Technische Universität Berlin

Studieninteressierte mit Ausbildung und mindestens 3 Jahren Berufserfahrung

Studieninteressierte mit erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens dreijähriger Tätigkeit im erlernten Beruf sind berechtigt, ein der bisherigen Ausbildung entsprechendes grundständiges Studium an der TU Berlin aufzunehmen (fachgebundene Hochschulreife). Unterschieden wird zwischen einer fachlich ähnlichen Berufsausbildung zum Studiengang und einer nicht einschlägigen Ausbildung. Studieninteressierte ohne einschlägige Berufsausbildung müssen vor der Bewerbung eine Zugangsprüfung ablegen und bestehen. Für welchen Studiengang Ihre berufliche Qualifikation eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung eröffnet, können Sie eigenständig prüfen.

Die Bewerbung erfolgt an der TU Berlin direkt und nicht über Hochschulstart.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Sie können sich für einen Studiengang an der TU Berlin bewerben, wenn Sie

  1. eine mindestens 2-jährige staatlich anerkannte Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und
  2. anschließend mindestens drei Jahre in ihrem erlernten Beruf tätig waren (Vollzeit insgesamt mindestens 3 Jahre oder Teilzeit insgesamt 6 Jahre). Für Stipendiaten des Aufstiegstipendienprogrammes des Bundes gelten 2 Jahre Berufstätigkeit. Im Einzelfall können Zeiten wie Mutterschutz, Erziehungs- und Pflegezeiten geltend gemacht werden.
  3. festgestellt haben, dass Ihre Berufsausbildung mit Berufserfahrung zu einem affinen/passenden Berufsfeld des angestrebten Studiengangs gehört oder dass Sie eine Zugangsprüfung ablegen müssen und diese bestehen.

Haben Sie eine Berufsausbildung im Ausland erworben, müssen Sie diese bei einer für ihren Beruf zuständigen Stelle anerkennen lassen (Gleichwertigkeitsfeststellung). Hilfreiche Informationen finden Sie auf der folgenden Website.

 

Wie stelle ich fest, ob ich eine Zugangsprüfung bestehen muss?

  1. Prüfen Sie anhand der Liste, welche Berufsfelder zum Wunschstudiengang passen und eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung eröffnen können.
    Liste der Berufsfelder, die fachlich dem Studiengang ähnlich sind.
  2. Prüfen Sie dann, ob Ihre Berufsausbildung zu einem der affinen Berufsfelder gehört. Dies können Sie im "Beruf Aktuell - Lexikon der Ausbildungsberufe" im Downloadbereich der Bundesagentur für Arbeit)
  3. Ist das Berufsfeld mit Ihrem Beruf dem gewünschten Studiengang zugeordnet, dann sind Sie im Besitz einer fachgebundenen Hochschulreife und müssen nicht zu einer Zugangsprüfung.
    Ist das Berufsfeld mit Ihrem Beruf dem Studiengang nicht zugeordnet, dann müssen Sie eine Zugangsprüfung ablegen und bestehen.

Was muss ich tun, um eine Zugangsprüfung abzulegen?

  1. Bitte melden Sie sich eigenständig zur Zugangsprüfung an. Sie findet jeweils in der ersten Juniwoche und in der ersten Dezemberwoche statt. Ansprechpartner finden Sie auf der Webseite des Studienkollegs. Hinweise zur Zugangsprüfung finden Sie ebenfalls auf den Webseiten des Studienkollegs.

Wie läuft die Bewerbung ab?

  1. Bitte reichen Sie die unten genannten Bewerbungsunterlagen vollständig auf dem im Formular genannten Weg bis zum Bewerbungsschluss ein.
  2. Ihre Bewerbungsunterlagen werden von uns geprüft. Sofern Ihre Bewerbung vollständig ist und alle Voraussetzungen erfüllt sind, nehmen Sie am Zulassungsverfahren teil.
  3. Wenn wir Ihnen einen Studienplatz anbieten können, erhalten Sie einen Zulassungsbescheid mit Informationen zur Immatrikulation. Wenn Sie nicht zugelassen werden können, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid.

Welche Unterlagen muss ich abgeben?

Bitte beachten Sie: Die Einreichung ist ausschließlich auf dem im Antragsformular genannten Weg möglich!

  • Antrag auf Zulassung
  • Nachweis über den Abschluss einer mindestens 2-jährigen staatlich anerkannten Berufsausbildung
  • Nachweis der Berufstätigkeit
  • ggf. Nachweis der bestandenen Zugangsprüfung

Haben Sie Ihre Berufsausbildung im Ausland erworben, reichen Sie bitte zusätzlich ein:

Bitte beachten Sie:

  • Es ist nur ein Antrag auf Zulassung möglich!
  • Unvollständige Bewerbungen und nicht unterschriebene Anträge können nicht bearbeitet werden.
  • Wurden die für die Bewerbung erforderlichen Nachweise nicht in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt, ist zusätzlich eine Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache beizufügen.

Form der Nachweise

  • Alle Zeugnisse und sonstigen Nachweise als PDF Dateien. Die Dokumente müssen gut lesbar und aufrecht im Hochformat vorliegen. Pro Dokument nur eine Datei, keine Einzelseiten.
  • Stipendienbescheid (falls Sie im Rahmen eines Aufstiegsstipendium des Bundes an der TU Berlin studieren möchten)

Nachweise über die Berufstätigkeit

Eine Bescheinigung Ihres Arbeitsgebers, über 

  • die Dauer Ihrer Beschäftigung
  • den Umfang Ihrer Tätigkeit (Vollzeit/Teilzeit)
  • in welcher Tätigkeit Sie dort beschäftigt sind

Sollte aus der Tätigkeitsbezeichnung nicht erkennbar sein, dass Sie in Ihrem erlernten Beruf tätig sind, dann muss in der Bescheinigung der fachliche Zusammenhang zwischen Ausbildung und der ausgeübten Tätigkeit erläutert werden. Sollte Ihr Ausbildungsberuf eine fachliche Voraussetzung für Ihre jetzige Tätigkeit sein, kann auch dies bestätigt werden.

Von Selbständigen kann der Nachweis einschlägiger Berufstätigkeit durch die Vorlage aller Unterlagen geführt werden, die die Ausrichtung und den Beschäftigungsumfang der selbständigen Tätigkeit belegen, z.B. durch Vorlage von

  • gestellten Rechnungen
  • Unterlagen, die im Rahmen steuerrechtlicher Erklärungen erstellt wurden

Hinweis: Reines Werbematerial, Internetauftritte sowie die bloße Gewerbeanmeldung genügen als Nachweis nicht.

Bis wann muss ich meine Bewerbung einreichen?

Alle Informationen zu Fristen finden Sie hier.