Institut für Soziologie
ENUnfortunately the webpage is not available in the language you have selected.
Institut für Soziologie
Wissenschaftliches Arbeiten

Wissenschaftliches Schreiben

In den ersten Semestern erhalten Sie eine fundierte Heranführung an wissenschaftliches Schreiben. Die Anforderungen an Seminararbeiten werden ausführlich mit Ihnen besprochen. Darüber hinaus haben verschiedene Fachgebiete Tipps, Hinweise und Anforderungsprofile zusammengestellt. Ferner können wir Ihnen empfehlen, sich mit der Einführungsliteratur zum wissenschaftlichen Schreiben, wie sie in der TU Bibliothek verfügbar ist, vertraut zu machen.

Beispielsweise empfiehlt das Fachgebiet Organisationssoziologie folgende Richtlinien für das Verfassen von Hausarbeiten.
 

Eine gute wissenschaftliche Praxis und Fairness verlangen, dass geistige Schöpfungen, Ideen und Theorien anderer Personen durch ein Zitat kenntlich gemacht werden, auch wenn sie im Text bloß sinngemäß wiedergegeben werden. Beim Verfassen von wissenschaftlichen Texten sind die jeweils vorgegebenen Zitiervorschriften zu beachten.

Was ist ein Plagiat?

Folgende Handlungen stellen ein Plagiat dar:

Die*der Verfasser*in…

  • …übernimmt Textteile aus einem fremden Werk, ohne die Quelle mit einem Zitat kenntlich zu machen. Dazu gehört auch das Verwenden von Textteilen aus dem Internet ohne Quellenangabe.
  • …übernimmt Textteile aus einem fremden Werk und nimmt leichte Textanpassungen und -umstellungen vor (Paraphrasieren), ohne die Quelle mit einem Zitat kenntlich zu machen.
  • …übersetzt fremdsprachige Texte oder Teile von fremdsprachigen Texten und gibt sie ohne Quellenangabe als eigene aus (Übersetzungsplagiat).
  • …reicht ein Werk, das von einer anderen Person auf Auftrag erstellt wurde („Ghostwriter“), unter ihrem*seinem Namen ein.
  • …reicht ein fremdes Werk unter ihrem*seinem Namen ein (Vollplagiat).
  • …übernimmt Textteile aus einem fremden Werk, paraphrasiert sie allenfalls und zitiert die entsprechende Quelle zwar, aber nicht im Kontext des übernommenen Textteils bzw. der übernommenen Textteile.
  • …reicht ein und dieselbe Arbeit (oder Teile davon) in verschiedenen Lehrveranstaltungen ein („Selbstplagiat”).