Technische Universität Berlin
© Markus Spiske

Wirtschaftsmathematik, B. Sc.

Kurzprofil

Im Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik lernen Sie, anwendungsorientiert mathematische Lösungen für Probleme aus Industrie, Wirtschaft und Verwaltung zu finden. Der mathematische Teil des Studiengangs vermittelt Ihnen Fertigkeiten, Theorie und Methoden in den Bereichen Analysis, Lineare Algebra, Computerorientierte Mathematik, Numerische Mathematik und Wahrscheinlichkeitstheorie. Im Studienverlauf können Sie dann in einem Vertiefungsbereich einen Studienschwerpunkt aus verschiedenen mathematischen Fachrichtungen wählen und sich damit spezialisieren. Neben dem mathematischen Fachanteil erwerben Sie wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen. Sie beschäftigen sich beispielsweise mit Bilanzierung und Kostenrechnung, Marketing und Produktionsmanagement, Investition und Finanzierung sowie Organisation und Innovationsmanagement. Das Studium vermittelt Ihnen so ein fachübergreifendes Verständnis und führt Sie ein in die Möglichkeiten zum Einsatz von Mathematik in wirtschaftswissenschaftlichen Anwendungsgebieten.

AbschlussBachelor of Science
Regelstudienzeit 6 Semester
Leistungspunkte180
Studienbeginn Sommer- und Wintersemester
Zulassung zulassungsfrei
Lehrsprache Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

Jedes Bachelorstudium an der TU Berlin setzt formal eine sogenannte Hochschulzugangsberechtigung voraus. In der Regel ist dies das Abitur. Aber auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung können Sie an der TU Berlin studieren, wenn Sie bestimmte berufliche Qualifikationen vorweisen können. Nähere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier.

Die Unterrichtssprache im Bachelorstudium Wirtschaftsmathematik ist Deutsch. Wenn Sie sich mit ausländischen Bildungsnachweisen bewerben, müssen Sie daher als sprachliche Zugangsvoraussetzung Deutschkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen. Da einige Lehrveranstaltungen/Module auch auf Englisch angeboten werden, sind Englischkenntnisse nützlich. Sie sind aber keine Bedingung für die Aufnahme des Studiums.


Studienverlauf

Für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik gibt es einen sogenannten Studienverlaufsplan. Dieser stellt einen empfohlenen Ablauf des Studiums innerhalb der Regelstudienzeit von sechs Semestern dar. Er dient als Beispiel, welche Module in welchem Semester belegt werden sollten. Der idealtypische Verlaufsplan ist nicht verpflichtend, zeigt aber einen sinnvollen Aufbau des Studiums.

Den Studienverlaufsplan finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung. Für Studienbewerber*innen gilt immer die aktuellste Fassung dieser Ordnung.



Zur Studien- und Prüfungsordnung

Inhalte & Module

Das Bachelorstudium Wirtschaftsmathematik ist modular aufgebaut. Ein Modul bündelt Studieninhalte zu einem bestimmten Thema. Innerhalb eines Moduls werden häufig verschiedene Studien- und Lehrformen angeboten, zum Beispiel Vorlesungen, Übungen, Seminare oder Praxisprojekte. In jedem Modul sind eine festgelegte Anzahl von Leistungspunkten und bestimmte Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen.

Eine aktuelle Übersicht aller Module in Form einer Modulliste gibt das sogenannte Modultransfersystem (MTS). In dieser Moduldatenbank erhalten Sie einen Überblick, welche Module in einem Studiengang verpflichtend sind und welche frei gewählt werden können. Ausführliche Modulbeschreibungen geben außerdem Aufschluss über Inhalte, Lernziele, Teilnahmevoraussetzungen, Arbeitsaufwand, Prüfungsform und vieles andere mehr. Die Modulliste orientiert sich an der Studien- und Prüfungsordnung.


Zur Moduldatenbank

Praktika

Im Rahmen des Studiums müssen alle Studierenden verpflichtend ein außeruniversitäres Praktikum (Berufspraktikum) im Umfang von mindestens 140 Stunden absolvieren. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Praktikumsordnung des Studiengangs.

Auslandsaufenthalt

Der Verlauf des Studiengangs bietet Ihnen die Möglichkeit, innerhalb der Regelstudienzeit einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt durchzuführen. Sie werden bei der Auswahl der Hochschule und der Zusammenstellung Ihres Studienplans durch die an der Fakultät zuständige Person für Auslandsstudien unterstützt. Allgemeine Informationen zum Thema Auslandsaufenthalt erhalten Sie beim International Office der TU Berlin (Studium im Ausland) sowie beim Career Service (Praktikum im Ausland).

Erworbene Kompetenzen

Das Bachelorstudium Wirtschaftsmathematik vermittelt Ihnen Kenntnisse mathematischer Methoden und Fertigkeiten sowie Kompetenzen zur Mathematisierung von ökonomischen Problemen und zur Entwicklung und Realisierung von Lösungsansätzen, insbesondere unter Einsatz von Computern. Als Absolvent*in besitzen Sie Fertigkeiten sowie Kenntnisse der Theorie und Methoden in den Gebieten der Analysis, Linearen Algebra, Computerorientierten Mathematik, Numerischen Mathematik und Wahrscheinlichkeitstheorie sowie in Ihrem gewählten Vertiefungsgebiet/Studienschwerpunkt. Neben den spezifischen mathematischen Fachkenntnissen verfügen Sie über betriebswirtschaftliche Grundlagen, unter anderem in Allgemeiner Betriebswirtschaftslehre und Organisation, im Externen und Internen Rechnungswesen und im Innovationsmanagement.

Perspektiven nach dem Studium

Absolvent*innen des Bachelorstudiums der Wirtschaftsmathematik stehen verschiedene Möglichkeiten offen: ein weiterführendes Masterstudium in Mathematik oder Wirtschaftsmathematik zur fachlichen Vertiefung und Spezialisierung oder auch der direkte Berufseinstieg. Mögliche berufliche Einsatzmöglichkeiten finden Sie in Industrie, Wirtschaft und Verwaltung, meist mit dem Schwerpunkt Datenverarbeitung, beispielsweise in den Bereichen Operations Research, Planung und Logistik, Consulting, Versicherungswesen und Investmentbanking.

Weitere Informationen & Downloads

Orientierung und Studienentscheidung: Allgemeine Studienberatung

Fragen zum Studiengang: Studienfachberatung 

Allgemeine Fragen: Studieninfoservice

Bewerbung und Immatrikulation: Studierendensekretariat - Servicebereich Bachelor

Anerkennung von Leistungen: Prüfungsausschuss