Technische Universität Berlin
© Christian Kielmann

Ernährung/Lebensmittelwissenschaft (Lehramt), B. Sc.

Kurzprofil

Der Lehramtsbachelorstudiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft stellt den ersten Teil der Qualifizierung als Lehrer*in dieses Faches an Beruflichen Schulen dar. Das Studium vermittelt Ihnen Kenntnisse und Fertigkeiten in der fachwissenschaftlichen Grundausbildung, Fachdidaktik sowie den Bildungswissenschaften.

Der fachwissenschaftliche Teil des Studiums beinhaltet unter anderem die Themenfelder Biochemie der Ernährung, lebensmittelbezogene Mikrobiologie und Grundlagen der Lebensmitteltechnologie. In zwei großen, praxisorientierten Projekten, die speziell für die Lehramtsstudierenden angeboten werden, befassen Sie sich vertiefend mit Aspekten der Ernährungslehre und den Verfahren der Speisenproduktion. Das Studium vermittelt Ihnen zudem, wie Sie dieses fachliche Wissen für das schulische Lernen didaktisch aufbereiten. In den lehramtsspezifischen Anteilen erwerben Sie darüber hinaus Kenntnisse zu den Voraussetzungen von Lernen und Bildung sowie zur Gestaltung von Lernprozessen im Unterricht.

Bestandteil des Studiums ist auch ein sechswöchiges Berufsfelderschließenden Praktikums an einer Schule. Während dieses Praktikums setzen Sie sich mit den Aufgaben einer Lehrkraft sowie mit pädagogisch-didaktischen Fragen auseinander.

Der Studiengang kann als Kernfach gewählt werden und wird mit einem allgemeinbildenden Zweitfach an der Freien Universität Berlin oder Humboldt-Universität zu Berlin ergänzt.


AbschlussBachelor of Science
Regelstudienzeit 6 Semester
Leistungspunkte180
Studienbeginn Wintersemester
Zulassung zulassungsbeschränkt
Lehrsprache Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

Wie jedes Bachelorstudium an der TU Berlin setzt auch der Studiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft formal eine sogenannte Hochschulzugangsberechtigung voraus. In der Regel ist dies das Abitur. Aber auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung können Sie an der TU Berlin studieren, wenn Sie bestimmte berufliche Qualifikationen vorweisen können.

Im Bachelorstudiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft ist die Unterrichtssprache Deutsch. Wenn Sie sich mit ausländischen Bildungsnachweisen bewerben, müssen Sie daher als sprachliche Zugangsvoraussetzung Deutschkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen.

Da natur- und ernährungswissenschaftliche Inhalte (unter anderem Chemie) einen wesentlichen Anteil des Studiums ausmachen, sollten Sie grundlegende Kenntnisse dieser Bereiche sowie Interesse an fachdidaktischen und pädagogischen Fragestellungen mitbringen. Das Belegen passgenauer Fächer im Abitur erleichtert Ihnen den Einstieg ins Studium, ist aber keine formale Zugangsvoraussetzung.


Studienverlauf

Das Studium ist gegliedert in fachwissenschaftliche Anteile und lehramtsspezifische berufswissenschaftliche Anteile, welche folgendermaßen verteilt sind:

  • 90 LP (Leistungspunkte) Fachwissenschaft im Kernfach Ernährung/Lebensmittelwissenschaft (einschließlich der Bachelorarbeit im Umfang von 10 LP),
  • 60 LP Fachwissenschaft im gewählten Zweitfach an der HU oder FU Berlin,
  • 30 LP lehramtsspezifische Berufswissenschaften (11 LP erziehungswissenschaftliche Anteile, 7 LP fachspezifische Fachdidaktik im Kernfach, 7 LP Fachdidaktik im Zweitfach, 5 LP Deutsch als Zweitsprache/Sprachbildung)

Für den Studiengang gibt es einen sogenannten Studienverlaufsplan. Dieser stellt einen empfohlenen Ablauf des Studiums innerhalb der Regelstudienzeit von sechs Semestern dar. Er dient als Beispiel, welche Module in welchem Semester belegt werden sollten.

Der idealtypische Verlaufsplan ist nicht verpflichtend, zeigt aber einen sinnvollen Aufbau des Studiums. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Lehrveranstaltungen und Module aufeinander aufbauen, weshalb diese nur nacheinander belegt werden können.

Den Studienverlaufsplan finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung . Für Studienbewerber*innen gilt immer die neueste Fassung dieser Ordnung.

Den Studienverlaufsplan zu Ihrem anderen Fach erhalten Sie an der Universität, an der Sie Ihr Zweitfach belegen.


Zur Studien- und Prüfungsordnung

Inhalte & Module

Das Bachelorstudium der Ernährung/Lebensmittelwissenschaft ist modular aufgebaut. Ein Modul bündelt Studieninhalte zu einem bestimmten Thema. Innerhalb eines Moduls werden häufig verschiedene Studien- und Lehrformen angeboten, zum Beispiel Vorlesungen, Übungen, Seminare, Praxisprojekte. In jedem Modul sind eine festgelegte Anzahl von Leistungspunkten und bestimmte Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen.

Eine aktuelle Übersicht aller Module in Form einer Modulliste finden Sie im sogenannten Modultransfersystem (MTS) der TU Berlin. Im MTS erhalten Sie einen Überblick, welche Module in einem Studiengang für Sie verpflichtend sind und welche frei gewählt werden können. Ausführliche Modulbeschreibungen geben Aufschluss über Inhalte, Lernziele, Teilnahmevoraussetzungen, Arbeitsaufwand, Prüfungsform und vieles andere mehr.

Die Modulliste orientiert sich an der Studien- und Prüfungsordnung.

Zur Moduldatenbank

Praktika

Das erste Schulpraktikum im Lehramtsstudiengang ist das Berufsfelderschließende Praktikum. Es ist Teil des Moduls Pädagogisches Handeln in Schulen II und findet als sechswöchiger Block im Anschluss an die vorbereitende Lehrveranstaltung in der vorlesungsfreien Zeit im Februar/März in der Regel nach dem 1. Semester statt. Im Berufsfelderschließenden Praktikum lernen Sie Schule durch Hospitationen aus überfachlicher Perspektive kennen. Sie beobachten, beschreiben und reflektieren ausgewählte Situationen aus Schulleben und Unterricht. Durch einen eigenen angeleiteten Unterrichtsversuch nehmen Sie die Perspektive von Lehrer*innen auf den Lernprozess der Schüler*innen ein.

Angehende Berufsschullehrer*innen müssen bis zur Anmeldung ihrer Bachelorarbeit ein Betriebspraktikum von 26 Wochen nachweisen. Dieses ist kein Bestandteil des Studiums, weshalb es empfehlenswert ist, einen Teil des Betriebspraktikums vor Aufnahme des Studiums zu absolvieren. Berufsausbildungen und andere bereits geleistete praktische Tätigkeiten in Betrieben können anerkannt werden.

Weitere Rahmenbedingungen zum Praktikum sind in den Praktikumsrichtlinien geregelt.


Auslandsaufenthalt

Internationalisierung wird auch für Lehramtsstudierende immer bedeutender. Teile des Studiums können Sie daher in der Regel auch im Ausland absolvieren. Für das Arbeiten mit einer diversitären Schülerschaft in einer transkulturellen Gesellschaft eröffnet ein Auslandsaufenthalt im Studium wichtige Erfahrungsräume. Die Kenntnis anderer Bildungssysteme und unterrichtlicher Ansätze ermöglicht Ihnen, das eigene Schulsystem aus einer anderen Perspektive zu betrachten und dadurch ein erweitertes Verständnis für dessen Besonderheiten zu entwickeln.

Welche Möglichkeiten Ihnen als Lehramtsstudierende*r zur Verfügung stehen, erfahren Sie auf den Seiten der School of Education der TU Berlin.

Allgemeine Informationen zum Thema Auslandsaufenthalt erhalten Sie auf den Seiten des International Office der TU Berlin.


Erworbene Kompetenzen

Der Lehramtsbachelorstudiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft verbindet eine fachwissenschaftliche Grundausbildung mit anwendungsorientierten Modulen aus den Ingenieur- und Berufswissenschaften. Sie erwerben im Studium ein grundlegendes Verständnis der verschiedenen Bereiche des Berufsfeldes Ernährung. Auf Basis naturwissenschaftlicher Grundlagen erlangen Sie vertiefte Einblicke in die Ernährung des Menschen, Hygiene bei der Lebensmittelherstellung sowie in die Prozesse der Lebensmittelproduktion. Innerhalb der Fachdidaktik befassen Sie sich mit den Bildungsgängen und dem Aus- und Weiterbildungssystem des Berufsfeldes Ernährung. Die bildungswissenschaftlichen Anteile des Studiums bringen Ihnen grundlegende Konzepte des Lernens, der Bildung und der Berufsbildung nahe.

Perspektiven nach dem Studium

Das Studium qualifiziert Sie zur Aufnahme des konsekutiven Lehramtsmasterstudiums und ist damit der erste Schritt für eine spätere Tätigkeit als Lehrer*in dieses Faches an Beruflichen Schulen. Der lehramtsbezogene Bachelorstudiengang Ernährung/Lebensmittelwissenschaft qualifiziert Sie nicht für die berufliche Tätigkeit als Diätassistent*in oder Ernährungsberater*in.

Weitere Informationen & Downloads

Orientierung und Studienentscheidung: Allgemeine Studienberatung

Fragen zum Studiengang: Studienfachberatung 

Allgemeine Fragen: Studieninfo-Service

Bewerbung und Immatrikulation: Studierendensekretariat - Servicebereich Bachelor

Anerkennung von Leistungen: Prüfungsausschuss

Überblick über Service- und Beratungsangebote rund um das Lehramtsstudium