I E - Allgemeine Studienberatung
Studierende sitzen in einem Hörsaal der Technischen Universität Berlin © Philipp Arnoldt
In(2)TU Berlin - Angebote für Geflüchtete

Die Allgemeine Studienberatung ist die Erstanlaufstelle für Studieninteressierte mit Fluchterfahrung an der TU Berlin. Mit unserem umfassenden Beratungsangebot unterstützen wir Geflüchtete auf ihrem Weg in und durch das Studium.

Aktuelles

Infoveranstaltung am 12.03.2024 ab 16 Uhr: "In(2)TU Berlin - das Gaststudium für Geflüchtete"

Am 12.03.2024 bieten wir von 16:00 - 17:30 Uhr eine Informationsveranstaltung für Studieninteressierte mit Fluchterfahrung, Betreuer*innen und alle anderen Interessierten an. Diese Veranstaltung findet auf Deutsch statt. Weitere Details finden Sie hier

Englischsprachige Informationsveranstaltung am 21.03.2024 ab 16 Uhr: "Info session for refugees: studying in Germany"

Am 21.03.2024 bieten wir ab 16 Uhr eine digitale Informationsveranstaltung auf Englisch mit dem Titel: "Info Session für Geflüchtete: Studieren in Deutschland" an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Finanzielle Unterstützung für Studieninteressierte aus der Ukraine

Die TU Berlin bietet verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten für Studierende und Studieninteressierte, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind, an. Eine Übersicht finden Sie auf der folgenden Webseite: https://www.tu.berlin/themen/ukraine

Bei Fragen freuen wir uns über Ihren Besuch unserer offenen Sprechstunde oder eine E-Mail an in2(at)tu-berlin.de

Beratung

Sie sind geflüchtet und möchten ein Studium an der TU Berlin aufnehmen oder fortsetzen? Dann haben Sie sicher viele Fragen. Die Allgemeine Studienberatung unterstützt Sie auf Ihrem Weg ins Studium. Wir beraten Sie gern zu Themen wie:

  • Studienorientierung und Studienfachwahl
  • Anerkennung von Abschlüssen und Studienleistungen
  • Wegen ins Studium und Zugangsvoraussetzungen
  • Gaststudium, Studienvorbereitung uvm.

Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen einen Plan für Ihren (Wieder-)Einstieg in das Studium an der TU Berlin und unterstützen Sie bei der Suche nach Ansprechpartner*innen für Ihre fachspezifischen Fragen. Ergänzt wird unser Beratungsangebot durch die Angebote der Psychologischen Beratung sowie durch die Beratung für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten.

Wir beraten Sie auf Deutsch und Englisch und können bei Bedarf auch Beratung in weiteren Sprachen anbieten. Sie erreichen uns ohne Voranmeldung während unserer offenen Sprechstunde. Gern vereinbaren wir auch einen individuellen Termin. Schreiben Sie uns dafür einfach eine E-Mail. Wir freuen uns auf Sie!

 

Beratung für geflüchtete Studierende

in2@tu-berlin.de

Gebäude Hauptgebäude
Raum H 0070
Adresse Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Online-SprechstundeMi 15:00-17:00
Offene Präsenzsprechstunde (H 0070)Di. 10-12 Uhr, Do. 14-16 Uhr
Weitere Beratungsangebotenach Vereinbarung per E-Mail
Studierende bei der Gruppenarbeit im Hauptgebäude der TU Berlin © TU Berlin/Philipp Arnoldt

Gaststudium für Geflüchtete

Geflüchtete, die in ihrem Heimatland studierberechtigt sind, können im Rahmen unseres Gaststudiums Lehrveranstaltungen an der TU Berlin besuchen. Das Programm gibt Ihnen einen Einblick in das Studium an unserer Universität. Mit Einverständnis der Lehrenden können bereits Prüfungen abgelegt werden.

Studierende unterhalten sich im Hörsaal © TU Berlin/Philipp Arnoldt

Students at Risk: Hilde Domin-Programm (DAAD)

Das Hilde Domin-Programm ist ein Stipendienprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Es richtet sich an gefährdete Studierende und Promovierende weltweit, denen in ihrem Herkunftsland das Recht auf Bildung verweigert wird.

Studierende präsentieren am Whiteboard © TU Berlin/Philipp Arnoldt

Scholars at Risk: Philipp Schwartz-Initiative

Im Rahmen der Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung werden Forschungsstipendien für gefährdete Wissenschaftler*innen vergeben. Bewerbungen an der TU Berlin sind über den/die gastgebende*n Professor*in in Zusammenarbeit mit dem Referat Transnationale Bildung und Internationaler Wissenstransfer möglich.

IncluSTEM Erasmus+

IncluSTEM ist eine strategische Partnerschaft der drei Hochschulen KTH Royal Institute of Technology Stockholm, Universidad Politécnica de Madrid und Technische Universität Berlin, die im Rahmen des Erasmus+ Programms der Europäischen Union gefördert wurde. Ziel des Projekts war die Entwicklung gemeinsamer Standards für die Integration von Studierenden mit Fluchthintergrund an europäischen Hochschulen. Das Projekt wurde im Sommer 2023 erfolgreich beendet.