Technische Universität Berlin
© Oana Popa-Costea

Medieninformatik, B. Sc.

Kurzprofil

Sie wollen neuartige Wege medialer Kommunikation technisch wie inhaltlich entwickeln? Digitale Medien sind zentraler Bestandteil nahezu aller Bereiche unseres modernen Lebens. Während wir am Arbeitsplatz komplexe Computersysteme nutzen und „webweit“ in Teams arbeiten, surfen wir auch in unserer Freizeit im Internet, treffen Freunde online, tauchen ab in virtuelle Welten und rufen via App sekundenaktuelle Informationen ab. So ist die Vielfalt digitaler Medien schon heute enorm. Dementsprechend vielgestaltig sind aber auch die interdisziplinären Kompetenzen, die wir zur medialen Konzeption, Gestaltung, Übertragung, Nutzung und Speicherung benötigen. Der Bachelorstudiengang Medieninformatik bietet Ihnen eine wissenschaftliche Grundausbildung, die dem interdisziplinären Zusammenspiel von Mensch und Computer Rechnung trägt, dabei sozialwissenschaftlich-analytische Studienanteile integriert und auf diese Weise ganz besonders fit macht für Berufsstart oder Masterstudium.

Der Studiengang ist ein gemeinsames Angebot der TU Berlin, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie studieren damit an drei Hochschulen und erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein gemeinsames Zeugnis (Joint Degree) der beteiligten Universitäten.

AbschlussBachelor of Science
Regelstudienzeit 6 Semester
Leistungspunkte180
Studienbeginn Wintersemester
Zulassung zulassungsbeschränkt
Lehrsprache Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

Jedes Bachelorstudium an der TU Berlin setzt eine Hochschulzugangsberechtigung voraus. In der Regel ist dies das Abitur. Aber auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung können Sie an der TU Berlin studieren, wenn Sie bestimmte berufliche Qualifikationen vorweisen können.

Im Studiengang Medieninformatik ist die Unterrichtssprache Deutsch. Wenn Sie sich mit ausländischen Bildungsnachweisen bewerben, müssen Sie daher als sprachliche Zugangsvoraussetzung Deutschkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen.

Da die Fachliteratur zum Teil englischsprachig ist, sind gute Englischkenntnisse hilfreich. Sie sind aber keine Bedingung für den Zugang zum Studium.

Mit dem Studium sollen Sie zu weitsichtigen Medieninformatiker*innen im Spannungsfeld von Softwareentwicklung, Medientechnik und medialer Kommunikation ausgebildet werden. Aus diesem Grund sollten Sie ein Faible für digitale Kommunikationstechniken sowie Interesse an Kommunikationsprozessen und publizistischer Tätigkeit mitbringen. Ebenso sollten Sie über eine Affinität zu Informatik und Mathematik verfügen.

Darüber hinaus ist es wichtig, hinreichend Initiative und Fähigkeit zur Selbstorganisation mitzubringen, da das Studium an der Universität ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbständigkeit erfordert.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich für diesen Studiengang an der TU Berlin und der Freien Universität Berlin immatrikulieren müssen. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Studiengangs.


Studienverlauf

Der Bachelorstudiengang Medieninformatik gliedert sich in ein Grundlagen- und ein Fachstudium. Zunächst werden allen Studierenden die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Informatik, Mathematik, Medientechnik und Kommunikationswissenschaft vermittelt. Interdisziplinäre Projekte und Seminare sollen die erworbenen Kenntnisse festigen sowie dazu beitragen, analytische Kompetenzen und Problemlösungsfähigkeiten zu entwickeln und die wichtigen Soft-Skills zu fördern. Das Fachstudium ergänzt dann Ihr Wissen um spezifische Fachkenntnisse. Sie vertiefen Ihre Kompetenzen in den Bereichen Medienwirkung, -gestaltung, -technik und -anwendungen und wählen aus einem breiten Angebot ein Ihren Interessen entsprechendes Berufspraktikum. Hier und in der Bachelorarbeit können Sie eigene fachliche Schwerpunkte bilden. Während die TU Berlin die Studieninhalte rund um Informatik, Mathematik und Technik anbietet, lehrt die FU Berlin die kommunikations- und sozialwissenschaftlich-analytischen Inhalte, wobei sämtliche Lehrangebote eng miteinander verknüpft sind. Dies befähigt Sie, digitale Medienanwendungen nicht nur technisch wie inhaltlich zu entwickeln und umzusetzen, sondern ebenso ihre Auswirkungen zu analysieren und Rückschlüsse für neuartige Wege der medialen Kommunikation zu ziehen. Nach erfolgreichem Studienabschluss erhalten die Absolvent*innen ein gemeinsames Zeugnis beider Universitäten.

Bei der Planung Ihres Studiums hilft Ihnen der sogenannte Studienverlaufsplan. Dieser zeigt, in welchem Semester welches Modul des Studiengangs besucht werden sollte, um das Studium in der Regelstudienzeit abzuschließen. Dieser Plan ist jedoch nicht verpflichtend, sondern vielmehr als eine Orientierungshilfe gedacht. Den Studienverlaufsplan finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung. Für Studienbewerber*innen gilt immer die aktuellste Fassung dieser Ordnung.

Zur Studien- und Prüfungsordnung

Inhalte & Module

Das Bachelorstudium gliedert sich in einzelne Module, die wiederum in der Regel aus mehreren inhaltlich aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen bestehen. Dabei werden häufig verschiedene Studien- und Lehrformen angeboten, zum Beispiel Vorlesungen, Übungen, Seminare oder Praxisprojekte. Der Umfang eines Moduls wird in Leistungspunkten (LP) angegeben, mit denen der zeitliche Aufwand gemessen wird, der von den Studierenden zum erfolgreichen Abschluss des Moduls erwartet wird. Ein Leistungspunkt entspricht 30 Zeitstunden, ein Modul erstreckt sich höchstens über 2 Semester. Zum erfolgreichen Abschluss eines Moduls gehört in der Regel eine bestandene Prüfung.

Eine aktuelle Übersicht aller Module in Form einer Modulliste finden Sie im sogenannten Modultransfersystem (MTS) der TU Berlin. Der Modulliste können Sie entnehmen, welche Module für Ihren Studiengang verpflichtend und welche frei wählbar sind. Zudem geben ausführliche Modulbeschreibungen Aufschluss über Inhalte, Lernziele, Teilnahmevoraussetzungen, Arbeitsaufwand, Prüfungsform und vieles mehr. Für Fragen rund um ein konkretes Modul können sich Studierende an sogenannte Modulverantwortliche wenden.

Zur Moduldatenbank

Praktika

Im Bachelorstudium Medieninformatik gehört ein Berufspraktikum im Umfang von 5 bis 15 Leistungspunkten zum Pflichtbereich während des Studiums.

Das obligatorische Berufspraktikum soll Ihnen einen Einblick in mögliche Berufs- und Tätigkeitsfelder eröffnen und die Anforderungen der Praxis aufzeigen. Es kommen somit Praktika beispielsweise in folgenden Bereichen in Frage: Softwareentwicklung, Werbung, Medienerstellung und -produktion, Rundfunk und Fernsehen, Webdesign und -entwicklung, Kommunikationstechnik und Hardware-Entwicklung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Studiengangs.


Auslandsaufenthalt

Teile des Studiums können Sie in der Regel auch im Ausland absolvieren, über Auslandssemester oder auch über Praktika. Ein Auslandsaufenthalt ist jedoch kein verpflichtender Teil des Studiums.

Allgemeine Informationen zum Thema Auslandsaufenthalt erhalten Sie beim International Office der TU Berlin (Studium im Ausland) sowie beim Career Service (Praktikum im Ausland). Für fachspezifische Kooperationen und Unterstützung rund um das Auslandstudium wenden Sie sich bitte an die Fakultät Elektrotechnik und Informatik, Bereich Studieren im Ausland. Hier unterstützt Sie der Beauftragte für das Auslandsstudium gern bei der Vorbereitung und Durchführung Ihres Auslandsaufenthalts.


Erworbene Kompetenzen

Ziel des Bachelorstudiengangs Medieninformatik ist die Berufsbefähigung basierend auf einem umfassenden Grundstudium. Als Absolvent*in kennen Sie nicht nur die wichtigsten fachlichen Inhalte und Methoden der Medieninformatik sowie der Teilbereiche Informatik, Kommunikationswissenschaft und Medientechnik, sondern können diese auch sicher anwenden. Ihre weiteren im Studium erlernten Fähigkeiten zum selbständigen und teamfähigen Arbeiten, zur Abstraktion und Kreativität und der Präsentation Ihrer Ergebnisse sind wichtige Voraussetzungen für Ihre spätere Tätigkeit im Bereich der Konzeption, Entwicklung und Nutzung von digitalen Medienanwendungen. Mit erfolgreichem Abschluss des Studiums erhalten Sie den akademischen Grad Bachelor of Science und können anschließend direkt in den Arbeitsmarkt einsteigen oder Ihre akademische Ausbildung mit einem Masterstudium fortsetzen.

Perspektiven nach dem Studium

Mit dem Bachelor of Science in Medieninformatik haben Sie vielfältige Berufsaussichten, da die Medieninformatik die gesamte Lebenswelt durchdringt: von der Mediengestaltung, der Konzeption und Implementierung von Medienübertragungssystemen, der Gestaltung multimodaler Mensch-Maschine-Schnittstellen bis zur Nutzerforschung oder dem Medienmanagement. Branchen, in denen Sie arbeiten können, sind u. a. digitale Medien, Telekommunikation, Softwareindustrie, Internetwirtschaft und Kommunikationsberatung, aber auch Maschinenbau, Medizintechnik oder der Automotive-Bereich.

Weitere Informationen & Downloads

Orientierung und Studienentscheidung: Allgemeine Studienberatung

Fragen zum Studiengang: Studienfachberatung 

Allgemeine Fragen: Studieninfoservice

Bewerbung und Immatrikulation: Studierendensekretariat - Servicebereich Bachelor

Anerkennung von Leistungen: Prüfungsausschuss