I B - Referat Prüfungen
I B - Referat Prüfungen

Informationen zu Prüfungen unter Pandemiebedingungen

Sehr geehrte Studierende, sehr geehrte Lehrende,

auch das Sommersemester 2021 wird überwiegend digital stattfinden. Nachfolgend sind Informationen für Studierende und Lehrende zu Prüfungen zu finden.

Bitte beachten Sie, dass sich auch die Mitarbeiter*innen des Referats Prüfungen überwiegend im Home Office befinden. Die Erstellung von Abschlussdokumenten kann daher nur verzögert erfolgen, da sowohl die persönliche Anwesenheit der Mitarbeiter*innen im Referat als auch der Unterzeichnenden notwendig ist. In dringenden Fällen stellen wir gerne eine Abschlussbescheinigung aus.

Für Studierende

Sehr geehrte Studierende,

auch das Sommersemester 2021 wird überwiegend als Digitalsemester stattfinden. Nachfolgend finden Sie Informationen zu Prüfungen unter Pandemiebedingungen.
Bitte beachten Sie ergänzend zu den unten stehenden Informationen auch unseren Infobrief.

Wenn Sie uns kontaktieren, geben Sie bitte immer Ihre Matrikelnummer und Ihren Studiengang an.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg in diesem Semester.

Kommunikation

Campus Center

Auf Grund der aktuell wieder steigenden Corona-Fallzahlen ist eine Öffnung des Campus Centers zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht möglich. Es wird jedoch eine Möglichkeit der persönlichen Beratung mit Voranmeldung und nach Terminvereinbarung vorbereitet.

Sofern das Campus Center während des Wintersemesters 2020/2021 dafür öffnen kann, werden wir dies an dieser Stelle kommunizieren.

Studierendensekretariat

Aktuelle Informationen zum Wintersemester 2020/2021 und zum Stand Ihrer Bewerbung/Einschreibung finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.

Das Studierendensekretariat können Sie telefonisch und per E-Mail erreichen.

Prüfungen

Für Ihre Fragen und Anliegen steht Ihnen Ihr Prüfungsteam weiterhin per E-Mail zur Verfügung. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende des Textes.

Um Ihre Anfrage schnellstmöglich bearbeiten zu können, geben Sie bitte folgende Daten an:

  • Matrikelnummer
  • angestrebter Abschluss
  • Studiengang
  • Module (bei Prüfungsan-/abmeldungen)


Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir Sie, uns von Ihrem TUB-E-Mail-Account zu kontaktieren. Entfernen Sie bitte automatische Weiterleitungen Ihres TUB-E-Mail-Accounts auf private E-Mail-Accounts und beachten Sie bitte, dass Mitteilungen/Informationen/Entscheidungen der TU Berlin an den TUB-E-Mail-Account gesandt werden, um den persönlichen Zugang sicherzustellen.

Sofern Sie uns Ihre Anfrage über das Kontaktformular senden, geben Sie bitte, sofern möglich, Ihre TUB-E-Mail-Adresse an. 

In schwierigen Einzelfragen nehmen wir auch gerne telefonisch Kontakt zu Ihnen auf. Schildern Sie dazu Ihre Fragen in der E-Mail.

Beachten Sie bitte die Wochenenden und ggf. mehrtägige Bearbeitungszeiten und notwendige Rückfragen.

Weiterhin können Sie uns auch Unterlagen per Post zukommen lassen. Die Adresse dafür lautet:

Technische Universität Berlin
Referat Prüfungen – [Studiengang oder Team angeben]
Straße des 17. Juli 135
10623 Berlin

Team 1: Kontaktformular oder E-Mail
Team 2: Kontaktformular oder E-Mail
Team 3: Kontaktformular oder E-Mail
Team 4: Kontaktformular oder E-Mail
Team 5: Kontaktformular oder E-Mail

Allgemeine Studienberatung und Psychologische Beratung

Die Allgemeine Studienberatung bietet Dienstag und Donnerstag eine Videosprechstunde an. Weitere Beratungsmöglichkeiten stehen nach Kontaktaufnahme per E-Mail zur Verfügung.

Die Psychologische Beratung bietet Ihnen weiterhin Unterstützung in studienbedingten, aber auch persönlichen Krisensituationen. Um einen Beratungstermin zu vereinbaren, wenden Sie sich per E-Mail an das Team der Psychologischen Beratung.

Career Service

Der Career Service ist für Sie weiterhin per E-Mail und überwiegend auch telefonisch erreichbar. Am Mittwoch wird eine Videosprechstunde angeboten.

Mit Online-Info-Veranstaltungen und Webinaren wird die berufliche Orientierung und zusätzlichen Tipps zum Bewerben in Corona-Zeiten unterstützt.

Modulprüfungen

Anmeldung von Modulprüfungen

Bitte beachten Sie, dass vor Antritt einer Prüfung eine Anmeldung dafür erfolgen muss. Anmeldezeiträume geben die Prüfenden bekannt, andernfalls richten sie sich nach § 39 Abs. 3 AllgStuPO.

Zur Anmeldung für Prüfungen nutzen Sie bitte weiterhin die QISPOS- oder SAP-Anmeldung. Für alle nicht elektronisch möglichen Anmeldungen senden Sie bitte rechtzeitig von Ihrem TUB-E-Mail-Account das ausgefüllte Anmeldeformular an Ihr Prüfungsteam.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir Sie uns von Ihrem TUB-E-Mail-Account zu kontaktieren. Entfernen Sie bitte automatische Weiterleitungen Ihres TUB-E-Mail-Accounts auf private E-Mail-Accounts und beachten Sie bitte, dass Mitteilungen/Informationen/Entscheidungen der TU Berlin an den TUB-E-Mail-Account gesandt werden, um den persönlichen Zugang sicherzustellen.

  • Für alle Prüfungen müssen Sie sich rechtzeitig vorher anmelden. Sollte dies trotz der Freischaltung der Anmeldung durch das Fachgebiet in QISPOS nicht möglich sein, kann dies mehrere Ursachen haben:
    • Sie haben noch eine offene Anmeldung aus einem vorherigen Semester für die gewünschte Prüfung (da ggf. Ihre Prüfung ausfallen musste). Diese Anmeldung gilt fort und Sie können ohne weitere Erklärung zum nächsten Termin antreten.
    • Es liegt ein technisches Problem vor, dann wenden Sie sich bitte an die technische Betreuung über das Kontaktformular. Informieren Sie sich zu weiteren Fragen/Problemen auch unter: www.tu.berlin/studieren/studienorganisation/pruefungen/qispos
  • Für die Anmeldung von Wahl- und Zusatzmodulen senden Sie bitte frühzeitig das Anmeldeformular an Ihr zuständiges Prüfungsteam. Beachten Sie die Wochenenden und ggf. mehrtägige Bearbeitungszeiten und notwendige Rückfragen. Die Anmeldung wird Ihnen per E-Mail bestätigt oder Sie erkennen dies auf der Übersicht „angemeldete Prüfungen“, die Sie in Ihrem QISPOS- oder SAP-Account einsehen können. Bitte prüfen Sie in den Tagen nach Zusenden der Anmeldung regelmäßig die Eintragung in Ihrem QISPOS-/SAP-Konto. Bitte informieren Sie dann sofort das Fachgebiet über die Anmeldung. Teilen Sie dem Fachgebiet dazu bitte Folgendes mit:  Ihre Matrikelnummer, Ihren Studiengang, Ihren angestrebten Abschluss und den Titel des Moduls.
  • In Ihrem Account können Sie unter „angemeldete Prüfungen“ die Modultitel im Wahl- und Zusatzmodulbereich sehen und so die erfolgreiche Anmeldung auch bei Antritt der Prüfung/ggf. beim Zutritt zum Gebäude nachweisen.
  • Die Frist zur Anmeldung von Portfolioprüfungen endet am 31.05.2021.
  • Nach dem Ablauf von Anmeldefristen in QISPOS oder dem Referat Prüfungen können Sie mit Zustimmung/Unterschrift der*s Prüfenden/Fachgebietes eine Nachmeldung an Ihr zuständiges Prüfungsteam senden.
  • Sofern Sie die Prüfung auf Grund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe oder anderen wichtigen Gründen nicht in der vorgesehenen Form ablegen können, können Sie einen Antrag auf Änderung der Prüfungsform stellen. Diesem ist ein geeigneter Nachweis beizufügen. Sie finden weitere Hinweise auf den Seiten der Allgemeinen Studienberatung.

Abmeldung von Modulprüfungen

  • Für eine Abmeldung von einer angemeldeten Prüfung im Wintersemester 2020/2021 gelten die Regelungen der AllgStuPO. Eine Abmeldung von einer angemeldeten Prüfung ist bis spätestens einen Tag vor der Prüfung oder der ersten bewertungsrelevanten Leistung möglich. Ist die Abmeldung nicht über QISPOS/SAP möglich, senden Sie rechtzeitig eine E-Mail mit dem Formular zum Rücktritt an das zuständige Prüfungsteam und die jeweiligen Prüfenden/Fachgebiete.
  • Die Abmeldung von einer Portfolioprüfung ist grundsätzlich nur bis zum Beginn des ersten Elements der Prüfung möglich. Sollten einzelne Elemente der Portfolioprüfung nach deren Beginn durch den Lehrenden geändert werden, kann die Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Der Rücktritt von der gesamten Prüfung ist nur im Ausnahmefall, z. B. bei Unmöglichkeit der Fortsetzung aufgrund langer Krankheit oder Auslandsaufenthalt o. ä. möglich. Hierzu ist eine Begründung beizufügen. Zudem ist die Unterschrift des Fachgebiets notwendig.
  • Am Tag der Prüfung können Sie nur noch aus einem wichtigen, nachzuweisenden Grund zurücktreten, d. h. in diesem Fall füllen Sie das Rücktrittsformular aus und benötigen ein ärztliches Attest. Haben die Prüfenden die Prüfung abgebrochen, da offensichtlich eine Erkrankung o. ä. vorliegt, ist ein Attest nur erforderlich, wenn die Prüfenden dies fordern. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Attest dürfen i. d. R. nicht später als am Tag der Prüfung ausgestellt sein. Informieren Sie umgehend die jeweiligen Prüfenden/Fachgebiete und senden Sie das Formular inkl. Attest innerhalb von fünf Tagen an Ihr Prüfungsteam. Dies ist auch als Scan elektronisch möglich.
  • Wenn Sie zu einer angemeldeten Prüfung ohne Rücktritt oder Attest nicht erscheinen und nicht innerhalb von fünf Tagen einen Grund für das Nichterscheinen nachweisen, wird diese mit „nicht erschienen, 5.0“ bewertet.

Freiversuchsregelung

Aktualisierung vom 23.4.2021: Das Land Berlin hat Freiversuchsregelungen auch auf das Sommersemester 2021 ausgeweitet. Damit gilt sie für das Sommersemester 2020, das Wintersemester 2020/2021 und das Sommersemester 2021. Die Regelung tritt mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Berlin in Kraft.

Die Regelung wird lauten: „Prüfungen, die im Sommersemester 2020, im Wintersemester 2020/2021
oder im Sommersemester 2021 abgelegt und nicht bestanden werden, gelten als nicht unternommen.“

Danach werden alle zwischen dem 1.4.2020 und 14.10.2021 absolvierten und nicht bestandenen Prüfungen, unabhängig von der Anzahl der Versuche je Modul mit einem Freiversuch versehen. Die Freiversuchsregelung gilt auch für Haus-und Abschlussarbeiten, wenn mehr als zwei Wochen der Bearbeitungszeit und das Abgabedatum innerhalb des o.g. Zeitraumes liegen. Zweite Wiederholungsprüfungen werden in der lt. Modulbeschreibung vorgesehenen Form abgelegt. Sofern diese Prüfung nicht bestanden wird, kann sie entsprechend wiederholt werden.

Bitte beachten Sie, dass 5.0 wegen Täuschung, trotz Anmeldung nicht erschienen oder Fristversäumnis von der Regelung nicht umfasst sind, d.h. dafür wird kein Freiversuch verbucht.

Es wird nicht erforderlich sein, einen Antrag zu stellen, dass Noten gestrichen werden.

Sollten Sie eine Prüfung im ersten oder im zweiten Wiederholungsversuch im Sommersemester 2020 oder Wintersemester 2020/2021 nicht bestanden haben, wird die Wiederholungsfrist neu auf den 30.9.2021 festgelegt. Für nicht bestandene Prüfungen im ersten Prüfungsversuch laufen keine Fristen.

Bitte beachten Sie, dass dies händische, zeitaufwändige Buchungen erfordert, die erst organisiert werden muss und daher nicht zeitnah vollständig umgesetzt werden kann. Wir werden Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten, auch was die noch laufenden Prüfungen zur Anwendung der Freiversuchsregelung in Sonderfällen betrifft. Bitte informieren Sie sich hier regelmäßig und prüfen Sie Ihr QISPOS-Konto bzw. die Studierenden der Physik und Historischen Urbanistik ihr SAP-Konto.

Wir bitten Sie dringend, von Nachfragen abzusehen. Vielen Dank!

Bewertung von Portfolioprüfungen

Eine Portfolioprüfung gilt als begonnen, wenn mindestens eine Teilleistung erbracht wurde. Wer unentschuldigt bis zum 31.3.2021 zu weiteren Teilleistungen nicht antritt, erhält dafür 0 Punkte. Wenn entsprechend der Gesamtbewertung damit die Prüfung als nicht bestanden bewertet wird, dann wird ein Freiversuch (entsprechend der Corona-Regelungen) dafür vergeben und die Prüfung kann wiederholt werden.

Prüfungstermine

Prüfungstermine

Prüfungstermine werden wie folgt bekannt gegeben:

  • für schriftliche Prüfungen und Portfolioprüfungen innerhalb von 14 Tagen nach Beginn des Moduls
  • für mündliche Prüfungen rechtzeitig, spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin

Verschiebung von Prüfungsterminen

Wenn Lehrende Prüfungsformen ändern, da z.B. die Prüfung nicht wie geplant in Präsenz stattfinden kann, dann soll Ihnen das so schnell wie möglich mitgeteilt werden. Beachten Sie dazu bitte die Informationen im ISIS-Forum, in Ihrem E-Mailpostfach oder auf anderen, für die jeweilige Prüfung üblichen Kommunikationskanälen. Wenn Sie an einer kurzfristig geänderten Prüfung nicht teilnehmen möchten oder können, dann können Sie sich davon bis zum Tag vor der Prüfung ohne Angabe eines Grundes abmelden. Die Prüfenden werden Sie auch darüber informieren, ob Ihre Anmeldung erhalten bleibt.

Präsenzprüfungen

Vorbereitung auf die Teilnahme an einer Präsenzprüfung

Es gilt die Pflicht, durchgängig einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

  • Gegen das Beschlagen von Brillen wird empfohlen, Schutzmasken mit einem Metallbügel im Bereich über der Nase zu tragen.
  • Schals und Tücher werden wegen der Gefahr des Verrutschens nicht empfohlen, stattdessen besser mit Gummibändern gehaltene Stoff -oder mehrlagige Papiermasken.
  • Je nach Dauer der Prüfung wird empfohlen, Masken zum Wechseln dabei zu haben.
  • Masken mit Ventil zum Ausatmen werden nicht empfohlen, da sie den Fremdschutz verringern.
  • Masken mit einem eingebauten Filter, die Geräusche machen, sind nicht erlaubt.

Wenn Ihre Klausur in Präsenz stattfinden sollte, müssen Sie sich wegen der Aerosolausbreitung keine Sorgen machen, da wir sehr weitgehende Hygienerichtlinien erlassen haben und alle Prüfungsräume automatisch belüftet sind. Dies geschieht mit dem erforderlichen mindestens 4-fachen Luftumsatz pro Stunde. Auch sollen bei Zugang und Abgang trotz der kleineren Teilnehmer*innen-Zahlen Menschenansammlungen vermieden werden. 

Die Teilnahme an einer Präsenzprüfung erfolgt freiwillig. Sofern Sie an der Prüfung in Präsenz nicht teilnehmen wollen, erklären Sie Ihren Rücktritt ohne Angabe von Gründen bis einen Tag vor der Prüfung.

Sollten Sie sich vor Beginn der Klausur nicht wohl fühlen oder entsprechende COVID-19-Symptome zeigen, sollten Sie dringend zu Hause bleiben und ihren Gesundheitszustand mit Ihrem Arzt abklären. Dazu erklären Sie Ihren Rücktritt und senden das Rücktrittsformular sowie entsprechende Nachweise innerhalb von fünf Tagen per E-Mail an Ihr Prüfungsteam.

Durchführung von Präsenzklausuren (bis auf Weiteres nur in Gruppen bis 50 Teilnehmende)

Ergänzung vom 3. Februar 2021: Bitte beachten Sie die Hinweise des Krisenstabs zur Durchführung von Präsenzklausuren vom 3. Februar 2021.

Die kurze Abnahme der Maske zur Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme und der Wechsel einer ggf. durchfeuchteten Maske sind selbstverständlich möglich. Bitte vermeiden Sie, ohne Maske zu sprechen, um die Verbreitung der Aerosole zu verhindern.

Die Verletzung der Abstands- und Hygienevorgaben berechtigt die Prüfungsaufsicht, Maßnahmen zur Wiederherstellung der Regeln zu ergreifen oder zum Schutz der anwesenden Personen die*den Studierenden ggf. des Raumes zu verweisen und die Prüfung abzubrechen.

Je nach Umständen des Einzelfalls wird dann zu prüfen sein, wie die Prüfung gewertet wird.

 

Durchführung von mündlichen Präsenzprüfungen

Ergänzung vom 3. Februar 2021: Bitte beachten Sie die Hinweise des Krisenstabs zur Durchführung von Prüfungen vom 3. Februar 2021.

Mündliche Prüfungen können auch in hinreichend großen Räumen (Seminar- / Besprechungsräumen) der Fachgebiete unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen der TU Berlin durchgeführt werden. Die Fachgebietsleiter*innen sind für die Einhaltung der Schutzmaßnahmen und prüfungsrechtlichen Vorschriften verantwortlich.

Onlineprüfungen

Vorbereitung auf die Teilnahme an einer Onlineprüfung

Um die Onlineprüfung erfolgreich durchzuführen, sind diverse Voraussetzungen notwendig. Dies sind insbesondere:

  • die rechtzeitige Bekanntgabe der erforderlichen technischen Voraussetzungen (Internetzugang, Computer mit Webcam und Mikrofon, ggf. welche Software),
  • dass Studierende frei entscheiden können, die Prüfung anzutreten,
  • dass nach freier Entscheidung angetretene Prüfungen Gültigkeit haben, sofern es nicht technische Probleme im Verlauf o.ä. gab.

Durchführung von Onlineklausuren

Ergänzung vom 3. Februar 2021: Bitte beachten Sie die Hinweise des Krisenstabs zur Durchführung von Prüfungen vom 3. Februar 2021.

Schriftliche Prüfungen können

-  in Form von schriftlicher Formulierung der Aufgaben über ISIS mit zeitgesteuertem Zugriff für die Aufgabenstellung und Abgabe der Bearbeitung abgenommen werden

und

-  als Online-Klausuren o.ä. Formaten angeboten werden, wenn die TU geeignete Software dafür zugelassen hat.

Weitere Informationen der ZEWK.

Die Videoaufsicht in Onlineklausuren ist datenschutzrechtlich genehmigt. Um den damit verbundenen Grundrechtseingriff zu minimieren, kann ohne Technik nach Möglichkeit ein neutraler Hintergrund in der Wohnung gewählt werden. Alternativ ist auch die Einstellung eines virtuellen Hintergrundes in der Videokonferenzsoftware möglich. Bei datenschutzrechtlichen Bedenken oder nicht ausreichender technischer Ausstattung haben Sie die Möglichkeit, die Prüfung zeitgleich im Mathematik-Pool zu schreiben. Melden Sie sich dazu bitte individuell per E-Mail beim Mathematik-Pool mindestens eine Woche vorher an. Die Teilnahme an einer elektronischen Prüfung mit Videoaufsicht erfolgt freiwillig.
Unzulässig sind Audio- und Videoaufzeichnungen, Screenshots sowie ein 360°-Schwenk.

Durchführung von mündlichen Onlineprüfungen

Ergänzung vom 3. Februar 2021: Bitte beachten Sie die Hinweise des Krisenstabs zur Durchführung von Prüfungen vom 3. Februar 2021.

Mündliche Prüfungen können ausnahmsweise per Videokonferenz durchgeführt werden, wenn die Studierenden damit einverstanden sind. Dabei ist es ausnahmsweise zulässig, dass jede an der Prüfung beteiligte Person allein in einem Raum ist.

Studierende sind verpflichtet, in diesem Fall die Kamera für die gesamte Prüfung zu aktivieren, um Identifizierung zu Beginn und persönliche Kommunikation während der gesamten Prüfung zu ermöglichen.

Zugelassene Tools:

Zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen sind derzeit folgende Tools zugelassen:

Weitere Informationen:
Online-Lehre-Team ZEWK
Mündliche Prüfungen - Informationen VP SL (Stand: 18. Februar 2021)
Videoprüfung

Abschlussarbeiten

Anmeldung von Abschlussarbeiten

Für die Anmeldung von Abschlussarbeiten wenden Sie sich bitte per E-Mail an Ihr Prüfungsteam. Sie erhalten das Anmeldeformular zur Anmeldung von Abschlussarbeiten von Ihrem Prüfungsteam.

  • Sie senden das Formular von Ihrem TU-E-Mail-Account an Ihr Prüfungsteam.
  • Ihr Prüfungsteam prüft die Voraussetzung, füllt seinen Teil des Formulars aus und sendet es an die*den Erstprüfende*n.
  • Die*der Erstprüfende legt das Thema fest, schlägt eine*n Zweitprüfende*n vor, unterschreibt das Formular und leitet es an den Prüfungsausschuss weiter.
  • Der Prüfungsausschuss sendet seine Entscheidung an das Prüfungsteam.
  • Sie erhalten anschließend per E-Mail an Ihren TUB-Account oder per Post eine Information über das festgelegte Thema und die Abgabefrist. Die Abgabefrist wird anhand der Regelungen Ihrer StuPO festgelegt.

Abgabe von Abschlussarbeiten

Aktualisierung vom 26. Mai 2021: Die Fristen für die Abgabe von Abschluss- und Hausarbeiten, sofern sie einzige Prüfungsleistung sind, werden bis zum 30.6.2021 gehemmt. Das heißt, dass davon ausgegangen wird, dass bis zum 30.6.2021 keine Bearbeitung möglich ist. Bereits laufende Bearbeitungsfristen werden entsprechend verlängert. Neue Themenanträge werden intern bearbeitet, die Ausgabe von Themen an die Studierenden erfolgt jedoch erst Ende Mai mit Bearbeitungsbeginn 1.7.2021.
Die Studierenden können ihrem zuständigen Prüfungsteam mit dem Antrag auf Themenausgabe erklären, dass Sie auf die pandemiebedingte Fristhemmung verzichten. Die Erklärung ist unwiderruflich. Es gelten in diesen Fällen nur die Fristverlängerungsmöglichkeiten der StuPO.

  • Über die Fristhemmung hinausgehende Fristverlängerungen können individuell bei den jeweils zuständigen Prüfungsausschüssen beantragt werden. 
  • Die Abgabe von Abschlussarbeiten kann postalisch erfolgen oder im verschlossenen, an das zuständige Prüfungsteam adressierten Umschlag beim Pförtner im Hauptgebäude. Maßgeblich für die fristgemäße Abgabe ist das Datum des Eingangs an der TU Berlin bzw. Stempel des Pförtners.
  • Die Abgabe kann mit Zustimmung der Prüfenden auch elektronisch erfolgen. Senden Sie uns dazu die Arbeit elektronisch im PDF-Format über das Kontaktformular an Ihr zuständiges Prüfungsteam oder hinterlegen Sie sie in der Cloud und senden uns den Link. Fügen Sie bitte auch ein Foto oder Scan Ihres Anmeldeformulars bei.
  • Die Datei der Abschlussarbeit soll wie folgt bezeichnet werden: Abschlussarbeit_IhreMatrikelnummer.pdf
  • Wir bitten Sie im Text der E-Mail folgende Informationen anzugeben:
    • Name:
    • Matrikelnummer:
    • Abschluss und Studiengang:
    • Name und E-Mailadresse Erstprüfende*r:
    • Name und E-Mailadresse Zweitprüfende*r:
    • Titel der eingereichten Arbeit:
    • Erklärung, dass die Arbeit eine Selbständigkeitserklärung nach § 46 Abs. 8 AllgStuPO enthält.
    • Bei englischen Arbeiten oder je nach Regelung der StuPO: Erklärung, dass die Arbeit eine deutsche/englische Zusammenfassung enthält. Die Hinweise, welche notwendig sind, entnehmen Sie bitte den Hinweisblättern und Ihrer StuPO.

Kontaktmöglichkeiten:

Technische Universität Berlin
Referat Prüfungen – [Studiengang oder Team angeben]
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin

Team 1: Kontaktformular oder E-Mail
Team 2: Kontaktformular oder E-Mail
Team 3: Kontaktformular oder E-Mail
Team 4: Kontaktformular oder E-Mail
Team 5: Kontaktformular oder E-Mail

Fristen

Auslaufende Studien- und Prüfungsordnungen

Studierende in Studien- und Prüfungsordnungen, die zum 31.3.2020, 30.09.2020 oder zum 31.03.2021 ausgelaufen sind bzw. auslaufen, erhalten die Möglichkeit, noch bis zum 30.09.2021 nach der auslaufenden StuPO ihr Studium abzuschließen. Hierfür ist kein Antrag o.ä. erforderlich.

Damit zusammenhängende Fristen für die Anmeldung von Abschlussarbeiten o. ä. entnehmen Sie bitte den Informationen des zuständigen Prüfungsausschusses bzw. der Fakultät. Auf Antrag kann ein StuPO-Wechsel verbindlich auch vor Ablauf der Frist erfolgen.

Wiederholungsfristen

Die Wiederholungsfristen, die zum 31.3.2020, 30.9.2020 und 31.3.2021 ausliefen, werden bis zum 30.9.2022 verlängert, ohne dass dafür ein Antrag erforderlich ist.

Für alle am 1.10.2021 nicht bestandenen Prüfungen, die kein Freiversuch sind und deren Wiederholungsfrist am 1.4.2020 noch nicht abgelaufen war, beginnt die einjährige Wiederholungsfrist am 1.10.2021 und dauert bis 30.9.2022. Die Frist kann sich verlängern, sofern personenbezogen Bedingungen (Nachteilsausgleich o.ä.) bestehen, die individuell zu einer weiteren Verlängerung führen. Ein Antrag ist nicht erforderlich.

Härtefalle in Diplomstudiengängen

Studierende, die aufgrund eines Härtefalls noch in den Diplomstudiengängen abschließen können, haben die Möglichkeit, bei corona-bedingten Einschränkungen eine Fristverlängerung bei dem zuständigen Prüfungsausschuss zu beantragen.

Einsichtnahmen

Da Einsichtnahmen in Prüfungen vor Ort aktuell nicht oder eingeschränkt möglich sind, beginnt die Klagefrist für Prüfungsergebnisse erst nachdem eine Einsichtnahme durchgeführt wurde.

Die Lehrenden werden gebeten, die Einsichtnahmen auch online im Chat mit einzelnen Studierenden durchzuführen. Die Prüfung kann nach Scan oder als elektronisch vorhandenes Dokument über den Bildschirm geteilt und besprochen werden.

TAN nicht verfügbar

TAN nicht verfügbar

Sofern Sie aktuell keinen Zugriff auf Ihre TAN-Liste haben, können Sie das WEBIDENT-VERFAHREN nutzen: Es besteht die Möglichkeit,  Sie mittels Video zu identifizieren und Ihnen ein „Einmal-Passwort" zur Verfügung zu stellen.  
Sie können das WebIdent Verfahren von zu Hause oder von unterwegs nutzen. Sie benötigen einen PC, ein Smartphone oder ein Tablet mit schneller Internetverbindung und einer  Web-Kamera.
Für die Legitimationsprüfung wird ein Personalausweis oder Reisepass  mit Ihrem Lichtbild  benötigt.

Der Ablauf des Video Chat Verfahrens:

  1. Bitte prüfen Sie vorab die Kompatibilität Ihres Gerätes auf folgender Website: https://check-webident.tubit.tu-berlin.de/
  2. Nachdem Sie die Kompatibilität Ihres Geräts geprüft haben, können Sie zu unseren Öffnungszeiten (Montag bis Freitag, 10:00 - 16:00 Uhr) unsere IT-Hotline +49 30 31428000 anrufen.
  3. Ein*e ZECM-Mitarbeiter*in startet dann die Video-Sitzung.
  4. Zur Identitätsprüfung halten Sie bitte Ihren Ausweis in die Kamera und bewegen ihn nach Aufforderung, damit Sicherheitsmerkmale überprüft werden können.
  5. Zum Abschluss erhalten Sie über den Chat ein Einmal-Passwort, mit dem folgende Aktionen möglich sind:
    1. das Neusetzen des Passwortes,
    2. die Generierung einer neuen TAN-Liste

Für Lehrende

Sehr geehrte Lehrende,

wir möchten Sie mit den folgenden Informationen dabei unterstützen, Ihre Prüfungsdurchführung an die aktuelle Situation anzupassen. Die Prüfungen des Wintersemesters 2020/2021 sollen bis spätestens 15. Mai 2021 stattfinden. Neben den hier angebotenen prüfungsrechtlichen und organisatorischen Hinweisen beachten Sie bitte auch die weiteren Informationen unter:

Informationen zu schriftlichen Online-Prüfungen (einloggen und einschreiben in den Kurs erforderlich)
Online-Lehre-Team ZEWK
Videoprüfung

Das Online-Lehre-Team der ZEWK und das ISIS-Team von innoCampus unterstützen Sie bei Bedarf persönlich durch Beratung, Support und Sprechstunden.

Ergänzende Hinweise für Lehrende und Prüfungsausschüsse

Prüfungsanmeldungen in QISPOS

Die Terminbereiche im Wintersemester sind: TB 2 = 1.1.2021 bis 10.03.2021 und TB 3 = 11.03.2021 bis 14.04.2021. Innerhalb eines Terminbereichs können Studierende sich nicht mehrfach anmelden.

Bieten Sie mehrere Prüfungstermine innerhalb eines Semesters an, dann beachten Sie bitte:

  • Wenn die Prüfungen in unterschiedlichen Terminbereichen eines Semesters stattfinden, dann werden alle mit Prüfungsdatum einzeln zur Anmeldung freigeschaltet.
  • Liegen zwei Prüfungstermine innerhalb des Terminbereiches 02 des Semesters, dann
    • den ersten Termin bitte mit Prüfungsdatum im TB02 anlegen, den zweiten Termin OHNE Prüfungsdatum in dem TB03
    • nach dem ersten Termin so schnell wie möglich alle, die die Prüfung nicht bestanden haben, an das QISPOS-Team melden. Das Team wird dann diese Personen in den Terminbereich 1 schieben, damit für sie eine erneute Anmeldung zum zweiten Termin im TB03 möglich ist.
    • Die Anmeldung muss dann ggf. wieder freigeschaltet werden.
    • Da hier keine automatische Verschiebung der Anmeldung erfolgt, sondern die Studierenden sich aktiv für den Folgetermin anmelden müssen, kann die Information an die Studierenden darauf beschränkt werden.
  • Liegen zwei Prüfungstermine innerhalb des Terminbereiches 03 des Semesters, dann
    • den ersten Termin bitte ohne Prüfungsdatum im TB02 anlegen, den zweiten Termin mit Prüfungsdatum in dem TB03
    • nach dem ersten Termin so schnell wie möglich alle, die die Prüfung nicht bestanden haben, an das QISPOS-Team melden. Das Team wird dann diese Personen in den Terminbereich 1 schieben, damit für sie eine erneute Anmeldung zum zweiten Termin im TB03 möglich ist.
    • Die Anmeldung muss dann ggf. wieder freigeschaltet werden.
    • Da hier keine automatische Verschiebung der Anmeldung erfolgt, sondern die Studierenden sich aktiv für den Folgetermin anmelden müssen, kann die Information an die Studierenden darauf beschränkt werden.

Präsenzklausuren (bis auf Weiteres nur mit maximal 50 TN)

Für Präsenzklausuren gelten unter Abwägung der Lehrfreiheit mit dem Gesundheits-/Infektionsschutz folgende Regelungen bis auf Weiteres:

  • Präsenzklausuren mit einer TN-Zahl bis zu 20 können wie vorgesehen durchgeführt werden.
  • Präsenzklausuren mit einer TN-Zahl bis zu 50 können verteilt über 2-3 Räume stattfinden, sofern nicht mehr als 20 TN pro Raum anwesend sind. innoCampus wird die Lehrenden der Klausuren kontaktieren, die bis zu 50 TN bei der Planung angemeldet haben, und diesen nach Möglichkeit Räume bereitstellen.
  • Klausuren mit mehr als 50 TN dürfen nicht in Präsenz stattfinden.

Eine nachträgliche Beschränkung der Teilnehmendenzahl, um die Prüfung in Präsenz durchführen zu können, ist rechtlich nicht zulässig. Studierende haben, sofern keine sich aus dem Prüfungszweck selbst ergebenden Hinderungsgründe entgegenstehen, einen verfassungsrechtlich verankerten Anspruch auf Zulassung zur Prüfung, der sich aus Art. 12 Abs. 1 GG und Art. 2 Abs. 1 GG in Verbindung mit Art. 3 Abs. 1 GG ergibt. Somit ist allen Studierenden, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und die Zulassung zur Prüfung beantragen werden bzw. beantragt haben, die Teilnahme an der Prüfung zu ermöglichen.  

Alternativen zur Präsenzprüfung der schriftlichen Prüfung sind: Closed-Book-Prüfungen online über ISIS, Open-Book-Prüfungen online über ISIS und Take-Home-Prüfungen offline oder online über ISIS. Ausführlich informiert dazu der Informationsbrief vom 22. März 2021. Das Online-Lehre-Team der ZEWK und das ISIS-Team von innoCampus unterstützen bei Bedarf persönlich durch Beratung, Support und Sprechstunden

Durchführung von Onlineklausuren

Es ist zu beachten, dass:

  • mindestens zwei Wochen vor einer über ISIS stattfindenden Prüfung das ISIS-Team informiert werden muss, über Datum und Dauer der Prüfung sowie der zu erwartenden Anzahl an Teilnehmenden.
  • die Studierenden rechtzeitig informiert werden, auch über die erforderlichen technischen Voraussetzungen und die Abläufe. Für die Überprüfung der Anmeldungen für Wahl- und Zusatzmodule können Sie sich an das QISPOS-Team wenden.
  • eine Identitätsprüfung erfolgt durch die 2-Faktor-Authentifizierung in ISIS.
  • die Prüfungsfähigkeit erklärt werden muss. Dazu kann die Formulierung aus dem Protokoll für mündliche Prüfungen verwendet werden und an den Beginn der Aufgabenstellung zur Bestätigung gesetzt werden. In der Checkliste im ISIS-Forum finden Sie eine entsprechende Musterformulierung.
  • Es wird empfohlen, bei Klausuren per Download von Aufgaben und zeitgesteuertem Erfordernis des Uploads der Ergebnisse, am Beginn und Ende Zeit für Down- und Upload einzurechnen, die nicht zur Bearbeitungszeit gehört.
  • die Videoaufsicht datenschutzrechtlich genehmigt ist. Der damit verbundene Grundrechtseingriff kann durch das Nutzen von neutralen Hintergründen in der Wohnung sowie der Einstellung eines virtuellen Hintergrundes minimiert werden. Nicht zulässig  sind Audio- und Videoaufzeichnungen, Screenshots sowie ein 360°-Schwenk.

Problembehandlung:

  • Treten während einer online-Prüfung (nachweisbar) technische Probleme auf, so kann die/der Studierende entweder das durch die Prüfenden festgestellte Ergebnis akzeptieren oder die Prüfung gilt als nicht erbracht.

Durchführung von mündlichen Onlineprüfungen

Ergänzung vom 3. Februar 2021: Bitte beachten Sie auch die Hinweise des Krisenstabs zur Durchführung von Prüfungen vom 3. Februar 2021.

Für die Durchführung von mündlichen Onlineprüfungen bitten wir um Berücksichtigung der folgenden Hinweise:

  • Immer eine*n Beisitzer*in oder zweite*n Prüfer*in beteiligen und ein Protokoll führen, wie bei einer Präsenzprüfung.
  • Zu Beginn
    • die Identität der*des Studierenden prüfen, d. h. Studierendenausweis/Personalausweis in die Kamera zeigen lassen.
    • Das Einverständnis mit der Videokonferenz erklären lassen und im Protokoll dokumentieren.
  • Lassen Sie sich - sofern Sie keine QISPOS- oder SAP-Anmeldung selbst einsehen können, die Anmeldung zur Prüfung nachweisen/vorzeigen (Anmeldeformular oder QISPOS-Auszug vom Studierenden).
  • Verwenden Sie das Protokoll und gehen Sie die Formalitäten mit der*dem Studierenden einzeln durch.
  • Protokoll kann von der*dem Beisitzer*in oder einem von zwei Prüfenden verfasst und unterschrieben, dann eingescannt und an (weitere*n) Prüfer*in geschickt werden, der*die dann auch unterschreibt.
  • Dokumente, die Studierende während der Prüfung erstellen (wie Rechnungen, Zeichnungen etc.), die sonst im Protokoll verbleiben, sollten entweder als Screenshot oder als Foto in oder unmittelbar nach der Prüfung von den Studierenden an Prüfer*innen geschickt werden.
  • Protokoll bleibt bei den Prüfer*innen, die dann Noten in QISPOS/SAP verbuchen oder gesammelt alles an I B schicken.
  • Zur Notenberatung: Unterbrechung der Videositzung, Neuaufbau der Verbindung, Notenverkündung mit Erklärung.

Problembehandlung:

  • Lt. Information der Senatskanzlei sind „Videokonferenzen […] ein mit körperlicher Anwesenheit faktisch vergleichbares Zugegensein, …“. (Schreiben vom 26.3.2020 zum Thema: Durchführung von Gremiensitzungen) Insofern gilt auch die Prüfung per Videochat als mündliche Prüfung, d. h. es erfolgt keine Änderung der Prüfungsform, sofern es vorab bereits eine mündliche Prüfung oder zweite Wiederholungsprüfung war.
  • Das Einverständnis der Prüflinge mit der Videokonferenz ist im Prüfungsprotokoll schriftlich zu dokumentieren.
  • Wenn technische Probleme (Internetverbindung, o. ä.) eintreten, dann ist zunächst zu versuchen, die Verbindung wiederaufzubauen und die Prüfung fortzusetzen. Die Unterbrechung gilt nicht als Prüfungszeit. Sollte es nicht möglich sein, die Prüfung sofort fortzusetzen, prüfen, ob der bisherige Verlauf (je nach Dauer) bereits eine Bewertung zulässt und der*dem Studierenden die Note mitteilen. Wenn die*der Studierende die Fortsetzung wünscht oder eine Bewertung aufgrund kurzer Dauer noch nicht möglich ist, einen neuen Termin vereinbaren und die Prüfung fortsetzen.

Zugelassene Tools:

Zur Durchführung von mündlichen Online-Prüfungen sind derzeit folgende Tools zugelassen:

Weitere Informationen:
Online-Lehre-Team ZEWK
Mündliche Prüfungen - Informationen VP SL (Stand: 18. Februar 2021)
Videoprüfung

Temporäre Änderung der Prüfungsform

Sofern Sie die Prüfungsform Ihrer Modulprüfung temporär ändern möchten, informieren Sie die zuständigen Prüfungsausschüsse mit einer Begründung für die Notwendigkeit der Änderung. Es muss sichergestellt werden, dass kompetenzorientiert geprüft werden kann. Zudem ist die Dauer der Geltung der Umwandlung der Prüfungsform anzugeben, z. B. für das Wintersemester 20/21. Beachten Sie bitte, dass die zu Beginn des Semesters den Studierenden angekündigte Prüfungsform nicht im Verlauf des Semesters wieder geändert werden soll.

Soll eine dauerhafte Änderung der Prüfungsform erfolgen, muss auch das Referat für Studium und Lehre Ihrer Fakultät informiert werden und spätestens zum Sommersemester 2021 die Änderung der StuPO über den Gremienweg erfolgen.

Für Portfolioprüfungen gilt ergänzend: Erfolgt eine Änderung einzelner Elemente im Verlauf des Semesters können Studierende entscheiden, dieses nicht anzutreten und die Prüfung später fortzusetzen, ggf. auch im Ausnahmefall vollständig zurückzutreten. Eine entsprechende Information muss Ihnen vor Beginn des betroffenen Elements zugeschickt werden.)

Die bestehende Anmeldung für eine Portfolioprüfung kann von Ihnen in QISPOS/SAP in den nächsten Prüfungszeitraum verschoben und die Prüfung dann fortgesetzt werden.

Portfolioprüfungen

Die Frist zur Anmeldung von Portfolioprüfungen im Referat Prüfungen, die nicht über QISPOS/SAP anmeldbar sind, endet am 30.11.2020. Beachten Sie bitte, dass vor einer Anmeldung keine Teilleistungen erbracht werden dürfen.

Eine Portfolioprüfung gilt als begonnen, wenn mindestens eine Teilleistung erbracht wurde. Wer unentschuldigt bis zum 31.3.2021 zu weiteren Teilleistungen nicht antritt, erhält dafür 0 Punkte. Wenn entsprechend der Gesamtbewertung damit die Prüfung als nicht bestanden bewertet wird, dann wird ein Freiversuch (entsprechend der Corona-Regelungen) dafür vergeben und die Prüfung kann wiederholt werden.

Prüfenden in Portfolioprüfungen mit Hausarbeiten wird dringend empfohlen, die Abgabefristen pandemiebedingt unter Berücksichtigung der Schließung der Bibliotheken und Lernräume zu verlängern. Für Studierende besteht die Möglichkeit einen Nachteilsausgleich gemäß § 40 AllgStuPO beim zuständigen Prüfungsausschuss zu beantragen.

Multiple-Choice-Prüfungen

Multiple-Choice-Prüfungen

Sie können diese Prüfungsform in online-Prüfungen einsetzen. Lt. AllgStuPO § 44 Abs. 1 Satz 2 sind MC-Fragen und elektronische Prüfungsverfahren zulässig. Allerdings ist zu beachten:

  • Die AllgStuPO enthält keine ausführlichen Regelungen zur Bewertung von Prüfungen mit MC-Aufgaben. Aus diesem Grund dürfen MC-Aufgaben entweder keinen bestehensrelevanten Teil einer Prüfung umfassen oder, es muss sichergestellt sein, dass derjenige, der die ausschließlich aus MC-Fragen bestehende Prüfung konzipiert, sie auch bewertet und ggf. (z.B. wenn die Prüfung insgesamt unerwartet schlecht ausfällt) das Bewertungsschema anpassen kann. Hierzu wird empfohlen, sich nach der Formulierung der im Genehmigungsverfahren befindlichen neuen AllgStuPO zu richten:

Für die Bewertung von Prüfungen, die überwiegend im Multiple-Choice-Verfahren durchgeführt werden gilt: sie sind bestanden, wenn mindestens 50 Prozent der Fragen richtig beantwortet wurden oder wenn die Zahl der von dem*der Kandidat*in richtig beantworteten Fragen die durchschnittlichen Prüfungsleistungen aller an der Prüfung teilnehmenden Kandidat*innen um nicht mehr als 22 Prozent unterschreitet (Gleitklausel). Im Falle der Gleitklausel wird die Bewertungsskala linear um die Differenz zwischen absoluter und relativer Bestehensgrenze verschoben. Maluspunkte sind gemäß § 68 Abs. 1 Satz 3 nicht zulässig.

  • Fragen sind so zu stellen und zu bewerten, dass wegen einer falschen Antwort nicht bereits durch richtige Antworten erreichte Punktzahlen wieder abgezogen werden. Am besten erläutern Sie bereits in der Aufgabenstellung, z.B.:

In den folgenden Teilaufgaben sind jeweils X von Y Aussagen richtig. Sie dürfen maximal X Teilaussagen ankreuzen.
Bewertung:
Bis zu X Kreuze gemacht: Jedes richtige Kreuz gibt 1 Punkt.
Mehr als X Kreuze gemacht: Null Punkte."

  • Auch die Ankündigung von Punktabzug für falsche Antworten führt bereits zur Ungültigkeit der Prüfung, da damit die Antwortstrategie der Studierenden beeinflusst wird.

Mitteilung von Prüfungsergebnissen

Das Verbuchen der Noten erfolgt über QISPOS/SAP. Zudem senden Sie bitte die unterschriebenen Notenlisten der Zweit- und Fehlversuche an IB KoP.

Für mündliche Prüfungen und Wahl-/Zusatzmodule senden Sie die Prüfungsprotokolle unterschrieben und elektronisch an das zuständige Prüfungsteam.

Ergänzende Hinweise für die Prüfungsanmeldung noch nicht immatrikulierter Studierender:
Sofern Kapazitäten vorhanden sind, werden ggf. Anmeldungen nach Abschluss der Immatrikulation nachgetragen, so dass die Noten ggf. elektronisch verbucht werden können.
Alle Noten die nicht verbucht werden können, melden die Fachgebiete per Liste an IB KoP.

Einsichtnahmen:

Es wird empfohlen, Einsichtnahmen online durchzuführen.

Klausureinsichten sollten möglichst nur für Studierende stattfinden, die nicht bestanden haben oder andere dringende Gründe für eine Einsicht haben. Sie müssen sich hierfür vorab beim entsprechenden Fachgebiet anmelden und erhalten einen Termin. Die Lehrenden buchen dazu selbst geeignete Räume in LSF und stellen den Studierenden Tagesbescheinigungen für den Zutritt des zugehörigen Gebäudes aus. Bei der Platzbelegung sind die Abstandsregeln einzuhalten. Alle Anwesenden tragen während der Einsicht Mund-Nasen-Schutz, Studierende dürfen ihn nur zur Identifizierung abnehmen.

Die Klausuren werden auf einen Platz gelegt, den die Studierenden erst nachfolgend einnehmen, so dass der Mindestabstand eingehalten wird. Die Prüfenden nutzen für die Rücksprache mit den Studierenden eine analoge oder elektronische Kopie der Klausur, um den näheren persönlichen Kontakt bei Einsicht in ein und dasselbe Exemplar zu vermeiden.

Ein von den Studierenden benutzter Platz darf in demselben Einsichtstermin nicht erneut benutzt werden, außer er wird mit Flächendesinfektion gereinigt, die im Hygienelager der TU erhältlich ist.

Zur Reduzierung von Warteschlangen am Tag der Einsicht besteht folgende Möglichkeit:

Über ISIS-Kurse können die Warteschlangen von Klausureinsichten digital verwaltet werden. Die Studierenden begeben sich dabei in eine virtuelle Warteschlange,  werden kontinuierlich informiert über ihre aktuelle Position in der Schlange und erhalten einige Minuten vor ihrem Aufruf eine Benachrichtigung auf ihr Smartphone, dass sie sich zum Raum begeben sollten. Auf diese Weise werden die Abstandsregelungen einfacher eingehalten, da die Studierenden nicht vor dem Raum warten müssen. Für die Nutzung wenden Sie sich bitte an das ISIS-Team.

Anerkennung von MOOCs

Die Anerkennung von MOOCs unterliegt den Regelungen des § 20 AllgStuPO. Die Anerkennung erfolgt durch den Prüfungsausschuss, sofern diese keinen wesentlichen Unterschied zu den in einem Modul zu erwerbenden Kompetenzen des Studiengangs aufweisen.