Technische Universität Berlin
Alle News

Übergabe von zwei autonomen Kleinbussen an das Fachgebiet Kraftfahrzeuge durch die Charité

Das Fachgebiet Kraftfahrzeuge der TU Berlin übernimmt zwei autonom fahrende Shuttle-Busse, die zuvor im Rahmen des Forschungsprojekts STIMULATE der Charité – Universitätsmedizin Berlin von 2018 bis 2020 durch die BVG auf den Campi der Charité betrieben wurden. Die Fahrzeuge bieten elf Sitz- und vier Stehplätze für Passagiere und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 45km/h. Die hochautomatisierten Fahrzeuge sind mit umfassender Sensorik ausgestattet und können auf vorgegebenen Routen autonom betrieben werden.

Am Fachgebiet Kraftfahrzeuge sollen mit Hilfe der Kleinbusse auf dem TIB-Gelände des TU Campus Berlin-Wedding vor allem automatisierte Fahrfunktionen getestet, die Umfeldwahrnehmung basierend auf Fusion von Sensordaten erforscht und Konzepte zur Fahrzeug-Fußgänger*innen-Interaktion entwickelt werden. „Wir danken der Charité für die Übergabe der Fahrzeuge und die ausgesprochen gute Zusammenarbeit“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Steffen Müller, Leiter des Fachgebiets Kraftfahrzeuge. „Die neuen Fahrzeuge werden einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung und Stärkung des Forschungsschwerpunkts autonomes Fahren an der TU Berlin leisten“. Perspektivisch ist auch das Einrichten eines autonomen Shuttle-Betriebs auf dem TIB-Gelände vorstellbar.

Weiterführende Informationen

Automatisiertes Fahren am Fachgebiet Kraftfahrzeuge

 

autonomer Kleinbus © Romina Becker

Ankunft am TIB-Campusgelände in Berlin-Wedding

autonomer Kleinbus © Romina Becker