Wissensdynamik und Nachhaltigkeit in den Technikwissenschaften

Kurzbeschreibung

Das Projekt „Zukunftstechnologien partizipativ gestalten!“ unseres Berlin Ethics Labs wird im Rahmen der Jubiliäumsinitiative „Wirkung hoch 100“ des Stifterverbands als eines der 10 innovativsten Projekte Deutschlands gefördert.

Das Projekt fokussiert ganz praktisch auf die Gestaltung sozial wünschbarer Technologien, indem ethische Reflexion und Stakeholderperspektiven in die Entwicklung neuer und emergierender Technologien integriert werden. Gemeinsam mit Entwickler*innenteams aus Hochschule und Wirtschaft sowie mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen erarbeiten wir Formate, um ethische Reflexion, das Durchdenken möglicher gesellschaftlicher Implikationen sowie das Ausloten von technischen (Neu)Gestaltungspotenzialen direkt in die frühe Phase von Technologieentwicklung einzubinden. Mit einem solchen partizipativen Prozess lassen sich Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz und Mensch-Maschine-Interaktionen im Sinne gesellschaftlicher Ansprüche wünschbar gestalten.

Gleichzeitig erproben wir mit diesen Formaten Möglichkeiten der inter- und transdisziplinären Zusammenarbeit, die über die Grenzen der Akademia hinaus reichen. Das Berlin Ethics Lab zeigt damit prototypisch Möglichkeiten für transformative, transdisziplinäre und partizipative Lehre und Forschung.

Mehr zur Jubiläumsinitiative des Stifterverbands und den gewählten Projekten können Sie/ könnt ihr hier lesen:  https://www.stifterverband.org/wirkunghoch100

Eckdaten

BearbeitungWenzel Mehnert, Nele Fischer, Sabine Ammon sowie Tim Hildebrand, Nils Neuhaus
Laufzeit2021-2023
FröderträgerStifterverband