Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer Energien (SENSE)

News 2017

Treffen in Peking mit dem BIT und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, Januar 2017

Auf Einladung des Beijing Institute of Technology (BIT) besuchten die Professoren Göhlich und Strunz am 13. Januar 2017 die Elektrofahrzeug-Labore sowie das Big-Data Center auf dem Xishan Campus des BIT, Peking, China. Professor Strunz traf sich anschließend mit Dr. Ye Hua von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften am 14. Januar 2017.

Vortrag auf der Konferenz EnergieWendeBauen 2017

Die Konferenz EnergieWendeBauen 2017 beschäftigte sich mit den Themen intelligentes Energiemanagement und die zukünftige Versorgung von Gebäuden und Quartieren. In seinem Vortrag mit dem Titel "Energienetz Berlin Adlershof: Primärenergie-Einsparung durch Flexibilisierung der Kälteerzeugung" stellte Professor Kai Strunz Ergebnisse eines Kooperationsprojekts der TU Berlin und Siemens zur Einsparung von Primärenergie bei der Kälteversorgung vor.

Treffen mit Professor Hsiao-Dong Chiang von der Cornell University

Professor Hsiao-Dong Chiang, Dozent an der School of Electrical and Computer Engineering der Cornell University, Ithaca, NY, besuchte am 9. Mai 2017 die TU Berlin. Er präsentierte eine effektive on-line Methodik zur Bewertung und Verbesserung der transienten Stabilität. Die Methodik wurde mithilfe eines 14.500-Bus-Netzes validiert.

Treffen des MIGRATE-Arbeitspakets 5 an der TU Berlin

SENSE veranstaltete am 16. und 17. Mai 2017 den Workshop des Arbeitspakets 5 des EU Horizon 2020 Projekts MIGRATE an der TU Berlin. Die Teilnehmer von EirGrid, Electroinštitut Milan Vidmar, Elering, ELES, Tallinn University of Technology, TenneT, TU Berlin, University of Ljubljana und University of Manchester diskutierten die Fortschritte und aktuellen Aufgaben. Das Arbeitspaket 5 konzentriert sich auf die Stromqualität in Übertragungsnetzen.

OVANET Projekttreffen an der TU Berlin

SENSE veranstaltete am 5. Juli 2017 das halbjährige Projekttreffen des Projekts OVANET an der TU Berlin. Die Teilnehmer von Amprion, Siemens, Südkabel, TU Berlin, TU Darmstadt, TU Ilmenau und VDE diskutierten den Fortschritt der verschiedenen Arbeitspakete und die Forschungsergebnisse der letzten drei Jahre.

"Sustainable Energy Education and Research for ALL Initiative" 2017

Professor Kai Strunz hielt den Vortrag "Microenergy Systems: The Way Forward Via DC Microgrids" im Rahmen des Symposiums "Sustainable Energy Education and Research for ALL Initiative - SEER4ALL" an der TU Berlin am 27. Januar 2017.

Treffen des MIGRATE-Arbeitspakets 5 zur Stromqualität an der Universität Manchester

Die Mitwirkenden des Arbeitspakets 5 des EU-Horizont 2020-Projekts MIGRATE trafen sich am 2. März 2017 an der University of Manchester. Teilnehmende Institutionen waren das Electroinštitut Milan Vidmar, Elering, ELES, TenneT, die University of Manchester, die TU Berlin und die Universität von Ljubljana.

Posterpräsentation auf der "3. Dialogplattform Power to Heat"

Drittplatzierter Preis für das beste Poster: Stefan Bschorer präsentierte auf der VDE-Tagung "3. Dialogplattform Power to Heat" eine innovative Lösung für einen Eisspeicher in einem Multi-Energie-Smart-Grid. Co-Autoren waren Dr. Maren Kuschke und Professor Kai Strunz bei der Tagung am 15. und 16. Mai 2017 in Berlin. Die Jury würdigte die Arbeit mit einem dritten Platz unter allen vorgestellten Postern.

OptNetzE Projekttreffen an der TU Berlin

Das halbjährige Projekttreffen des Projekts OptNetzE fand am 23. Mai 2017 an der TU Berlin statt. Bei diesem Treffen wurde der Fortschritt innerhalb der verschiedenen Arbeitspakete besprochen. Die Teilnehmer kamen von 50Hertz, Stromnetz Berlin, E.DIS, BTB, BAUM Consult, Bosch SI, New Energy Capital Invest, BTU Cottbus und der TU Berlin.

Vortrag von Professor Claudia Rahmann von der University of Chile

Professorin Claudia Rahmann von der University of Chile besuchte im Juli 2017 für zwei Wochen die TU Berlin. Am 6. Juli hielt sie einen Vortrag über ihre aktuellen Forschungsthemen. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Gültigkeitsbereich der Grundfrequenzsimulation bei hohem Anteil volatiler Erzeugungstechnologien.