wintersemester eines Jahres bewerben. Dafür müssen Sie in der Regel eine Hochschulzugangsberechtigung nachweisen. Mehr Informationen zur Einschreibung und den Voraussetzungen finden Sie auf den MINTgrün-Seiten.

Franziska, Leon, Sandra, Eva und Frithjof über das MINTgrün-Orientierungsstudium

Franziska Weißbach © Oana Popa-Costea

Die TU Berlin ist „meine“ Hochschule

Chemieingenieurwesen oder Informatik? Franziska Weißbach wählte nach dem Orientierungsstudium aus ihren beiden Wunschfächern Chemieingenieurwesen. Einige Leistungspunkte konnte sie dafür „mitnehmen“.

Leon Hecht © Oana Popa-Costea

Ein MINT-Studium war klar für mich

Leon Hecht schwankte lange Zeit zwischen den Fächern Ingenieurwissenschaften und Informatik. Nach zwei Semestern MINTgrün-Orientierungsstudium hat er sich für das Fach Computational Engineering Science entschieden.

Franziska Weißbach © Oana Popa-Costea

MINTgrün ist wie eine große Familie

Sandra Basche studiert nach einem Jahr MINTgrün-Orientierungsstudium Wirtschaftsingenieurwesen. Sie engagiert sich als „Studi-Mentorin" und ist nach wenigen Semestern für ein Auslandssemester nach Schweden gegangen.

MINTgrün Eva Müller © Oana Popa-Costea

Reinschnuppern in „das Studieren“

Für Mathematik konnte sich Eva Müller bereits seit der Schule begeistern. Aber wollte sie auch wirklich ein reines Mathematikstudium aufnehmen? MINTgrün hat ihr durch vielfältige Orientierungsangebote bei der Entscheidung geholfen.

Frithjof Rickmer Feldtmann © Oana Popa-Costea

MINTgrün bietet viele Möglichkeiten

Mathe und Physik waren in der Schule die Lieblingsfächer von Frithjof Rickmer Feldtmann. Nach dem MINTgrün-Orientierungsstudium studiert er nun das Fach Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft (NidI).