I E - Allgemeine Studienberatung
I E - Allgemeine Studienberatung

FAQ

Sie wünschen sich eine Anleitung für die Woche? Sie sind unsicher, wie Sie Ihr Programm zusammenstellen? Oder Online-Veranstaltungen sind ganz neu für Sie? Zur Teilnahme benötigen Sie Gebärdensprachdolmetschung, Schriftdolmetschung oder Audiodeskription?

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Tipps zum Besuch der Woche der Studienorientierung zusammengestellt. Wenn Fragen offen bleiben besuchen Sie die offenen Videocall- Sprechstunden der Allgemeinen Studienberatung oder mailen Sie an studienberatung(at)tu-berlin.de.

Programmtipps

Wie kann ich die Woche der Studienorientierung nutzen?

Sie können sich einfach spontan nach Interesse in unsere Angebote klicken:

Unsere Veranstaltungen im Hauptprogramm geben einen Überblick, wie Studieren funktioniert und was Sie dabei erwartet. Sie bieten Orientierung für Ihre Studienentscheidung und geben Ihnen praktische Tipps und hilfreiche Fragen an die Hand für den Weg zur Wahl eines passenden Fachs.

In den offenen Videocall- Sprechstunden der Allgemeinen Studienberatung können Sie Ihre individuellen Fragen 1:1 mit uns besprechen und bei Bedarf einen Termin für ein ausführlicheres Beratungsgespräch vereinbaren.

Die Angebote der Studiengänge sind interessant für alle, die schon einzelne Fächer ins Auge gefasst haben und direkt von Studierenden mehr darüber erfahren möchten, wie das Studium an der TU Berlin abläuft.

Wenn Sie sich einen Plan für die Woche zusammenstellen möchten, können Ihnen unsere Tipps helfen, gezielt auszuwählen, welche Live-Veranstaltungen Sie weiterbringen werden und welche Fragen Sie mit wem besprechen möchten.

Mein Weg zur Studienwahl

Der Weg zur Studienwahl ist ein individueller Prozess aus unterschiedlichen Einzelschritten, für den keine fixe Anleitung existiert. Wie Sie dabei vorgehen und welche Maßnahmen Sie ans Ziel führen, hängt z.B. davon ab, welche Vorerfahrungen Sie schon mitbringen und welcher Typ Sie sind: eher spontan oder planvoll? Eher intuitiv oder rational?

Unsere Anregungen greifen typische Aspekte auf aus tausenden von unterschiedlichen Entscheidungsprozessen und Studienverläufen, die wir begleitet haben. Wenn Sie möchten, können Sie sie als Inspiration und zum Abgleich nutzen.

Suchen Sie sich bitte diejenigen Anregungen aus, die Sie ansprechen. Dabei können vor allem Fragen bereichernd sein, über die Sie zunächst stolpern und die Sie auf neue Ideen und Gedanken bringen. Wenn Sie Vorschläge nicht hilfreich finden und auf anderem Weg vorankommen, ist das in Ordnung. Sollten Sie in der selbständigen Auseinandersetzung damit nicht weiter kommen, kann ein Gespräch mit Expert*innen aus der Allgemeinen Studienberatung helfen, den Knoten zu lösen und zu klären, wie Sie weiter vorgehen können.

Standortbestimmung: Wie weit bin ich auf meinem Weg zur Entscheidung?

Stehen Sie noch ganz am Anfang, so dass Sie sich erst einmal grundsätzlich orientieren möchten? Oder haben Sie schon einen konkreten Studiengang ins Auge gefasst und es geht nur noch darum, Details zu klären? Diese Standortbestimmung kann Ihnen helfen, passende Angebote aus unserem Programm auszuwählen und Lücken zu schließen für eine fundierte Entscheidung.

Sie können sich zum Beispiel diese Fragen stellen:

Habe ich schon eine gute Vorstellung davon, wie ein Studium aussieht und abläuft?

Gibt es Dinge daran, die mir unklar sind oder Sorgen bereiten?

  • Vorträge wie „Studieren - was ist das eigentlich?“ oder „Studieren – ist das das Richtige?“ liefern Ihnen einen guten ersten Überblick. Zum Programm.
  • Selbst ausprobieren können Sie das Schüler*innenstudium „Studieren ab 16“ oder „Das Orientierungsstudium MINTgrün“. Wir stellen Ihnen beide vor: Zum Programm.
  • Unklarheiten und Zweifel können Sie mit der Allgemeinen Studienberatung besprechen.

Habe ich eine Idee, welche Art zu lernen wahrscheinlich am besten zu mir passt?

Universität, (Fach)Hochschule, duales Studium oder Ausbildung?

  • Unser Vortrag „(M)ein Studium an der TU Berlin“ bietet Einblicke in den Alltag an unserer Universität. Zum Programm
  • Wenn Sie unsicher sind, kann ein Beratungsgespräch mit der Allgemeinen Studienberatung Sie dabei unterstützen, Ihr Profil aus Neigungen und Vorstellungen mit den Anforderungen und Bedingungen eines Universitätsstudiums abzugleichen.

Womit möchte ich mich gerne befassen? In welche fachliche Richtung möchte ich gerne gehen?

Technik, Wirtschaft, Gesellschaftswissenschaften,…?

  • Diese Überlegung kann helfen, die große Auswahl von über 20.000 Studiengängen etwas überschaubarer einzugrenzen. Mehr über die verschiedenen Fächergruppen erfahren Sie auf den Seiten des Hochschulkompass.
  • Unser Vortrag „Etwas mit Nachhaltigkeit studieren“ zeigt Ihnen am Beispiel des Themas „Nachhaltigkeit“, wie Sie bei der Fächersuche vorgehen können. Zum Programm
  • Sollte eine Eingrenzung nicht gelingen, können auch andere Strategien ans Ziel führen. Wenn Sie nicht weiter kommen besprechen Sie Ihre Eindrücke mit der Allgemeinen Studienberatung.

Was sind meine persönlichen Entscheidungskriterien?

Welche Kriterien sind mir bei meinem Studienwunsch wichtig und in welcher Reihenfolge? Was ist unverzichtbar für mich und wobei wäre ich kompromissbereit?

  • Wer hierauf eine Antwort hat, kann leichter den passenden Studiengang für sich auswählen. Zumindest theoretisch. In der Praxis ist diese Frage frisch nach der Schule meist am schwersten zu beantworten. Sie erfordert, sich selbst sehr gut zu kennen und manche Aspekte existieren vielleicht sowieso eher als „Bauchgefühl“. Wenn Ihnen schwerfällt, aus Ihren bisherigen Erfahrungen die persönlichen Kriterien für die Studienwahl herauszufinden, kann ein Gespräch mit der Allgemeinen Studienberatung Sie dabei unterstützen.
  • Der Vortrag „Studienwahl, aber richtig!“ bietet Anregungen. Zum Programm

Kenne ich die Inhalte und den Aufbau meines Wunschstudiengangs?

  • Aus dem Alltag in ihrem Studiengang erzählen TU-Studierende in Infotalks, die Sie jederzeit abrufen können.
  • Unser Tutorial Studiengänge erkunden erklärt, wie Sie bequem von zu Hause aus mehr Details herausfinden können.
  • Während der Woche der Studienorientierung bieten die Live-Angebote der Studiengänge Ihnen vertiefte Einblicke in das Studium an der TU Berlin.

Sammeln Sie Ihre Fragen. Was möchten Sie wissen und herausfinden?

  1. Notieren Sie alle Ihre offenen Fragen: Was möchte ich gerne wissen und herausfinden? Wozu möchte ich die Woche der Studienorientierung nutzen? Geht es um Orientierung und einen Überblick oder gezielte Recherchen in die Tiefe?
  2. Überlegen Sie: Welche Strategie passt gut dazu? Eher Stöbern die ganze Woche über? Oder gezielte Einzeltermine? Möchte ich mir vorab einen Plan zusammenstellen?
    Besonders wenn Sie sich noch nicht so sicher sind, was Ihnen gut liegen könnte, kann Stöbern eine gute Idee sein. Bewusst Verschiedenes unter die Lupe zu nehmen, kann eine Strategie sein, klarer herauszufiltern, was Ihnen wichtig ist: An welchen Schlagwörtern, Themen oder Eigenschaften von Studiengängen bleibe ich immer wieder hängen? 
    Behalten Sie dabei im Hinterkopf: Auch die anderen Hochschulen in Berlin sind bei der Woche der Studienorientierung mit dabei. Gerade wenn es um Orientierung geht, kann ein Programm-Mix die Ähnlichkeiten und Unterschiede klarer machen. Zur Übersicht aller Berliner Hochschulen und ihrer Programme.
  3. Schauen Sie sich nach diesen Vorüberlegungen die passenden Programme an: Welche Veranstaltungen und Angebote passen zu meinen Fragen und könnten mich voranbringen?
  4. Wenn zu viel auf Ihrer Liste landet, priorisieren Sie. Folgende Überlegungen können dabei helfen: Welche Fragen sind eher grundlegend und übergreifend und sollten damit am Anfang stehen? Welche sind eher vertiefend und bauen später darauf auf? Was ist für mich jetzt als nächster Schritt am wichtigsten? Für welche Fragen kenne ich schon passende Informationsquellen oder Anlaufstellen? Was kann ich vielleicht schon vorab oder auch noch später erledigen?
    Nutzen Sie diese Angebote, auch unabhängig von der Woche der Studienorientierung!

Wenn Sie unsicher sind oder stecken bleiben, können unsere Beratungsstellen Ihnen hilfreiche Tipps geben.

Programmempfehlungen: Mein Plan für die Woche der Studienorientierung

Je nachdem, welche Fragen Sie im Moment beschäftigen, haben wir hier wir einige Programmempfehlungen für Sie zusammengestellt.

Ich weiß noch nicht, ob Studieren das Passende für mich wäre und will darüber mehr herausfinden.

  • Auf keinen Fall verpassen: „Studieren - was ist das eigentlich?“, „Studium, ist das das Richtige?“
  • Könnte auch hilfreich sein: „(M)ein Studium an der TU Berlin“, „Warum Studieren keine gerade Schnellstraße ist“, Angebote anderer Hochschulen
  • Und natürlich alles andere im Programm, das Sie anspricht!
    Zum Programm

Ich möchte studieren und brauche Orientierung, was ich studieren will.

  • Auf keinen Fall verpassen: „Online-Tools und Tipps“, „Etwas mit Nachhaltigkeit studieren“, ggf. die offene Videocall-Sprechstunde der Allgemeinen Studienberatung
  • Könnte auch hilfreich sein: Stöbern durch die Angebote der Studiengänge und das  Programm der anderen Hochschulen. „Das Orientierungsstudium MINTgrün“
  • Und natürlich alles andere im Programm, das interessant klingt!
    Zum Programm

Es gibt zu viel, was ich spannend finde und ich kann mich nicht entscheiden.

  • Auf keinen Fall verpassen: Nutzen Sie die Woche der Studienorientierung, um Ihre Favoriten-Studiengänge zu erkunden und auf dieser Basis Ihre Auswahl einzugrenzen. Der Vortrag „Studienwahl, aber richtig!“ liefert hilfreiche Anregungen dazu.
  • Könnte auch hilfreich sein: Unsere Studienprogramme zum Ausprobieren, also „Das Orientierungsstudium MINTgrün“ oder das Schüler*innenstudium „Studieren ab 16“. Ein Gespräch mit der Allgemeinen Studienberatung.
  • Und natürlich alles andere im Programm, das interessant klingt!
    Zum Programm

Ich habe meinen Wunschstudiengang an der TU Berlin gefunden und will jetzt wissen, wie es weiter geht.

  • Auf keinen Fall verpassen: "Wie bekomme ich (m)einen Studienplatz?". Für Ihre individuellen Infos zur Bewerbung klicken Sie sich bitte durch die Seiten zur Studienbewerbung und wenden Sie sich bei Fragen dazu an den Studieninfoservice.
    „Studieren ist Teamarbeit“ gibt Tipps für den Studienbeginn. „Warum Studieren keine gerade Schnellstraße ist“ bietet einen Ausblick, wie Ihr Studium ablaufen kann.
  • Könnte auch hilfreich sein: Die vertiefenden Informationen Ihres Studiengangs oder ein Gespräch mit Studierenden der Studienfachberatung.
    Zum Programm

TIPP: Falls Sie noch Zeit haben bis zum Abi können Sie im Rahmen des Schüler*innenstudiums „Studieren ab 16“ ab Jahrgangstufe 10 einzelne Kurse an der Uni mitstudieren.

TIPP: Wenn Sie in der Schulzeit länger krank waren oder einen Nachteilsausgleich hatten, können Sie sich bereits jetzt zum Bewerbungsprozess über Sonderanträge, zum Nachteilsausgleich, zur Barrierefreiheit und über weiteren Möglichkeiten der Unterstützung an der TU Berlin informieren. Richten Sie Ihre Fragen dazu gerne an die Beratungsstelle Studieren mit Behinderungen und chronischen Krankheiten.

Ich komme aus dem Ausland und möchte wissen, wie Studieren in Deutschland funktioniert.

  • Auf keinen Fall verpassen: „Bachelor‘s Studies at TU Berlin“, wenn Sie ein Angebot in englischer Sprache bevorzugen, oder in deutscher Sprache „Wie „funktioniert“ Studieren in Deutschland? - Infoveranstaltung für geflüchtete und internationale Studierende.“
  • Könnte auch hilfreich sein: Wenn danach noch Fragen offen sind, nutzen Sie die Sprechstunden der Allgemeinen Studienberatung oder der Studienfachberatung Ihres Wunschfachs. Klicken Sie sich durch die Seiten zur Studienbewerbung um individuelle Informationen zu erhalten und wenden Sie sich bei Rückfragen an den Studieninfoservice.
  • Und besuchen Sie natürlich alle anderen Programmpunkte, die Sie interessant finden!
    Zum Programm

Wenn Sie trotz unserer Programmempfehlungen unsicher sind, welches Angebot gut zu Ihren Fragen passt, besuchen Sie gerne schon vorab die offenen Videocall- Sprechstunden der Allgemeinen Studienberatungoder mailen Sie Ihre Fragen an studienberatung(at)tu-berlin.de.

Technische Hinweise

Allgemeine Hinweise für den Besuch von Online-Veranstaltungen

  • Generell sollten Sie sich an einem ruhigen, ungestörten Ort aufhalten.
  • Sie brauchen ein Gerät mit einer guten Internetverbindung, wenn möglich verbinden Sie sich per LAN-Kabel.
  • Sollte Ihre Internetverbindung unzureichend sein, können Sie sich per Telefon in die Veranstaltungen einwählen. Informationen dazu finden Sie bei den Einwahlinformationen der jeweiligen Veranstaltung oder auf den Hilfeseiten von Zoom.
  • Wenn Sie Ihr Mikrofon aktivieren und selbst sprechen, wie zum Beispiel in den Online-Sprechstunden, verbessern kabelgebundene Kopfhörer oder Headsets die Audioqualität.
  • Komplikationen lassen sich vermeiden, wenn Sie sich bereits wenige Minuten vor Beginn einwählen und einen Technikcheck durchführen.

Netiquette

Respektvollen Umgang und die allgemeinen Regeln für Online-Veranstaltungen setzen wir als Selbstverständlichkeit voraus.

Dazu zählt:

  • Das Aufnehmen von Screenshots, Audio- oder Videomitschnitten – auch in Teilen – ist nur zulässig, wenn alle Beteiligten dies vorab ausdrücklich gestatten. Das Recht an Bild und Ton liegt bei den Vortragenden.
  • Beleidigungen, rassistische, sexistische und andere menschenverachtende Inhalte oder unsachliche Störungen dulden wir nicht.

Wir behalten uns vor, Teilnehmende bei Verstößen auszuschließen und Zuwiderhandlungen gegebenenfalls auch strafrechtlich zu ahnden.

Wie funktioniert die Plattform Zoom?

Die meisten Online-Angebote nutzen Zoom als Plattform. Die TU Berlin hat ihre Lizenz datensicher angepasst.

Wie Zoom auf Ihrem Bildschirm aussieht und welche Funktionen für Sie verfügbar sind, hängt vom Veranstaltungstyp ab und davon, auf welchem Weg Sie sich einwählen. Sie können Zoom als Programm bzw. App herunterladen auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Rechner. Oder Sie können am Rechner im Browser die Option anklicken „Mit Ihrem Browser anmelden“. Wenn Sie sich über den Browser einwählen möchten, funktioniert „Google Chrome“ am stabilsten.

Ob Ihr Video und Audio funktionieren, können Sie mit dieser Anleitung von Zoom in einer Zoom-Test-Session vorab ausprobieren. Detailliertere Hinweise zu den unterschiedlichen Veranstaltungsarten finden Sie in den nachstehenden Erläuterungen.

Besuch von Online-Veranstaltungen mit vielen Teilnehmer*innen wie z.B. Vorträge

Einwahl

  • Vorträge, bei denen Sie vor allem zuhören und Ihre Fragen oder Reaktionen über die Chatfunktionen einbringen, finden in der Regel als Zoom Webinar statt. Schritt für Schritt-Anleitung: Beitritt und Teilnahme an einem Zoom Webinar
  • Veranstaltungen mit eher interaktivem Charakter können auch als Zoom Meeting stattfinden. Schritt für Schritt-Anleitung: An einem Zoom Meeting teilnehmen
  • Je nach Veranstaltung betreten Sie entweder direkt den Vortragsraum oder zunächst einen Warteraum, aus dem Sie dann in die Session eingelassen werden.

Funktionen

  • Standardmäßig sind Ihr Mikrofon und Ihre Kamera beim Betreten einer Veranstaltung immer deaktiviert.
  • Ihre Fragen, Rückmeldungen oder Beiträge können Sie über die Funktionen in Ihrer Bedienleiste am unteren Bildschirmrand einbringen. Die Verfügbarkeit einzelner Funktionen kann je nach Veranstaltung variieren. Die Modalitäten erklären die jeweiligen Referent*innen zu Beginn der Online-Veranstaltungen. Bei Fragen dazu oder Bedienproblemen nutzen Sie gerne die Chatfunktion der Veranstaltung.
  • In der Regel können Sie in den Veranstaltungen immer schriftlich mit uns kommunizieren, über den Chat (Sprechblasen-Symbol) oder in Webinaren ggf. auch über „Fragen & Antworten“ („F&A“, Symbol mit zwei Sprechblasen).
  • Mit der Funktion „Hand heben“ (Hand-Symbol) können Sie signalisieren, dass Sie ein Anliegen haben.
  • Im Menü „Reaktionen“ (lachendes Gesicht) können Sie die Hand heben um ein Anliegen zu signalisieren. Durch Emojis und Symbole können Sie non-verbale Signale senden wie z.B. Zustimmung oder Applaus.
  • Wenn die Veranstaltungseinstellungen es zulassen, können Sie sobald Sie sich im Veranstaltungsraum befinden in der Bedienleiste am unteren Bildschirmrand ein Mikrofonsymbol sehen und ein Kamerasymbol. Per Klick auf das entsprechende Symbol aktivieren und deaktivieren Sie das zugehörige Gerät. Mit dem kleinen Pfeil daneben können Sie im Bedarfsfall die Einstellungen anpassen.
  • Sofern Ihnen in der Bedienleiste am unteren Bildschirmrand die Option angezeigt wird, Ihr Mikrofon zu aktivieren: Aktivieren Sie Ihr Mikrofon bitte nur zu Wortbeiträgen. Vermeiden Sie Nebengeräusche, solange Ihr Mikrofon aktiviert ist. Sie verbessern die Tonqualität, indem Sie Kopfhörer nutzen.
  • Sofern Ihnen im Menü die Option angezeigt wird, Ihre Kamera zu aktivieren: Selbstverständlich sind Sie nicht verpflichtet, mit Kamera teilzunehmen. Aber vor allem interaktive Veranstaltungsformate in kleinerer Runde verlaufen für alle Beteiligten angenehmer, wenn Sie sich gegenseitig sehen können.

Besuch von offenen Videocall-Sprechstunden

Einwahl

  • Videocall-Sprechstunden erfordern für ein direktes Gespräch mehr Interaktionsmöglichkeiten. Damit Sie Ihr Mikrofon und Ihre Kamera nutzen können, finden sie deshalb als Zoom Meetings statt.
  • Schritt für Schritt-Anleitung: An einem Zoom Meeting teilnehmen
  • Wenn ein digitaler Warteraum aktiviert ist, lassen wir Sie einzeln in einen Vorraum ein um Ihr Anliegen zu klären. Bei hoher Nachfrage kann es deshalb zu kurzen Wartezeiten kommen. Wir bemühen uns, diese so kurz wie möglich zu halten.

Funktionen

  • Beim Betreten einer Videocall-Sprechstunde ist Ihr Mikrofon (und sofern vorhanden Ihre Kamera) deaktiviert. Damit wir Sie hören können, aktivieren Sie für das Gespräch bitte Ihr Mikrofon, indem Sie auf das Symbol im Menü klicken.
  • Nach einer ersten Anliegenklärung werden Sie bei Bedarf in ein Einzelgespräch mit einer passenden Ansprechperson weitergeleitet.
  • Wir schalten unsere Kameras im Videocall aktiv, weil wir denken, dass das eine gute Beratungsbasis schafft. Wenn Sie das auch tun, freuen wir uns darüber. Wenn Sie das nicht wollen, haben wir dafür volles Verständnis.

Barrierefreie Teilnahme

Wie wird eine barrierefreie Teilnahme ermöglicht?

Bei Bedarf an Gebärdensprachdolmetschenden, Schriftdolmetschenden oder Audiodeskription wenden Sie sich gerne an unsere Beratungsstelle Studieren mit Behinderungen und chronischen Krankheiten - und zwar am besten so früh wie möglich, damit wir die Umsetzung rechtzeitig organisieren können.

Über Sonderanträge bei Bewerbungen, zum Beispiel wenn es in der Schulzeit zu längeren Krankheitsphasen kam, informiert die Beratungsstelle Studieren mit Behinderungen und chronischen Krankheiten auch über die Woche der Studienorientierung hinaus. Auch während des Studiums an der TU Berlin sind verschiedene Unterstützungen möglich wie Nachteilsausgleich und Inklusionsleistungen.

Ich lerne noch Deutsch. Gibt es auch fremdsprachige Angebote?

Für internationale Studieninteressierte, die noch Deutsch lernen, bieten wir den Vortrag „Bachelor Studies at TU Berlin“ in englischer Sprache an. In den Sprechstunden und per Mail sprechen alle Mitarbeiter*innen Deutsch und Englisch. Viele Kolleg*innen beherrschen auch weitere Sprachen wie Arabisch, Französisch, Russisch, Türkisch, … Fragen Sie uns danach!

Allgemeine Studienberatung

studienberatung@tu-berlin.de

Beratung via Zoom:Di 10:00-12:00, Do 14:00-16:00
Weitere Beratungsangebote:nach Vereinbarung per E-Mail

Beratung für Studierende mit Behinderung und chronischer Krankheit

barrierefrei@tu-berlin.de

Beratungnach Vereinbarung per Mail
Beratungnach Vereinbarung per Mail