Städtebau und Siedlungswesen
© Bentlin
HOW2KIEZ: Zukunftsszenarien der Berliner Quartiersentwicklung

In Kooperation mit Engel & Völkers

2022 - 2023

In einer sich schnell verändernden urbanen Welt sind Zukunftsszenarien als Referenzen, Ziele und Kommunikationsmittel von größter Bedeutung. Gleichzeitig gelingt die Transformation der Stadt in erster Linie durch das Zusammenspiel vielfältiger Akteure. Um vorausschauend und verantwortungsvoll den sich wandelnden lokalen Bedürfnissen und globalen Herausforderungen der Städte und des Lebens in ihnen gerecht zu werden, liegt der Schlüssel im gemeinschaftlichen Handeln von öffentlicher Hand wie privaten Investoren zur Förderung des kulturellen Erbes und der zukünftigen Lebensräume bestehender Stadtquartiere. Dabei vereint zum Beispiel das Konzept der 15-Minuten-Stadt facettenreiche Potenziale für die Stadterneuerung, insbesondere die zukünftige Stadtgestaltung von Ballungsräumen. Es geht um Vorstellungen, Ideen und Konzepte der Urbanisierung und der gebauten Umwelt, die auf Quartiersebene Dialog- und Handlungsfelder eröffnen; beispielsweise im Zusammenspiel von Arbeiten und Wohnen, Mobilität und Bewegung, Produktion und Stoffkreisläufen. Nicht zuletzt haben diese Themen im Zuge des Klimawandels und der Covid 19-Pandemie an Bedeutung gewonnen. Die damit einhergehende Abwägung zwischen Erneuerung und Kontinuität bedarf eines weiterzuentwickelnden Austauschs zwischen Forschenden und Gestaltenden. Wegweisend gilt es in einen kritischen und produktiven Dialog über Architektur und Stadtstruktur einzusteigen, der dynamische Zukunftsbilder der bestehenden Quartiere visualisiert. Die Vorstellungskraft mitsamt kollektivem Skizzieren von Zukunft wird zum Planungswerkzeug.

Mitwirkende

NameTitelE-Mail
Bentlin, FelixDr.-Ing.bentlin@tu-berlin.de
Manke, Gerrit-gerrit.manke@tu-berlin.de
Funcke, Pierre-p.funcke@campus.tu-berlin.de
Müller, Georg-georg.mueller@tu-berlin.de