Wissensdynamik und Nachhaltigkeit in den Technikwissenschaften

Kurzbeschreibung

Der öffentliche Raum ist eine wertvolle Begegnungsstätte für Menschen, Tiere und Natur. Im Kompetenzcluster rokit untersuchen wir die Bedeutung von mobilen Robotern in diesen Räumen. Roboter können Zigarettenstummel von der Wiese aufsammeln, Pakete transportieren oder Gebäude inspizieren.  Mit ihrer Arbeit sollen sie zu einer besseren Lebensqualität beitragen. Aber der öffentliche Raum bringt auch eine Reihe spezifischer Herausforderungen mit sich:

Die Interaktion zwischen Menschen und Roboter ist vielfältig und oft unvorhersehbar. Sie birgt Sicherheitsgefahren, die mit unklaren rechtlichen Rahmenbedingungen einhergehen.

Das öffentliche Bild von Roboter ist stark ambivalent: Einerseits sind die Erwartungen hoch, andererseits haben viele Menschen Angst vor Robotern: Angst vor der Interaktion mit der Maschine, Angst davor von ihr ersetzt zu werden.

Das Spannungsfeld technischer, aber vor allem auch ethischer, rechtlicher und gestalterischer Fragestellungen erfordert interdisziplinäre Lösungsstrategien. Im Kompetenzcluster rokit wird normativ, gestalterisch und evaluierend an diesen Themen gearbeitet – aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven. Ziel ist es, interdisziplinäre Gestaltungsansätze zu entwickeln, sowie Test- und Prüfverfahren, um einen sinnvollen Einsatz von Robotern im öffentlichen Raum zu ermöglichen.

Eckdaten

BearbeitungProf. Sabine Ammon, Dr. Peter Remmers, Nele Fischer, Lena Fiedler
Laufzeit2022-2025
FörderträgerBundesministerium für Bildung und Forschung