Institut für Soziologie
Institut für Soziologie
Studienprofil

Technik hat in die Art und Weise, wie wir arbeiten, leben und miteinander kommunizieren Einzug gehalten. Entsprechend haben sich Organisationen, Märkte, Identitäten und Lebensstile stark gewandelt. Unbestritten gibt es heute einen wachsenden Bedarf an Expert*innen, die Technik und ihre Folgen für die Gesellschaft kritisch analysieren und vorausschauend abschätzen können. Die Soziologie an der TU Berlin verknüpft in ihrem Studienprofil auf eine in Deutschland einzigartige Weise sozialwissenschaftliches Wissen mit Kenntnissen aus den Technikwissenschaften. Der dreijährige Bachelor- und der zweijährige Masterstudiengang „Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung“ qualifizieren Studierende in besonderem Maße für die beruflichen Anforderungen in einer digitalen Gesellschaft.

Was sind die Schwerpunkte am Institut für Soziologie?

Das Studium der Soziologie an der TU Berlin ist so angelegt, dass neben den theoretischen und methodischen Fachkompetenzen der Soziologie und einer starken Orientierung an Kriterien akademisch-wissenschaftlichen Arbeitens viel Wert auf die Praxisorientierung des Studiums gelegt wird. Es bestehen vielfältige Möglichkeiten, sich thematisch zu spezialisieren, aktuelle Themen zu bearbeiten sowie Praxis- und Auslandserfahrungen im Studium zu sammeln.

Das Lehrangebot für Soziologie zeichnet sich in besonderem Maße durch zwei Forschungs-Schwerpunkte am Institut für Soziologie aus, die eine Verbindung von Technik und Gesellschaft in den Blick nehmen: Raum und Innovation. Aus räumlicher Perspektive stehen Fragen nach Grenzziehungen und Umordnungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens in Städten, Regionen oder Staaten im Vordergrund. Die Innovationsperspektive fokussiert Neuheiten und technische Veränderungen in privaten, organisationalen und gesellschaftlichen Bereichen. Beide Schwerpunktbereiche finden Eingang in die Pflichtkurse des Studiums sowie in einen umfassenden Wahlbereich.

 

Dieses Studienprofil wird getragen einerseits getragen durch die Fachgebiete am Institut für Soziologie, die jeweils grundlegende und weiterführende Kurse anbieten: Allgemeine Soziologie, Digitalisierung der Arbeitswelt, Methoden der empirischen Sozialforschung, Organisationssoziologie, Planungs- und Architektursoziologie, Politik- und Governancesoziologie, Raumsoziologie sowie Technik- und Innovationssoziologie. Anderseits zeichnet sich das Studienangebot durch den Einbezug von technikwissenschaftlicher Expertise durch ein breites Wahlangebot an technischen Nebenfächern aus. So werden Studierende auch über die Sozialwissenschaften hinaus qualifiziert und können Erfahrungen in interdisziplinären Teams sammeln.

Was macht den Studiengang aus?

Charakteristisch für das Studium der Soziologie an der TU Berlin ist eine wertschätzende Atmosphäre und ein enges Betreuungsverhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden in einem auch zahlenmäßig überschaubaren Rahmen. Die Studiengänge bieten einen geschützten Raum für Studierende, um sich selbst einbringen und entfalten zu können, um mit anderen in Kontakt zu treten, sich gegenseitig zu inspirieren und voneinander zu lernen. Statt Wissen vor allem zu konsumieren, werden die Studierenden vielmehr dazu aufgerufen, sich von Anfang an in Seminardiskussionen mit Theorien und aktuellen Themen auseinanderzusetzen und so zu lernen, den eigenen Standpunkt argumentativ zu vertreten und zu verteidigen.

"Ich habe mich immer gefragt, warum Gesellschaften, Städte und die Welt so sind, wie sie es eben sind. Als Wikipedia mir meine Fragen nicht mehr beantworten konnte, habe ich mich für das Soziologie-Studium an der TU Berlin entschieden. Denn hier habe ich die einzigartige Möglichkeit, in Verbindung mit dem technischen Nebenfach meinen gesamten Interessenbereich abzudecken. Während mir mein Soziologie-Studium auf der einen Seite die passenden Werkzeuge beibringt, um eigenständig die vielen Fragen beantworten und Zusammenhänge verstehen zu können, lehrt mich die Stadt- und Regionalplanung auf der anderen Seite die aktive Gestaltung von gesellschaftlichen Strukturen im Raum. Die perfekte Kombination für mich."

Lukes Collin

Der Studiengang ist klein aber oho, hier herrscht ein gutes Verhältnis unter den Studierenden, man lernt nicht nur gemeinsam, sondern man hat auch eine gute Zeit, man sieht sich im i-Café, man lernt viel voneinander und miteinander. Denn das ist es, was Soziologie für mich ausmacht: als etwas, was man gemeinsam erlebt.

Alexander Schößler