Erwin-Stephan-Preis 2023

Wer an der TU Berlin besonders schnell und gut studiert, hat beste Aussichten auf den Erwin-Stephan-Preis, der bereits seit 1991 an TU-Absolvent*innen vergeben wird und mit dem überdurchschnittliche Abschlussnoten und kurze Studiendauer ausgezeichnet werden.
Mit dem diesjährigen Erwin-Stephan-Preis werden Dorothea Wiemann und Jannik Heinze geehrt. Das Preisgeld beträgt 1.500 Euro für den Bachelor- und 2.500 Euro für den Masterabschluss.
 

Dorothea Wiemann hat für ihr Masterstudium im FachElektrotechnik fünf Fachsemester benötigt und mit der Note 1,1 abgeschlossen. Derzeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Leistungselektronik der Technischen Universität Berlin. Während ihres Studiums war sie im TU-Fachgebiet für Erneuerbare Energieversorgungsnetze (SENSE) als studentische Hilfskraft tätig und arbeitete als Wohnheimtutorin beim studierendenWERK Berlin. Bereits in ihrem Bachelorstudium hatte Dorothea Wiemann als Doppelabschlusskandidatin zwei Semester an der Shanghai Jiao Tong Universität (SJTU) studiert und möchte das Preisgeld des Erwin-Stephan-Preises für einen Forschungsaufenthalt in China verwenden.

Jannik Heinze hat Verkehrswesen mit Studienrichtung Luft- und Raumfahrttechnik studiert und schloss den Bachelor nach acht Fachsemestern mit der Note „sehr gut“ ab. Erste Studienerfahrungen im Ausland sammelte er im Masterstudiengang Mechanical Engineering Exchange an der TU Delft in den Niederlanden. Zurzeit befindet er sich im Masterstudium Aerospace Engineering an der TU Berlin und wird seine Masterarbeit am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig schreiben. Mit seinem Preisgeld möchte er Ergebnisse seiner Bachelorarbeit auf einer Konferenz in den Niederlanden präsentieren.