Schienenfahrzeuge

Neuartige Schienenfahrzeugsysteme für die Mobilität von morgen

(Modul geht über zwei Semester, empfohlener Start im Winter)

Im Zuge der Anforderung einer klimafreundlicheren und nachhaltigeren Mobilität sowie der zunehmenden Automatisierung unterliegen Verkehrssysteme und Mobilitätskonzepte in den kommenden Jahren grundlegenden Transformationsprozessen. Schienengeführten Verkehren kommt hierbei aufgrund der hohen Transportkapazität und der energetischen Effizienz große Bedeutung zu. Gleichzeitig sind der Betrieb und Unterhalt der Verkehrsinfrastruktur mit hohen Kosten verbunden.

Das Modul „Neuartige Schienenfahrzeugsysteme für die Mobilität von morgen“ beleuchtet aktuelle und zukünftige Entwicklungen in Konzeption und Betrieb von schienengeführten Transportsystemen. Technische Innovationen und neue Angebotskonzepte werden aus verschiedener Perspektive beleuchtet. Neben der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit und Leistungsfähigkeit werden in einem gesamtheitlichen Ansatz insbesondere Kundenwahrnehmung und Erschließungspotential, sowie Migrationsprozesse und die Frage der Systemintegration thematisiert. Der Fokus liegt dabei auf einer projektbasierten Betrachtung spezifischer Anwendungsszenarien, in denen Mobilitätskonzepte praxisnah „am lebenden Objekt“ untersucht werden können. 

Das Modul setzt sich aus einer Vorlesung sowie einer Projekt-Teamarbeit zusammen. Die Vorlesung, die im Wintersemester angeboten wird, gibt einen Überblick über technische Innovationen und neuartige Betriebskonzepte für schienengeführte Verkehrssysteme. Thematisiert werden Fragen der Innovation, der Nachhaltigkeit, der Systemwahrnehmung sowie der Intermodalität und Systemintegration. In der Projekt-Teamarbeit, welche turnusgemäß im Sommersemester angeboten wird, wird die Umsetzbarkeit eines Verkehrskonzepts anhand eines konkreten Anwendungsbeispiels entwickelt und in einer projektorientierten Bearbeitung in Bezug auf Fahrzeug- und Betriebskonzept, Markt- und Erschließungspotential sowie Wirtschaftlichkeit untersucht.

Im Modul werden folgende Themen behandelt:

  • Anforderungen an den Schienenverkehr der Zukunft: Interoperabilität und Intermodalität
  • Das System Bahn für morgen gestalten: Aufbrechen historischer Strukturen
  • Innovative Schienenfahrzeugkonzepte und deren Marktintegrationsperspektiven
  • Tür-zu-Tür Mobilität: Können bedarfsorientierte schienengestützte Verkehre zur Erschließung des ländlichen Raums beitragen?
  • Wahrnehmung und Kundenakzeptanz von Fahrzeug- und Mobilitätskonzepten und neue Anforderungen an Betreiber, Betriebspersonal und Störungsmanagement

In Systemen denken: Welchen Beitrag/Funktion kann der Schienenverkehr leisten? Wo liegen Potentiale und Schwächen? Wie kann gesamtheitlich ein nachhaltiges und gleichzeitig leistungsfähiges Verkehrssystem aussehen?

Dozent: Dr. Michael Meyer zu Hörste

  • 1988-1995: Studium Maschinenbau an der Technischen Universität Braunschweig
  • 1995-2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Regelungs- und Automatisierungstechnik der Technischen Universität Braunschweig
  • Seit 2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, DLR Institut für Verkehrssystemtechnik, Braunschweig
  • Seit 2012: Vorsitzender des Europäischen Verbandes der akkreditierten ERTMS Labore
  • Seit 2015: Mitglied im Governing Board des „Gemeinsamen Unternehmens Shift2Rail“ der Europäischen Kommission
  • Forschungsschwerpunkte: Eisenbahnleit- und Sicherungstechnik, Signaltechnik und Bahnbetrieb

Johannes Pagenkpf, M.Sc.

  • 2004-2007: Duales Studium Betriebswirtschaftslehre (B.A.) an der FHW Berlin mit Bombardier Transportation als Praxispartner,
  • 2007-2009: Projektkoordinator Einkauf für DMU- und EMU-Abrufprojekte bei Bombardier Transportation,
  • 2009-2012: Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen an der
    TU Dresden, Schwerpunkt Schienenverkehr (M.Sc.),
  • 2012-2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2015 Teamleiter DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte (DLR-FK).

Vorlesungsunterlagen

Die Vorlesungsunterlagen werden im ISIS-Portal der TU Berlin online bereitgestellt.

Modulbeschreibung

Das Modul „Neuartige Schienenfahrzeugsysteme für die Mobilität von morgen“ erstreckt sich über zwei Semester und hat einen Umfang von 6 ECTS / 4 SWS. Die jeweils aktuelle Modulbeschreibung befindet sich im Moseskonto.

Die Prüfungsleistung wird durch eine Portfolioprüfung erbracht, die sich aus Teamaufgaben und einer mündlichen Rücksprache zusammensetzt.

In anderen Studiengängen kann diese Lehrveranstaltung gemäß der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen in der Regel als Wahlfach bzw. Zusatzfach eingebracht werden.

Zusammenfassung

DozentenDr. Michael Meyer zur HörsteJohannes Pagenkopf, M.Sc.
Dozent ÜbungAaron Kaffler, M.Sc.
ECTS-Credits6
Eigenständiges Modul?Ja, aber Dauer über zwei Semester
TurnusWintersemesterSommersemester
PrüfungsleistungTeamaufgaben, Mündliche Rücksprache
Aktuelle InformationenISIS-Kurs des Fachgebiets