Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer Energien (SENSE)

Das Echtzeitlabor der Energiewende

Um den klimafreundlichen Netzbetrieb von der Niederspannung bis zur Höchstspannung interaktiv zu erleben, wurde im Rahmen des Verbundprojekts WindNODE eine neue Labor-Plattform geschaffen. Damit steht nun ein System bereit, das Studierenden den derzeitigen Netzbetrieb und den Netzbetrieb der Zukunft nahebringt sowie die Erforschung des Netzbetriebs der Zukunft ermöglicht.

Die Basis für das Echtzeitlabor bildet das Smart Grid Labor. Als Teil des WindNODE-Arbeitspaketes 3 „Effiziente Betriebskonzepte für Stromnetze“ wurde die Informationstechnik des Labors so weiterentwickelt, dass die Energiewende hier von Laien, Studierenden und Experten auf verschiedenen Detailebenen erforscht werden kann. Hier wird nicht nur das SENSE-Labornetz betrieben und als Live-Grafik über eine Visualisierungsplattform lebendig gemacht, sondern auch das damit verbundene ganz reale Verteilungsnetz in Berlin sowie das Übertragungsnetz in der 50Hertz-Region in Ostdeutschland. Damit können für verschiedene Ausbauvarianten des Netzes und der erneuerbaren Energien verschiedene Netzzustände simuliert und untersucht werden. Die Daten, die in die Simulationen und die Visualisierung fließen, sind einerseits Echtzeitdaten aus dem Labornetz, andererseits aber auch Daten von zurückliegenden Tagen aus dem landesweiten Stromnetz.

Das Echtzeitlabor der Energiewende wurde im Rahmen der WindNODE-konkret Ausgabe vom 26.03.2021 ausführlich vorgestellt.

 

Was ist das Smart Grid Labor?

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an YouTube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Wozu ein Echtzeitlabor der Energiewende?

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an YouTube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.