Technische Universität Berlin

Numerus Clausus

Viele Studiengänge an der Technischen Universität Berlin haben eine beschränkte Anzahl von Studienplätzen. In diesem Zusammenhang ist oft die Rede vom sogenannten Numerus Clausus (NC). Die Studienplätze werden dann nach bestimmten Kriterien und speziellen Auswahlverfahren vergeben. 

Im Auswahlverfahren für Bachelorstudiengänge wird im Falle einer beschränkten Anzahl von Studienplätzen der Hauptanteil dieser Plätze zur Hälfte nach einer Rangliste nach (Abitur-)Noten vergeben, zur anderen Hälfte nach der Wartezeit (Anzahl der Semester zwischen Erreichen der HZB und Beginn eines Studiums). Für einige Bewerbergruppen gibt es eine reservierte Platzanzahl (sogenannte Quoten). Dazu gehören zum Beispiel Zweitstudienbewerber*innen, Bewerber*innen mit Sonderanträgen und Bewerber*innen aus dem nicht-europäischen Ausland.

Im Vergabeverfahren für Masterstudiengänge werden die verfügbaren Studienplätze nach dem Ergebnis eines vorab durchgeführten Auswahlverfahrens (Punkte) und Wartezeit (Anzahl der Semester, ohne Einschreibung an einer Hochschule, zwischen dem Erreichen der MZB und dem Beginn des angestrebten Masterstudiums) vergeben. An diesem Vergabeverfahren nimmt nur teil, wer auch die formalen und inhaltlichen Zugangsvoraussetzunen erfüllt hat.

Eine Orientierung darüber, bis zu welcher Durchschnittsnote (Abitur)/Punktzahl und Wartezeit Studienplätze in den zurückliegenden Semestern für zulassungsbeschränkte Studiengänge vergeben wurden, geben Ihnen die sogenannten Auswahlgrenzen (siehe unten).

Erkundigen Sie sich im Vorfeld Ihrer Bewerbung rechtzeitig über die Zulassungbeschränkungen sowie über die möglichen Zugangsvoraussetzungen: die Bestimmungen können je nach Studiengang sehr unterschiedlich sein. Dies gilt ebenso für Fristen und Termine. Bewerbungen und Einschreibungen sind immer an bestimmte Termine gebunden. Auch diese können je nach Studiengang variieren.

© imago/suedraumfoto

Auswahlgrenzen

Auswahlgrenzen geben Ihnen Auskunft darüber, bis zu welcher Durchschnittsnote des Abiturs (Bachelorbewerbung) bzw. Punktzahl im Auswahlverfahren (Masterbewerbung) und Wartezeit Studienplätze in den zurückliegenden Semestern für zulassungsbeschränkte Studiengänge vergeben wurden. So können Sie Ihre Chance auf eine Zulassung im kommenden Bewerbungsverfahren einschätzen.

© Felix Noak

Wartezeiten

Wartezeiten sind Zeiten vor Studienstart, die Ihre Zulassungschancen bei einer Bewerbung für zulassungsbeschränkte Studiengänge erhöhen können. Bei Bachelorstudiengängen ist dies die Zeit zwischen Abitur und dem Studiumbeginn, bei Masterstudiengängen die Zeit nach Ihrem ersten Studienabschluss und der Aufnahme des Masterstudiums.

Auskunft & Beratung

Studieninfoservice

Einrichtung Studierendensekretariat