Technische Universität Berlin
© Christian Kielmann

Ernährung/Lebensmittelwissenschaft (Lehramt), M. Ed.

Kurzprofil

Der Lehramts-Masterstudiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft baut konsekutiv auf dem gleichnamigen Bachelorstudiengang mit Lehramtsoption auf. Schwerpunkt ist die Vermittlung der Inhalte aus Ihrer bestehenden Fächerkombination. Sie werden eingehend auf Ihre Arbeit mit den Schüler*innen an beruflichen Schulen vorbereitet.

Die Studieninhalte bestehen neben einem fachwissenschaftlichen Vertiefungsbereich aus den Bildungswissenschaften, der Fachdidaktik Ihres Kern- und Zweitfaches sowie Sprachbildung/Deutsch als Zweitsprache. In den fachdidaktischen Studienanteilen werden Kompetenzen des Planens, Durchführens und Reflektierens von Unterricht gefestigt und vertieft sowie Aspekte fachdidaktischer Unterrichtsforschung vermittelt. In den bildungswissenschaftlichen Anteilen erwerben Sie fächerübergreifende Kompetenzen aus den Bereichen Lernpsychologie und Pädagogische Diagnostik. Eine zentrale Bedeutung hat das Praxissemester, in dem Sie praktische Anforderungen in der Schule beobachten und analysieren, um darauf aufbauend unter Anleitung erste Unterrichtsversuche durchzuführen.


AbschlussMaster of Education
Regelstudienzeit 4 Semester
Leistungspunkte120
Studienbeginn Wintersemester
Zulassung zulassungsfrei
Lehrsprache Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

Wie jedes Masterstudium an der TU Berlin setzt auch der Lehramts-Masterstudiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss voraus. Voraussetzung für die Zulassung ist ein erster Abschluss eines Lehramts-Bachelorstudiengangs in diesem Fach.

Im Masterstudiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft ist die Unterrichtssprache Deutsch. Wenn Sie sich mit ausländischen Bildungsnachweisen bewerben, müssen Sie daher als sprachliche Zugangsvoraussetzung Deutschkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen.

Im Studium werden komplexe, fachübergreifende Fragestellungen bearbeitet. Selbstständigkeit und Eigeninitiative sind von Vorteil, da Sie viel eigenständig arbeiten.


Studienverlauf

Im Studium sind Leistungen im Gesamtumfang von 120 Leistungspunkten (LP) zu absolvieren. Davon entfallen 58 LP auf Module des Kernfaches, 42 LP auf Module des Zweitfaches und 15 LP auf die Masterarbeit. Leistungen im Umfang von 5 LP können frei gewählt werden. Der Schwerpunkt im Masterstudium liegt auf den erziehungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Studienbereichen.

Für den Studiengang gibt es einen sogenannten Studienverlaufsplan. Der Verlaufsplan stellt einen empfohlenen Ablauf des Studiums innerhalb der Regelstudienzeit von vier Semestern dar. Er dient als Beispiel, welche Module in welchem Semester belegt werden sollten. Für die Teilnahme am Praxissemester, das im 3. Fachsemester angeordnet ist, ist der Abschluss von Modulen aus dem 1. und dem 2. Fachsemester Voraussetzung.

Den Studienverlaufsplan finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung. Für Studienbewerber*innen gilt immer die neueste Fassung dieser Ordnung.


Inhalte & Module

Das Masterstudium der Ernährung/Lebensmittelwissenschaft ist in Modulen aufgebaut, die Studieninhalte zu einem bestimmten Thema bündeln. Innerhalb eines Moduls werden häufig verschiedene Studien- und Lehrformen angeboten, zum Beispiel Vorlesungen, Übungen, Seminare und Praxisprojekte. In jedem Modul sind eine festgelegte Anzahl von Leistungspunkten und bestimmte Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen.

Eine aktuelle Übersicht aller Module in Form einer Modulliste finden Sie im sogenannten Modultransfersystem (MTS) der TU Berlin. Im MTS erhalten Sie einen Überblick, welche Module in einem Studiengang für Sie verpflichtend sind und welche frei gewählt werden können. Ausführliche Modulbeschreibungen geben Aufschluss über Inhalte, Lernziele, Teilnahmevoraussetzungen, Arbeitsaufwand, Prüfungsform und vieles andere mehr.

Die Modulliste orientiert sich an der Studien- und Prüfungsordnung.


Zur Moduldatenbank

Praktika

Das Praxissemester ist Bestandteil des lehramtsbezogenen Masterstudiums und findet in der Regel im dritten Fachsemester des Studiums statt. Es ermöglicht Ihnen, Ihr universitär erworbenes Wissen auf konkrete schul- und unterrichtspraktische Situationen zu beziehen, sich auf den Handlungsfeldern einer Lehrkraft zu erproben und im Sinne des forschenden Lernens Aspekte der Schul- und Unterrichtsqualität wissenschaftlich zu erfassen. Sie werden in Ihrer professionellen Entwicklung und Orientierung auf das Referendariat eng von schulischer und universitärer Seite begleitet.

Das Praxissemester beginnt bereits am 1. September jeden Jahres und endet am 31. Januar.

Alle weiteren Informationen zum Praxissemester erhalten Sie auf den Seiten der School of Education der TU Berlin.


Auslandsaufenthalt

Internationalisierung wird auch für Lehramtsstudierende immer bedeutender. Teile des Studiums können Sie daher in der Regel auch im Ausland absolvieren. Für das Arbeiten mit einer diversitären Schülerschaft in einer transkulturellen Gesellschaft eröffnet ein Auslandsaufenthalt im Studium wichtige Erfahrungsräume. Die Kenntnis anderer Bildungssysteme und unterrichtlicher Ansätze ermöglicht Ihnen, das eigene Schulsystem aus einer anderen Perspektive zu betrachten und dadurch ein erweitertes Verständnis für dessen Besonderheiten zu entwickeln.

Welche Möglichkeiten Ihnen als Lehramtsstudierende*r zur Verfügung stehen, erfahren Sie auf den Seiten der School of Education der TU Berlin.

Allgemeine Informationen zum Thema Auslandsaufenthalt erhalten Sie auf den Seiten des International Office der TU Berlin.


Erworbene Kompetenzen

Im Studium erwerben Sie Handlungsstrategien, die die komplexen institutionellen Rahmenbedingungen zwischen gastgewerblichen Berufstätigkeiten, den Berufen der Lebensmittelherstellung und des Lebensmittelverkaufs berücksichtigen. Sie setzen sich auseinander mit dem dynamischen Wandel des Berufsfeldes Ernährung, das durch ökonomische, soziologische, ethische, demografische und gesamtgesellschaftliche Einflüsse gekennzeichnet ist. Eine besondere Bedeutung im Rahmen Ihrer zukünftigen pädagogischen und didaktischen Aufgaben kommt dem Umgang mit der Heterogenität von Lerngruppen und Inklusion zu. Als Absolvent*in besitzen Sie nicht nur Kenntnisse der sozialen, kulturellen und genderbezogenen Bedingungen des Lehrens und Lernens, sondern können die einstudierten Verfahren der pädagogischen Diagnostik in heterogenen Lerngruppen anwenden. Sie verfügen über ein flexibles Handlungsrepertoire, um auf Ereignisse und Veränderungen professionell reagieren zu können. Es gelingt Ihnen, aus Theorien des Lernens Prinzipien der Gestaltung von Lehr- bzw. Lerngelegenheiten in Schulen abzuleiten und in der Praxis umsetzen. Darüber hinaus besitzen Sie forschungsmethodische Kompetenzen zur Planung und Umsetzung der Evaluation von Unterricht und Schule.

Perspektiven nach dem Studium

Mit dem Abschluss des lehramtsbezogenen Masterstudiums Ernährung/Lebensmittelwissenschaft erfüllen Sie die universitären Voraussetzungen für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst (Referendariat). Ihre Qualifikationen bilden somit das Fundament der zweiten Ausbildungsphase für das Lehramt an beruflichen Schulen oder für andere Tätigkeiten in der beruflichen Erstausbildung und Weiterbildung der verschiedenen Bereiche des Berufsfeldes Ernährung.

Weitere Informationen & Downloads

Orientierung und Studienentscheidung: Allgemeine Studienberatung

Fragen zum Studiengang: Studienfachberatung 

Allgemeine Fragen: Studieninfoservice

Bewerbung und Immatrikulation: Studierendensekretariat - Servicebereich Master

Anerkennung von Leistungen: Prüfungsausschuss

Überblick über Service- und Beratungsangebote rund um das Lehramtsstudium