Schienenfahrzeuge

Ehemaliges Personal

Dr. Joon Huyk Park

Dr. Joon Hyuk Park has been a Guest Researcher in FG Schienenfahrzeuge from 01.2022 to 12.2022.

He received Ph.D and master’s degree from Yonsei University, Seoul, Republic of Korea in 2005 and 2000 after his bachelor’s degree from Korea Advanced Institute of Science and Technology in Mechanical Engineering

Since 2006, he is a principal researcher at the High-speed Railroad Researcher Department in Korea Railroad Research Institute. His research interests are related to railroad vehicle dynamics including analysis and evaluation of running behavior, optimal design of suspension, adoption of active control.

Dr. Hyo-In Koh

Dr. Hyo-In Koh has been a Guest Researcher in FG Schienenfahrzeuge from 01.2022 to 12.2022.

She received her Magister & Ph.D degree from Technical University of Berlin in 2001 and 2004 in Technische Akustik and Kommunikationswissenschaft. In 03.2021 she received the Researcher Award from Alexander von Humboldt Foundation.

Since 2004, she is a principal researcher at the Transportation Environmental Research Team in Korea Railroad Research Institute. Her research interests are related to railroad acoustics and noise reduction of railways. She has been a professor at University of Science and Technology of Republic of Korea since 2005.

Bayram Günes

Bayram Güneş war von Februar 2022 bis Dezember 2022 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge tätig.

Er absolvierte 2017 den Studiengang Maschinenbau (M.Sc.) an der TU Braunschweig mit der Vertiefungsrichtung Maschinenbau. Im Rahmen seiner Masterarbeit untersuchte er simulationsgestützte Kalibrierung eines Messradsatzes anhand von FEM-Simulationen.

Von 2017 bis Anfang 2022 war er bei TCDD (Staatliche Eisenbahn der Türkei) als Test-und Berechnungsingenieur tätig und sein Schwerpunkt lag in der Dynamik von Schienenfahrzeugen, unter anderem im Schwingungsverhaltens von Fahrzeugen.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der automatischen Kupplung von Güterzügen.

Qiuyong Tian, M.Sc.

Qiuyong Tian war von Februar 2018 bis Dezember 2022 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er absolvierte 2014 den Studiengang Maschinenbau (B.Sc.) am Karlsruher Institute für Technologie (KIT) mit der Vertiefungsrichtung Materialwissenschaft  und Werkstofftechnik. Seine Bachelorarbeit behandelte eine dimensionslose Kennzahl für dynamisch bewegte Mehrkörpersysteme mit Adams und Matlab.

Er schloss 2017 den Studiengang Maschinenbau (M.Sc.) ebenfalls an der KIT ab. Er hat in dem Fachgebiet Produktionstechnik, Automatisierungstechnik, Fahrzeugdynamik und Fahrzeugakustik sein Fachwissen  vertieft. In seiner Masterarbeit hat er sich mit der Kondensation einer Vorderachse zur Abbildung der Drehungleichförmigkeit zwischen 20 und 100 Hz beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Lärmminderung an Schienenfahrzeugen und Fahrwegen.

Max Schischkoff, M.Sc.

Max Schischkoff war von Juli 2019 bis September 2022 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge tätig und mitverantwortlich für die Lehre.

Nach dem Europäischen Freiwilligendienst in Krakau/Polen absolvierte er von 2013 bis 2017 den Bachelor-Studiengang Verkehrswesen an der TU Berlin mit dem Schwerpunkt Fahrzeugtechnik. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit beschäftigte er sich mit der Modellierung von Schraubenfedern bei Schienenfahrzeugen in der MKS.

Im Anschluss studierte er im Master-Studiengang Fahrzeugtechnik und schloss das Studium im Jahr 2019 ab. In seiner Masterarbeit untersuchte er ein Konzept zur sensorgestützten Wagenuntersuchung anhand von Messdatenauswertungen und MKS-Simulationen.

Von Oktober 2015 bis März 2018 war er als Werkstudent bei der PROSE Berlin GmbH sowie von April 2018 bis März 2019 als studentischer Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Sein Forschungsschwerpunkt lag in der Dynamik von Schienenfahrzeugen.

Aline Hosang

Aline Hosang war von September 2017 bis Juni 2022 als Verwaltungsangestellte am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Ulrich Deghela, M.Sc.

Ulrich Deghela war von Mai 2016 bis Februar 2022 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er hat Maschinenbau mit der Studienrichtung Berechnung an der TU-Berlin studiert. Vom WiSe 2013/14 bis zum SoSe 2015 war er Tutor im Fach Konstruktion 2 am Fachgebiet Konstruktion und Produktzuverlässigkeit. Das Thema seiner Masterarbeit war die "Experimentelle Parameteridentifikation eines Gas Folien Lagers unter Einfluss von Drehzahl und statischer Lagerlast". Zu diesem Zweck hat er eine Prüfstandsanlage, bestehend aus einer hydrodynamisch gelagerten Spindel, die über einen Elektromotor in einem Drehzahlbereich von 0 bis 50000 U/min direkt angetrieben wurde, in Betrieb genommen. Anschließend erfolgte eine schwingungsmesstechnische Untersuchung des Prüfstandes und des Lagers in einem Frequenzbereich von 0 bis 1000 Hz.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der vollautomatischen Kupplung von Güterzügen.

Dr.-Ing. Yunguang Ye

Yunguang Ye has been a doctoral candidate at the Department of Rail Vehicles since 2017 until 2021.

He majored in Instrument and Meter Engineering at Southwest Jiaotong University (SWJTU), specializing in fault diagnosis and signal processing of high-speed trains. For his bachelor’s graduation design, he designed a small mechanical model of hydrocyclone which is applied to filter the impurities of the raw petroleum. His master’s thesis is on the monitoring and diagnosing of the unstable states of high-speed train by recognizing unstable acceleration signal of train bogie, in which multi-direction date fusion method and some algorithms are adopted to identify the small amplitude hunting state of high-speed train.

His doctoral work at this department is centered on the rolling contact reduction by optimizing the primary suspension and the shape of rail and wheels.

His dissertation was at 29.11.2021, his issue: "Wear prediction and multi-objective optimization of railway wheel profile".

Dipl.-Ing. Dachuan Shi

Dachuan Shi war von November 2016 bis Dezember 2021 als wissenschaftliche Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er studierte Mechatronik mit den Schwerpunkten Mehrkörpersystem und Antriebstechnik an der TU Dresden. In seiner Studienarbeit beschäftigte er sich mit der Messdatenverarbeitung für Dresdener Messstraßenbahn. Seine Diplomarbeit schrieb er in Verbindung mit dem Fachpraktikum im Bereich Fahrzeugdynamik. Es handelte sich um Simulation und Validierung von Luftfedersystemen für Schienenfahrzeuge.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in Telematik und Instandhaltung. Er beschäftigte sich mit der Entwicklung diverser Überwachungssysteme zur automatisierten Fehlerdiagnose und damit der Optimierung der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen. Außerdem beschäftgte er sich mit der Zertifizierung eines Schienenrauheitsmessgeräts.

Industriemeister Harald Jakatt

Harald Jakatt war von November 1998 bis Dezember 2021 als Industriemeister am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Harald Jakatt wurde bei der Firma Siemens in Berlin zum Facharbeiter Maschinenschlosser ausgebildet. Anschließend wurde die Prüfung zum Industriemeister vor der IHK zu Berlin abgenommen. In der Zeit von 1989 bis Oktober 1998 war die praktische Betreuung von Auszubildenden in Metallverarbeitenden Berufen an der TU Berlin sein Aufgabenbereich.

Márton Pálinkó, M.Sc.

Márton Pálinkó war von Januar 2017 bis 2020 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er studierte Fahrzeugtechnik mit der Vertiefungsrichtung Schienenfahrzeugtechnik an der KTH in Stockholm. In seiner Masterarbeit hat er sich mit der kontinuierlichen Abschätzung der Reibung zwischen Rad und Schiene im Betrieb mittels Messungsergebnisse beschäftigt.

Sein Schwerpunkt am Fachgebiet lag in der Dynamik der Schienenfahrzeuge.

Mirko Leiste, M.Sc.

Mirko Leiste war von Juli 2015 bis Juni 2020 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er studierte bis Juni 2015 Fahrzeugtechnik (M.Sc.) mit der Spezialisierung Schienenfahrzeugtechnik an der TU-Berlin. In seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit der „Bewertung und Analyse von Möglichkeiten zur Erhöhung der elektrodynamischen Bremskraft von Güterügen mittels MKS-Simulationsrechnungen“. Im Rahmen des Studiums absolvierte er ein dreimonatiges Berufspraktikum in der Schienenfahrzeugbranche.

Sein Schwerpunkt am Fachgebiet lag in der Automatisierung des Betriebsprozesses durch den intelligenten Güterwagen der Zukunft. Die weiteren Tätigkeiten am Fachgebiet erstreckten sich über das Gesamtsystem Eisenbahn mit dem Fokus auf den Schienengüterverkehr: Brems- und Fahrwerkstechnik, Energiebedarfs- und Fahrwiderstandssimulationen, sowie der Planung und Durchführung von Feldversuchen zur Optimierung des Güterbahnbetriebes.

Dr.-Ing. Daniel Jobstfinke

Daniel Jobstfinke war von Juli 2014 bis Juni 2020 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt und seit Februar 2015 mitverantwortlich für die Lehre.

Er absolvierte 2014 den Studiengang Fahrzeugtechnik (M.Sc.) an der TU Berlin mit der Vertiefungsrichtung Schienenfahrzeugtechnik. Im Rahmen seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit der Mehrkörpersimulation von ertragbaren Längsdruckkräften von Güterwagen im Versuch und im Betrieb.

Seinen Bachelor-Abschluss machte Herr Jobstfinke im Studiengang Verkehrswesen mit der Vertiefungsrichtung Fahrzeugtechnik im Jahr 2012 ebenfalls an der TU Berlin. In seiner Bachelorarbeit beschäftigte er sich mit der Möglichkeit der Energieversorgung von Kühlcontainern auf Containertragwagen.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeugdynamik, der Bremstechnik sowie auf Fragestellungen, die die Schnittstelle Technik/Betrieb betreffen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Güterzuglängsdynamik - Sensitivitätsanalysen als Basis für Erkundung, Erfassung und Prädiktion", die wissenschaftliche Aussprache fand am 18.09.2020 statt.

Dr.-Ing Jenny Böhm

Jenny Böhm war von Februar 2015 bis April 2020 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Sie studierte Technischen Umweltschutz mit Schwerpunkt Akustik an der TU Berlin. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit der Analyse von Einflussmöglichkeiten auf den Quellendeskriptor. Zu diesem Zwecke führte sie numerische und messtechnische Untersuchungen an Körperschallquellen durch.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Lärmminderung an Schienenfahrzeugen und Fahrwegen.

Das Thema ihrer Dissertation lautete "Charakterisierung von Körperschallquellen von Schienenfahrzeugen - Eignung der in-situ Methode zur Bestimmung der blockierten Kraft", die wissenschaftliche Aussprache fand am 14.06.2022 statt.

Gökhan Katmer, M.Sc.

Gökhan Katmer war von November 2016 bis April 2020 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er absolvierte 2016 den Studiengang Maschinenbau (M.Sc.) an der TU Braunschweig mit der Vertiefungsrichtung Mechatronik. In Anschluss an sein Fachpraktikum im Bereich der Stopftechnik für den Bahnbau schrieb Herr Katmer dort seine Masterarbeit über Konzeption und Entwicklung eines lärmreduzierenden Stopfverfahrens.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der experimentellen Untersuchung, Konstruktion und Instandhaltung von Schienenfahrzeugen.

Dr.-Ing. Shiping Dongfang

Shiping Dongfang has been a doctoral candidate at the Department of Rail Vehicles since 2015 until 2021.

He majored in Rail Vehicle Engineering at Beijing Jiaotong University (BJTU), specializing in rail vehicle system dynamics and control. For his bachelor's graduation design, he developed a small-model simulation of a multiple unit's major systems while being an assistant at the BJTU Rail Vehicles Laboratory. His master's thesis is on the Pareto optimization of the suspension of a high-speed multiple unit, in which the surrogate modeling technique is adopted to construct the relation between suspension parameters and the vehicle's dynamic performance indexes.

His doctoral work at this department is centered on the applicability of small-diameter wheels for normal-speed rail vehicles, with specific consideration for its influences on wear, energy consumption and noise.

His dissertation was at 26.03.2021, his issue: "Running Dynamic Properties of Small-Radius Railway Wheels".

Elisabeth le Claire, M.Sc.

Elisabeth le Claire war von Juni bis Oktober 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Sie hat 2015 ihr Bachelorstudium im Studiengang Maschinenbau an der TU Berlin abgeschlossen und anschließend ihr Masterstudium in Maschinenbau an der TU Berlin absolviert, welches sie im Bereich Schienenfahrzeugtechnik vertiefte und im April 2018 abschloss. In ihrer Masterarbeit hat sie sich mit dem Vergleich verschiedener Methoden zur Simulation von Längsdruckkräften in Zugverbänden und resultierenden Fahrzeugreaktionen beschäftigt.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Dynamik von Schienenfahrzeugen.

Sebastian Sohr, M.Sc.

Sebastian Sohr war von Januar 2013 bis April 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er schloss 2012 den Studiengang Fahrzeugtechnik (M.Sc.) an der TU Berlin mit dem Schwerpunkt auf Schienenfahrzeugen ab. In seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit der Erstellung eines Güterzuges in einem Mehrkörpersystem und die Untersuchung des Zugverbandes hinsichtlich der Längsdynamik und Entgleisungssicherheit. Ferner analysierte er in seiner Bachelorarbeit die Schwingformen eines U-Bahn Radsatzes im Rahmen eines Projekts zur Schadensfrüherkennung.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeug- und Gleisdynamik und anschließender Betrachtung der daraus resultierenden schalltechnischen Folgen.

Dipl.-Ing. Philipp Krause

Philipp Krause war seit November 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er hat Mechatronik mit Spezialisierung auf Fahrzeugmechatronik an der Technischen Universität Dresden studiert, in dessen Rahmen u.a. die Module Mehrkörpersysteme und Schienenfahrzeugtechnik belegt wurden. Im Anschluss an sein Fachpraktikum im Bereich der Straßenbahnentwicklung schrieb Herr Krause dort seine Diplomarbeit, die die Modellierung eines Luftfedersystems für Straßen- und Stadtbahnen zum Thema hatte.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeugdynamik sowie der Konzeption von messtechnischen Untersuchungen am Fahrzeug. Herr Krause war in diesem Zusammenhang maßgeblich im BMBF-Forschungsprojekt ESZüG, sowie dem EU-Projekt Near² involviert.

Yasmin Baumgärtel M.Sc.

Yasmin Baumgärtel war seit Juni 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Sie studierte Physikalische Ingenieurwissenschaft mit den Schwerpunkten Technische Akustik und Strömungsmechanik an der TU Berlin. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit der experimentellen Bestimmung der Machzahl eines Überschall-Freistrahls mit Hilfe einer akustischen Antenne und der Methode der Schlierenfotografie.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Lärmminderung an Schienenfahrzeugen und Fahrwegen.

Dr.-Ing. Gernoth Götz

Gernoth Götz war von Juni 2012 bis Mai 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt. 

Er studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefungsrichtung Verkehrstechnik (Schienenfahrzeugtechnik). In seiner Studienarbeit beschäftigte er sich mit der Erstellung eines Mehrkörpersystem-Modells eines Güterwagen-Drehgestells mit Innenlagerung und der Analyse der Fahrzeugdynamik. Seine Diplomarbeit schrieb er während seines Praktikums in der Schweiz. Das Thema war die Erstellung eines Mehrkörpersystem-Modells eines 6-Wagen Triebzugs und Analyse der Fahrzeugdynamik sowie die Analyse von Einsparpotentialen von Dämpfungselementen auf Sekundärebene.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in Fragestellungen zur Laufdynamik von Schienenfahrzeugen und der Modellvalidierung.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Modellvalidierung in der Schienenfahrzeugdynamik für die fahrtechnische Zulassung", die wissenschaftliche Aussprache fand am 26.03.2018 statt.

Dipl.-Ing. Sascha Liebing

Sascha Liebing war seit April 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er studierte Verkehrswesen mit der Vertiefungsrichtung Fahrzeugtechnik an der TU Berlin. In seiner Studienarbeit beschäftigte er sich mit der Datenerhebung für das Projekt sonRAIL, in der Diplomarbeit hat er sich mit dem Konzept zur Datenverarbeitung und -auswertung für die multisensorielle Radlaufflächenprüfung aus akustischer Sicht befasst.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der akustischen Optimierung von Schienenfahrzeugen und Schienenfahrwegen.

Dr.-Ing Hougui Zhang

Dr.-Ing Hougui Zhang is a postdoctoral researcher supported by Sino-German (CSC-DAAD) postdoc scholarship program, worked at the department of rail vehicles since November, 2016. 

He studied Bridge and Tunnel Engineering with emphasis on railway induced vibration problems at Beijing Jiaotong University (BJTU). In his doctoral thesis he deal with the topic on" Mechanisms and Treatment Solutions for Rail Corrugation on Beijing Metro". During his study, he was visiting Rutgers, the State University of New Jersey from 2012 to 2013. He had published more than 30 papers on the topics related to railway vibration problems.

His research at TU Berlin includes Vibration and Noise problem induced by railway and Rail corrugation.

Dr. Ing. Tobias Herrmann

Tobias Herrmann war von August 2011 bis November 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er studierte Verkehrswesen mit der Vertiefungsrichtung Fahrzeugtechnik an der TU Berlin. In seiner Studienarbeit beschäftigte er sich mit einer Kosten – Nutzen – Analyse von akustisch optimierten Oberbausystemen. Seine Diplomarbeit hatte die „Untersuchung des Einflusses der Primärfedersteifigkeit auf den Fahrkomfort und die erste vertikale Biegeschwingung von Reisezugwagenkästen“ zum Thema. Praktika in der Schienenfahrzeugbranche (unter anderem in einem Dieseltestprüfstand) nutzte Tobias Herrmann während seiner Studienzeit zum Sammeln von wertvollen Erfahrungen. 

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Kombination von Fahrzeugdynamik mit Telematikeinrichtungen, der Entwicklung von neuen Güterwagendrehgestellen sowie der Projektantragsarbeit.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Methode zur Detektion von hohlgelaufenen Rädern an Güterwagen", die wissenschaftliche Aussprache fand am 07.09.2017 statt.

Farzad Vesali, M.Sc.

Farzad Vesali, a doctoral candidate at Iran University of Science and Technology, intends to study the word "possible" literally from pantograph and catenary point of view. He has been completing his doctorate degree since Sep. 2012 in (Tehran-Iran) and joined the Department of Rail Vehicles in Jan. 2016 until Aug. 2016

He is an enthusiastic student eager to develop an analytical model of high speed pantograph and catenary and wishes to investigate new conceptual ideas in controlling oscillation of contact force in high speed trains and to improve contact quality aiming to increase travel speed. He is investigating the creation of magnetic field around contact wire in order to generate controlling force.

“High speed trains tend to travel with the highest speed possible.”

Dr.-Ing. Daniel Bing

Daniel Bing war von Februar 2009 bis Februar 2015 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er studierte Verkehrswesen mit der Vertiefungsrichtung Fahrzeugtechnik an der TU Berlin.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag der Telematik mit den Themen Entgleisungsdetektion und Umsetzung der automatischen Bremsprobe, Fahrzeugdynamik, dabei speziell Bremstechnik und Längsdynamik.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Entgleisungsdetektion im Schienengüterverkehr - Analyse der Einflüsse auf die Zuglängsdynamik", die wissenschaftliche Aussprache fand am 24.10.2014 statt.

Dipl.-Ing. Marco Pfeiffer

Marco Pfeiffer war von Februar 2010 bis Oktober 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Sein Tätigkeitsfeld am Fachgebiet Schienenfahrzeuge umfasste Untersuchungen zu den Themen:

  • Schädigungsverhalten der Kontaktflächen von Rad und Schiene
  • Konstruktive Gestaltung und Festigkeitsanalyse von Balkengleisbremsen
  • Funktionsuntersuchungen von Balkengleisbremsen
  • Fahrdynamische Überwachung von Lokomotiven mit Hilfe fahrzeugseitiger Sensorik

Dipl.-Ing. Patrick Eschweiler

Patrick Eschweiler war von Mai 2009 bis April 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Optimierung von Schienenfahrzeugen nach Gesichtspunkten der passiven Sicherheit.

Dr.-Ing. Hechao Zhou

Hechao Zhou war von März 2010 bis März 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt. Er kam von der Universität Tongji in Shanghai.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in Berechnungen und Simulationen von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete „Research on the responses of rail vehicles during collision accidents“, die wissenschaftliche Aussprache fand am 21.02.2014 statt.

Dr.-Ing. Christoph Gericke

Christoph Gericke war von Oktober 2008 bis Septemer 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er war Projektleiter des Forschungsprojektes CargoCBM.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Telematik und Wartung.

Das Thema seiner Dissertation lautete „Methoden zur On-Board-Diagnose von Radlaufflächenschäden“, die wissenschaftliche Aussprache fand am 31.10.2013 statt.

Stefanie Fabian M.Sc.

Stefanie Fabian war von Juni 2012 bis September 2013 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Dr.-Ing. Henning Schelle

Henning Schelle war von 2008 bis August 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Simulation von mechanischen Systemen mit Hilfe der Methode der Mehrkörpersysteme (MKS) und der Finiten Elemente (FEM).

Das Thema der Dissertation lautete „Radverschleißreduzierung für eine Güterzuglokomotive durch optimierte Spurführung“, die wissenschaftliche Aussprache fand am 30.01.2014 statt.

Dr.-Ing. Helene Kaps

Helene Kaps war von November 2008 bis Mai 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in FEM-Simulationen, Festigkeitsberechnungen und der Schwingungsanalyse als Methode zur Schadensfrüherkennung.

Das Thema ihrer Dissertation lautete "S-Transformation zur indirekten Radrauheitsmessung bei Schienenfahrzeugen", die wissenschaftliche Aussprache fand am 14.07.2014 statt.

Dipl.-Ing. Bastian Bißwanger

Bastian Bißwanger war von Januar bis Juli 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Dr.-Ing. Doris Luther

Doris Luther war von 2007 bis Mai 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Telematik und Automatisierung im Güterverkehr und der automatischen Bremsprobe bei Güterzügen.

Das Thema ihrer Dissertation lautetete "Automatisierte Bremsprobe im Schienengüterverkehr: ein Beitrag zur Optimierung von Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit", die wissenschaftliche Aussprache fand 08.10.2013 statt.

Dr.-Ing. Christoph Gramowski (geb. Schäpermeier)

Christoph Gramowski war von November 2006 bis Dezember 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Optimierung der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Gleisseitige Schallemission - Experimentelle Quantifizierung und Bewertung konstruktiver Maßnahmen", die wissenschaftliche Aussprache fand am 08.02.2013 statt.

Dr.-Ing. Christian Mängel

Christian Mängel war von Februar 2006 bis Dezember 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Im Rahmen der Studien- und Diplomarbeit setzte er sich mit Maßnahmen zu Erhöhung der Zuverlässigkeit der Triebfahrzeugfamilie BR 112/114/143 und der Auslegung von Faserverbundwerkstoffen mittels der Finiten Element Methode auseinander.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Methodik zur Reduktion fahrwegerregter Wagenkastenstrukturschwingungen", die wissenschaftliche Aussprache fand am 24.09.2013 statt.

Messtechniker Lutz-Michael Schmidt

Lutz-Michael Schmidt war von 1976 bis November 2011 als Messtechniker am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Er hat 1966 bei der Firma Telefunken nach seiner Ausbildung im Bereich der Nachrichtentechnik seine berufliche Laufbahn begonnen. Anfang 1974 begann seine Tätigkeit an der Technischen Universität Berlin zunächst mit der Messtechnik im Bereich der Kavitationsforschung.

Dr. Wenbin Wang

Wenbin Wang war von April 2010 bis März 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt. Er kam von der Universität Tongji in Shanghai.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Festigkeitsberechnung von Detachable Freight Cab (DETACAB) nach DIN EN 15227 und DIN EN 12663 in Zusammenarbeit mit Herrn Patrick Eschweiler.

Dipl.-Ing. Gerrit Lehmann

Gerrit Lehmann war von Mai 2010 bis März 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag im Schienengüterverkehr sowie in der MKS-Simulation und experimentelle Untersuchung von Reibelementen an Schienenfahrzeugen.

 

Dr.-Ing. Thomas Thron

Thomas Thron war von 2005 bis 2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Emissionsmodell für Schienenverkehrslärm - Ein Beitrag zur Lärmprognose auf der Basis messtechnisch erfasster Modellparameter", die wissenschaftliche Aussprache fand am 22.02.2010 statt.

Dr.-Ing. Christian Czolbe

Christian Czolbe war von 2004 bis 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Schallminderungsmaßnahmen an Schienenfahrzeugen", die wissenschaftliche Aussprache fand am 22.01.2010 statt.

Dipl.-Ing. Uwe Beika

Uwe Beika war von 2003 bis 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Passiven Sicherheit von Schienenfahrzeugen und Telematik im Schienenverkehr.

Dr.-Ing. Yacin Ben Othman

Yacin Ben Othman war von 2003 bis 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Kurvenquietschen - Untersuchung des Quietschvorgang und Wege der Minderung", die wissenschaftliche Aussprache fand am 08.07.2009 statt.

Dr.-Ing. Bohdana Slovak

Bohdana Slovak war von 2003 bis 2008 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Längs- und Laufdynamik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Fahrzeugseitige Schienenbrucherkennung, Nachweis der prinzipiellen Machbarkeit mittels Auswertung von Beschleunigungssignalen am Achslager eines U-Bahnfahrzeuges", die wissenschaftliche Aussprache fand am 04.07.2012 statt.

Dr.-Ing. Sebastian Reich

Sebastian Reich war von 2004 bis 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Passiven Sicherheit von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Einfluss der Faserverbund-Sandwichbauweise auf die kollisionssichere Gestaltung von Schienenfahrzeugen", die wissenschaftliche Aussprache fand am 27.06.2008 statt.

Dr.-Ing. Johannes Keudel

Johannes Keudel war von 2003 bis 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeugdynamik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Systemvergleich der Güterwagendrehgestelle Y25 und LEILA-DG", die wissenschaftliche Aussprache fand am 14.10.2008 statt.

Dr.-Ing. Bernhard Kurzeck

Bernhard Kurzeck war von 2002 bis 2007 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeugdynamik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Methoden zur Minderung mittelfrequenter Schwingungen bei Bogenfahrt im Schienenverkehr", die wissenschaftliche Aussprache fand am 05.06.2008 statt.

Dipl.-Ing. Feras Al-Saleh

Feras Al-Saleh war von 2004 bis 2005 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Passiven Sicherheit von Schienenfahrzeugen.

Dr.-Ing. Thomas Geike

Thomas Geike war von 2002 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Passiven Sicherheit von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Theoretische Grundlagen eines schnellen Berechnungsverfahrens für den Kontakt rauer Oberflächen", die wissenschaftliche Aussprache fand am 21.12.2007 statt.

Dipl.-Ing. Christoph Eichenlaub

Christoph Eichenlaub war von 2002 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Dipl.-Ing. Juan Fernandez Bustamente

Juan Fernandez Bustamente war von 2000 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Passiven Sicherheit von Schienenfahrzeugen.

Dipl.-Ing. Ileana Udriste-Breazu

Ileana Udriste-Breazu war von 1999 bis 2004 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Passiven Sicherheit und Längsdynamik von Schienenfahrzeugen.

Dr.-Ing. Roland Jürgens

Roland Jürgens war von 1999 bis 2005 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Schallemission von Schienenfahrzeugen - Anwendung energetischer Simulationsverfahren".

Dr.-Ing. Dorothea Salz

Dorothea Salz war von 1999 bis 2004 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema ihrer Dissertation lautete "Terzspektrenbasierte Bewertung der Tonhaltigkeit von Schienenfahrzeuggeräuschen. Verfahrensentwicklung und -validierung aus Laborstudien".

Dr.-Ing. Andreas Schirmer

Andreas Schirmer war von 1998 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeugdynamik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Beitrag zur Prinzipfindung und fahrzeugdynymischen Auslegung eines neuen Güterwagen-Drehgestells".

Dr.-Ing. Thomas Rieckenberg

Thomas Rieckenberg war von 1998 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Telematik für den Schienengüterverkehr.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Telematik im Schienenverkehr - Ein konzeptionell-technischer Beitrag zur Steigerung der Sicherheit und Effektivität".

Dr.-Ing. Marc Wiemers

Marc Wiemers war von 1998 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Akustik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Einfluss von Steifigkeit und Dämpfung bei Eisenbahnrädern, insbesondere von Güterwagenrädern, auf die Schallabstrahlung".

Kontakt: EmailHomepage

Dr.-Ing. Jinghong Zhu

Jinghong Zhu war von 1995 bis 2000 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeugdynamik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Experimentelle Untersuchungen des Einflusses der umgebungs- und beanspruchungsbedingten Grenzschichtveränderung metallischer Wälzpaarungen auf ihr Kraftschluss/Schlupf-Verhalten".

Dr.-Ing. Alexander Mahr

Alexander Mahr war von 1995 bis 2001 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Fahrzeugdynamik von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Abstimmung der Rad-Schiene-Geometrie mit dem lateralen Fahrzeugverhalten - Methoden und Empfehlungen".

Dr.-Ing. Steffen Sohr

Steffen Sohr war von 1995 bis 2000 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Schienenfahrzeuge beschäftigt.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit am Fachgebiet lag in der Passiven Sicherheit von Schienenfahrzeugen.

Das Thema seiner Dissertation lautete "Passive Sicherheit von Schienenfahrzeugen des Personenfernverkehrs - Methoden und Strategien zur Verbesserung des Insassenschutzes".